Navigation und Service

ESPON 2020
Europäisches Raumbeobachtungsnetzwerk

Programm

Logo ESPON

Das ESPON 2020-Programm wurde am 12. Februar 2015 von der Europäischen Kommission genehmigt. Sein Ziel ist die Förderung einer europäischen territorialen Dimension im den Bereichen Entwicklung und Zusammenarbeit. Dazu soll es Behörden und anderen politischen Akteuren auf sämtlichen Ebenen relevante Informationsgrundlagen liefern und für den Wissenstransfer und die Berücksichtigung von relevanten Ergebnissen in Fachpolitiken sorgen.

ESPON 2020 dient der weiteren Konsolidierung eines europäischen Raumbeobachtungsnetzwerks. Es soll die Bereitstellung gesamteuropäischer, vergleichbarer, systematischer und zuverlässiger räumlicher Informationen verbessern und deren Berücksichtigung in Fachpolitiken fördern.

Ziel des Kooperationsprogramms ESPON 2020 ist es, die Wirksamkeit der Kohäsionspolitik der EU und anderer Fachpolitiken und -programme, die im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) gefördert werden, sowie nationaler und regionaler Raumentwicklungspolitiken zu erhöhen. Im Rahmen des Programms werden dazu räumliche Informationsgrundlagen erarbeitet und verbreitet, welche das gesamte Gebiet der 28 EU-Mitgliedstaaten sowie der 4 EU-Partnerstaaten Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz abdecken.

Wichtigste Zielgruppen des ESPON 2020-Programms sind:

  • europäische politische Akteure, insbesondere im Bereich der Kohäsionspolitik und anderer Fachpolitiken und -programme;
  • nationale politische Akteure und Praktiker, die sich mit dem räumlichen Zusammenhalt beschäftigen, Programme der "Europäischen territorialen Zusammenarbeit (ETZ)", makroregionale Strategien, Verantwortliche für die Vorbereitung und Umsetzung der Kohäsionspolitik auf nationaler Ebene sowie andere relevante Politikbereiche
  • Behörden, welche die ESIF-Programme umsetzen und periodische Berichte vorbereiten;
  • regionale und lokale fachpolitische Akteure und Praktiker, die für die Raumentwicklung und -planung zuständig sind bzw. an der grenzüberschreitenden, transnationalen und makroregionalen Zusammenarbeit beteiligt sind;
  • Organisationen, welche unterschiedliche regionale/städtische Interessen auf EU-Ebene fördern;
  • Akademiker, Wissenschaftler und Studenten und künftige Entscheidungsträger;
  • der private Sektor und die breite Öffentlichkeit in Europa.


Prioritätsachsen des ESPON 2020-Programms

Um die Strategien, Aufgaben und Ziele des ESPON 2020-Programms erfüllen zu können, erfolgt die Programmumsetzung entlang zweier Prioritätsachsen:

  • Priority Axis 1: Territorial Evidence, Transfer, Observation, Tools and Outreach (Prioritätsachse 1: Räumliche Informationsgrundlagen, Transfer, Beobachtung, Instrumente und Öffentlichkeitsarbeit)
  • Priority Axis 2: Technical Assistance (TA) (Prioritätsachse 2: Technische Hilfe)

Die Organisation der Programmumsetzung entlang zweier Prioritätsachsen ist eng mit der Einrichtung eines Einzelbegünstigten im Rahmen des Programms, der sogenannten ESPON EGTC (zu Deutsch EVTZ), verknüpft, welche Prioritätsachse 1 umsetzen soll.

Die Prioritätsachse 1 umfasst ein einziges thematisches Ziel der ETZ-Verordnung und orientiert sich an der Investitionspriorität zur Verbesserung der institutionellen Kapazitäten und der effizienten öffentlichen Verwaltung.


Spezifische Ziele

Die fünf spezifischen Ziele des ESPON 2020-Programms sind folgende:

  • Specific Objective 1: Enhanced production of territorial evidence through applied research and analyses (Spezifisches Ziel 1: Bessere räumliche Informationsgrundlagen durch angewandte Forschung und Analysen)
  • Specific Objective 2: Upgraded knowledge transfer and use of analytical user support (Spezifisches Ziel 2: Besserer Wissenstransfer und analytische Unterstützung)
  • Specific Objective 3: Improved territorial observation and tools for territorial analyses (Spezifisches Ziel 3: Bessere räumliche Beobachtung und räumliche Analyseinstrumente)
  • Specific Objective 4: Wider outreach and uptake of territorial evidence (Spezifisches Ziel 4: Öffentlichkeitsarbeit, Verbreitung und Nutzung der räumlichen Informationsgrundlagen)
  • Specific Objective 5: Leaner and more effective and efficient implementation provisions and more proficient programme assistance (Spezifisches Ziel 5: Effizientere Umsetzungsbestimmungen und kompetente Programmhilfe)

Das Gesamtbudget des ESPON 2020-Programms liegt bei 48.678.851,00 Euro, die EU-Kofinanzierung bei 41.377.019,00 Euro.


Weitere Informationen:
ESPON


Vorausgegangene Programme:

ESPON 2013
>> weitere Informationen

ESPON 2006
>> weitere Informationen