Navigation und Service

8. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik
"Städtische Energien - Zusammenleben in der Stadt"

Anfang 15.09.2014
Ende 16.09.2014
Veranstaltungsort Zeche Zollverein, Essen

Welterbe Zeche Zollverein Welterbe Zeche ZollvereinDie Zeche Zollverein in Essen ist Schauplatz des 8. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik Quelle: Thomas Willemsen

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, lädt, gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, zum 8. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik am 15. und 16. September 2014 in Essen auf das Gelände der UNESCO-Welterbestätte Zeche Zollverein ein.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses steht das "Zusammenleben in der Stadt". Der Blick richtet sich dabei auf die Städte und Gemeinden, insbesondere auf die Quartiere und die Aufgaben, die dort für die Zukunft unserer Gesellschaft bewältigt werden müssen. Wie können wir die Quartiere in Städten und Gemeinden stärken? Was können Quartiere bei der Bewältigung der städtischen Zukunftsaufgaben leisten? Welche Ansätze sind beispielhaft und übertragbar? Wie können gleichberechtigte, dauerhafte und für alle Seiten nutzbringende "städtische Bündnisse" aussehen?

Mit ihren Vorträgen werden die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks und die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft in den Kongress einführen und die Frage beleuchten, mit welchen Instrumenten das Zusammenleben in der Stadt auch künftig sozial und nachhaltig gestaltet werden kann. Prof. Dr. Heinz Bude, Lehrstuhl für Makrosoziologie an der Universität Kassel, beschreibt das soziale Leben in der Stadt aus soziologischer Perspektive.

Markus Ulbig, Vorsitzender der Bauministerkonferenz und Staatsminister des Innern des Freistaates Sachsen und Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen werden die Position der Bundesländer darstellen. Die kommunale Sicht schildern u. a. Roland Schäfer, Erster Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Peter Jung, Stellvertreter des Präsidenten des Deutschen Städtetages. Weitere Referenten sind u. a. Prof. Dr. Jens S. Dangschat aus Wien, Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin und Michael von der Mühlen, Staatssekretär im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Für die im Bundestag vertretenen Parteien diskutieren die Abgeordneten Heidrun Bluhm (Die Linke), Marie-Luise Dött (CDU), Michael Groß (SPD) und Christian Kühn (Bündnis 90/Die Grünen). Der Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Gunther Adler wird die weitere Entwicklung der Nationalen Stadtentwicklungspolitik skizzieren und die Rahmenbedingungen des neuen Projektaufrufs der Nationalen Stadtentwicklungspolitik erläutern. In fünf "Zukunftsarenen" werden anhand internationaler und nationaler Projekte und Prozesse aktuelle Perspektiven und Ansätze der integrierten Quartiersentwicklung diskutiert.

Programm

Auch dieses Jahr wird es wieder spannende Exkursionen geben, die praxisnah den Kongress thematisch abrunden. Am Nachmittag des 15. September 2014 können aktuelle Stadtentwicklungsprojekte in Essen, Gelsenkirchen, Bottrop und Bochum erkundet werden. Details finden Sie im folgendem Programm zum download.

Begleitende Veranstaltungen

Am 15. September finden zudem, neben internen Arbeitstreffen des Deutscher Städte- und Gemeindebundes, des Deutschen Städtetages, des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und des Hochschultages 2014, eine Reihe von begleitenden Veranstaltungen auf Zeche Zollverein statt, zu denen Sie ebenfalls eingeladen sind.

Anmeldung

Das aktuelle Kongressprogramm finden Sie hier. Eine Anmeldung zum Kongress ist erforderlich, da die Zahl der Plätze begrenzt ist. Bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung das Online-Formular, oder schicken Sie uns das Anmeldeformular per Fax oder Post bis zum 9. September 2014. Die Teilnahme ist kostenlos.

Online-Anmeldung zum 8. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Für die Kongressteilnehmenden haben wir ein begrenztes Hotelkontingent geblockt, auf das Sie über den folgenden Link direkt zugreifen können.
Hotelkontingent zum 8. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Veranstaltungsort

Zeche Zollverein I Schacht XII
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen

Kongressmanagement

sbca - sally below cultural affairs
Schlesische Straße 29-30
10997 Berlin
Tel. +49 30 6953708-0
Fax +49 30 6953708-20
nsp-kongress2014@sbca.de

Fachliche Begleitung

Programmbegleitung Nationale Stadtentwicklungspolitik
c/o PROPROJEKT | Büro Kaufmann
Friedrichstraße 60
10117 Berlin
Tel. +49 30 920390-35
Fax +49 30 920390-80
nationale-stadtentwicklungspolitik@proprojekt.de