Navigation und Service

Kongress "Umweltgerechtigkeit in der Sozialen Stadt"

Anfang 13.06.2016
Ende 13.06.2016
Veranstaltungsort Berlin

Grünfläche in einem Wohngebiet GrünflächeQuelle: Christian Strauss

Am 13. Juni 2016 veranstalten das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung den Kongress "Umweltgerechtigkeit in der Sozialen Stadt" im Radialsystem in Berlin. Zur Diskussion steht, wie der Ansatz der Umweltgerechtigkeit in die Umsetzung des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt einfließt. Dabei werden Fachsichten und gute Erfahrungen der sozialen Stadt- und Quartiersentwicklung, des Umweltschutzes und der Gesundheitswissenschaft zusammengebracht. Eröffnet wird der Kongress von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks.

Der Ansatz der Umweltgerechtigkeit zeigt die Zusammenhänge zwischen Umweltqualität, Gesundheit und sozialer Lage. Er befasst sich mit der Art, dem Ausmaß und den Folgen ungleicher Verteilungen von Umweltbelastungen und den Gründen dafür. Ziel ist es, diese zu vermindern. Ebenso wie das Programm Soziale Stadt setzt das Konzept der Umweltgerechtigkeit an sozialräumlicher Benachteiligung an.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: >> weitere Informationen

Einladung und Programm

Anmeldung

Ihre Anmeldung ist unter diesem Link möglich: www.planergemeinschaft/Anmeldung

Veranstalter

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Fachliche Begleitung:
Bundesinstitut für Bau- Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Veranstaltungsort

Radialsystem V
Holzmarktstraße 33
10243 Berlin
Das Haus ist barrierefrei.

Kongressorganisation

Planergemeinschaft Kohlbrenner eG
Kerstin Jahnke
Tel.: 030 / 88 59 14 53
E-Mail: kongress@planergemeinschaft.de

Kontakt

Juliane Wagner
Referat I 4 - Städtebauförderung, Soziale Stadtentwicklung
Tel: +49 228 99401-2335
E-Mail: juliane.wagner@bbr.bund.de