Navigation und Service

Bestandsinvestitionen 2014: Struktur der Investitionstätigkeit in den Wohnungs- und Nichtwohnungsbeständen

Der Bestandsmarkt im deutschen Wohnungs- und Nichtwohnungsbau wird durch die amtliche Statistik nur unzureichend erfasst. Ziel des Forschungsvorhabens war die Ermittlung aktueller, belastbarer Daten zu den Bestandsmaßnahmen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbau. Mittels Primärerhebungen wurden die Maßnahmen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbestand nach Voll- und Teilsanierungen, energetische Maßnahmen sowie in regionaler Hinsicht differenziert untersucht.

Projektlaufzeit: November 2014 - September 2015

Ausgangslage

Der Bestandsmarkt im deutschen Wohnungs- und Nichtwohnungsbau wird durch die amtliche Statistik nur unzureichend erfasst. Im Rahmen der Untersuchung wurden aktuelle, belastbare Daten zu den Bestandsmaßnahmen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbau erhoben. Grundlage für das Forschungsvorhaben war die durch das BBSR beauftragte Studie "Struktur der Investitionstätigkeit in den Wohnungs- und Nichtwohnungsbeständen" (>> weitere Informationen). Diese hat mittels einer empirischen Erhebung die Maßnahmen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbestand differenziert untersucht und die Struktur der Bauleistungen im Bestand für das Jahr 2010 ermittelt.

Ziel

Die Studie orientierte sich inhaltlich und methodisch an der Vorgängerstudie, wobei diesmal eine Vertiefung der Analysen im Nichtwohnbau erfolgte. Untersuchungsgegenstand waren die im Jahr 2014 getätigten Bestandsinvestitionen.

Die Bestandsvorhaben wurden differenziert nach:

  • Gebäudeart (Ein- und Zweifamilienhäuser, Mehrfamiliengebäude, wohnähnliche und industrielle Betriebsgebäude)
  • Gebäudealter
  • Wohnungsbau und Nichtwohnbau (Öffentlicher Bau, Gewerbebau)
  • Leistungserbringer (Bauhaupt- und Ausbaugewerbe, verarbeitendes Gewerbe, Planung, Gebühren, sonstige Bauleistungen)
  • Art der Bestandsmaßnahme (Voll- oder Teilmodernisierung, Baureparaturen)
  • energetischen und nicht-energetischen Sanierungsmaßnahmen
  • Produktbereichen (Dach, Außenwand, Fenster etc.)
  • Ausgabengrößenklassen
  • Auftraggeber (Eigentumsverhältnisse): privat, gewerblich, Wohnungsgesellschaften bzw. Bewohner (Mieter/Selbstnutzer)
  • Materialkosten/Lohnkosten
  • sechs Großregionen
  • Ortsgrößenklassen bzw. siedlungsstrukturellen Typen

Auftragnehmer des Forschungsprojektes war die Heinze GmbH, Celle, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin.

Zusatzinformationen

Logo der Forschunsinitiative Zukunft Bau

Kontakt

Stefan Rein
Referat II 4 - Grundsatzfragen des Bauens, Bauwirtschaft
Tel.: +49 228 99401-1349