Navigation und Service

Urbane Strategien zum Klimawandel: Immobilien- und wohnungswirtschaftliche Strategien und Potenziale zum Klimawandel

Ergebnisse (II)

Auftaktveranstaltung

Die Forschungskonzeption von ImmoKlima und die fünf Pilotprojekte mit ihren Forschungsansätzen wurden in der Auftaktveranstaltung "Urbane Strategien zum Klimawandel" am 7. und 8. Juni 2010 in Berlin vorgestellt und diskutiert. Wesentliche Themenfelder wurden in unterschiedlichen Arbeitsgruppen beleuchtet.
>> weitere Informationen

1. und 2. Projektwerkstatt

Im Herbst 2010 wurden drei weitere Pilotprojekte (>> weitere Informationen) zur wissenschaftlichen Begleitung ausgewählt, die bereits im Herbst 2010 an der 1. Projektwerkstatt in Freiburg im Breisgau teilnehmen konnten. Die Werkstatt stand unter dem Thema "Risiken der Klimaänderungen". In der ersten Workshopeinheit wurden Betroffenheiten und mögliche Schwerpunktsetzungen der Pilotprojekte in Bezug auf mögliche Handlungsansätze bei der Klimaanpassung diskutiert. Der zweite Tag der Projektwerkstatt widmete sich der "Verletzbarkeit und dem Umgang mit Klimarisiken in der Immobilienwirtschaft". In der Weiterentwicklung der Erkenntnisse aus der 1. Projektwerkstatt wurde der Ansatz zu einem neuen ExWoSt-Forschungsvorhaben "ImmoRisk - Risikoabschätzung der zukünftigen Klimafolgen in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft" erarbeitet.

In der 2. Projektwerkstatt im Mai 2011 ging es bei den integrierten Strategien der Pilotprojekte zum Klimawandel um das Thema "Kooperationen und Synergien". Beleuchtet wurden die unterschiedlichen Akteurskonstellationen und -logiken sowie Synergien auf unterschiedlichen Ebenen (Ökonomie, Ökologie, Soziales) durch erfolgreiche Kooperationen und Projektstrukturen, aber auch die Interessenkonflikte und Hemmnisse in den Projekten wurden thematisiert.

In den ExWoSt-Informationen 41/1 berichten wir über Inhalte und Erkenntnisse aus den Themenschwerpunkten unserer ersten beiden Projektwerkstätten in ImmoKlima:

3. Projektwerkstatt

In der 3. Projektwerkstatt am 14. und 15. November 2011 in Hamburg wurde mit den Vertreterinnen und Vertretern der Pilotprojekte und ihrer Kooperationen über Beiträge der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zu integrierten Stadtentwicklungskonzepten sowie zu Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzepten auf kommunaler bzw. Länderebene diskutiert. 

Ein wichtiges Ergebnis unserer Diskussion war, dass die Pilote der Immobilien- und Wohnungswirtschaft selten in die Entwicklung von übergeordneten insbesondere kommunalen Strategien eingebunden wurden. Gleichwohl zeigte sich, dass wichtige  Erfahrungen und Ideen aus der Praxis dieser Projekte auch für übergeordnete Strategien relevant sind. Wurden derartige Impulse offensiv durch die Unternehmen und Akteursgruppen an die Kommunen herangetragen, so wurden diese auch gerne aufgegriffen. In der Optimierung eines entsprechenden fachlichen Dialogs und Interessenaustauschs zur gemeinsamen Schärfung von praxisorientierten Konzepten werden daher Chancen für eine verbesserte Umsetzung von Klimastrategien gesehen. Es wurden in den Pilotprojekten Lösungen und Konzepte vorgestellt, von denen auch für Klimaschutz und Klimaanpassung in Kommunen eine Impulswirkung ausgeht oder in Zukunft ausgehen könnte.

Die Ergebnisse mit weiteren Recherchen zum Thema werden Ihnen in den ExWoSt-Informationen 41/2 zur Verfügung gestellt:

Sondergutachten

Das Sondergutachten "Szenarien des Klimawandels für Privateigentümer von Wohnimmobilien" von IWU nimmt die privaten Eigentümer mit selbstgenutzten oder vermieteten Wohnimmobilien und deren zukünftige Risiken gegenüber Klimafolgen in den Fokus. Mit Hilfe von Beispielszenarien werden Handlungserfordernisse dieser Eigentümergruppe skizziert.
>> weitere Informationen