Navigation und Service

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (WU) /
Public Private Partnerships (PPP)

Start

1. Wirtschaftlichkeit im Öffentlichen Hochbau

Bei der Vorbereitung und Durchführung von Hochbauvorhaben sind regelmäßig Weichenstellungen vorzunehmen, die darüber entscheiden, ob eine Maßnahme wirtschaftlich ist oder nicht. Dabei muss zwischen verschiedenen Beschaffungsvarianten unter Berücksichtigung der maßgeblichen Kosten- und Nutzenfaktoren sowie der spezifischen Vor- und Nachteile abgewogen werden.

  1. Leitfaden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (WU) bei der Vorbereitung von Hochbaumaßnahmen des Bundes
  2. Deskription und Evaluation von Datenquellen für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen


2. Public Private Partnerships (PPP)

Öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP; englisch: Public-private partnerships, PPP) sind eine Beschaffungsvariante, bei der der Lebenszyklusansatz im Vordergrund steht, d.h. die Projektphasen und -bestandteile Planen, Bauen, Finanzieren, Betreiben und ggf. Verwerten sind Gegenstand des längerfristigen Vertrages zwischen öffentlicher Hand und privatem Investor.

Die PPP Task Force im BMVBS hat zum 28. Februar 2009 ihre Tätigkeit beendet.
Mit der "ÖPP Deutschland AG" hat sich ein neues PPP-Kompetenzzentrum auf Bundesebene gegründet und die Arbeit aufgenommen. Frühere Grundlagenarbeiten der PPP Task Force im BMVBS haben aber weiterhin Relevanz und sind daher an dieser Stelle - zusammen mit Forschungsvorhaben des BBSR - gesammelt abrufbar.

  1. Bundeseinheitlicher Leitfaden bei WU von "PPP-Projekten"
  2. Weitere Leitfäden
  3. Gutachten & Studien
  4. Forschungsprojekte mit ÖPP-Bezug