Navigation und Service

Forschungsinitiative Zukunft Bau - Programm

Logo der Forschungsinitiative Zukunft Bau

Im Juni 2006 fiel der Startschuss für die Forschungsinitiative Zukunft Bau. Die Forschungsinitiative ist ein Baustein der Hightech Strategie für Deutschland, mit der die Regierungskoalition die Brücke zwischen Forschung und Zukunftsmärkten ausbaut. 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) vergibt Forschungsmittel auf dem Gebiet der Bauforschung entweder im Rahmen der Antragsforschung als Zuwendung für eingereichte Forschungsvorhaben oder schreibt Forschungsprojekte zu bestimmten Themenkreisen des Bauwesens als Auftragsforschung unter Festlegung der inhaltlichen Eckpunkte und Ziele aus. 

Die Programmjahre 2006 bis 2014 sind mit der Beauftragung von rd. 380 Forschungsvorhaben im Rahmen der Auftragsforschung und mit der Zustellung von Zuwendungsbescheiden für rd. 400 geförderte Projektanträge der Antragsforschung erfolgreich abgeschlossen worden.

Bei der Antragsforschung können Forschungsthemen aus dem Bauwesen, die von besonderem öffentlichem Interesse sind, von den Forschungsnehmern individuell formuliert werden. Die Förderung dieser Forschungsvorhaben im Wege der Zuwendung dient der Deckung eines vorhandenen Forschungsbedarfes von öffentlichem Interesse. Bei Förderentscheidungen wird das BMUB durch unabhängige Experten unterstützt.

Deutsche Antragssteller, die im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms eine nationale Kofinanzierung nachweisen müssen, können außerhalb der offiziellen Auswahlrunden Zuwendungen beantragen, sofern die Forschungsvorhaben den Themenfeldern aus Zukunft Bau entsprechen.

Bei der Auftragsforschung werden Forschungsthemen unter Festlegung der inhaltlichen Eckpunkte und Ziele vom BMUB formuliert und i.d.R über eine öffentliche Ausschreibung an geeignete Forschungsnehmer übertragen. Die Auftragsvergabe dient der zielgenauen Deckung eines vorhandenen Forschungsbedarfes. Es handelt sich ausschließlich um solche Themen, für die ein konkreter Forschungsbedarf und ein besonderes Bundesinteresse bestehen. Die Verwertungsrechte der Forschungsergebnisse - meist in Form von Forschungsberichten - liegen ausschließlich beim Bund als Auftraggeber. 

Zu jeder Ausschreibung wird ein Rückfragenpool eingerichtet. In diesem Forum werden alle schriftlich formulierten Fragen der Bieter für alle Nutzer sichtbar beantwortet. Mit diesem transparenten Verfahren ist eine Gleichbehandlung sichergestellt, da zusätzliche Informationen von allen Anbietern genutzt werden können. Telefonische Auskünfte können aus diesem Grund nicht erteilt werden.