Navigation und Service

50 Mio. Euro für "Nationale Projekte des Städtebaus"

Das Bundesbauministerium stellt 2015 wieder 50 Millionen Euro bereit, um Städtebauprojekte von besonderer nationaler Bedeutung und Qualität zu fördern. Interessierte Städte und Gemeinden sind aufgerufen, bis 20. Mai 2015 Projekte beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) einzureichen.

Luftaufnahme: Steinerne Brücke in Regensburg (Foto: Hajo Dietz) UNESCO-Welterbe RegensburgUNBESCO-Welterbe: Steinerne Brücke in Regensburg Quelle: Hajo Dietz

Mit dem Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus" sollen investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler Wahrnehmbarkeit und Qualität, mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder hohem Innovationspotential gefördert werden. Für die Förderung geeigneter Projekte sind abermals Mittel in Höhe von 50 Mio. Euro im Bundeshaushalt 2015 vorgesehen. Zusätzlich dazu werden voraussichtlich weitere Mittel aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes bereitgestellt.

Mit diesem Bundesprogramm werden investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler Wahrnehmbarkeit und Qualität mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder hohem Innovationspotenzial gefördert. Im Jahr 2015 stellen Denkmalensembles von nationalem Rang (z.B. UNESCO-Welterbestätten) und bauliche Kulturgüter mit außergewöhnlichem Wert, energetische und altersgerechte Erneuerung im Quartier und Grün in der Stadt die Förderschwerpunkte dar. Die Bundesmittel sind im aktuellen Haushaltsjahr zu binden. Mittel in Höhe von 50 Millionen Euro werden – vergleichbar der Städtebauförderung – in fünf Jahresraten 2015 bis 2019 kassenmäßig zur Verfügung gestellt. Die zusätzlichen Mittel werden dagegen in drei Jahresraten 2016 bis 2018 kassenmäßig zur Verfügung gestellt. Dies sollte bei der Antragstellung berücksichtigt werden. Die Bundesregierung beabsichtigt, das Bundesprogramm im Haushaltsjahr 2016 fortzuführen.

Städte und Gemeinden sind aufgerufen, bis zum 20. Mai 2015, 24:00 Uhr geeignete Vorschläge beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) einzureichen. Das Antragsverfahren erfolgt über ein digitales Antragsformular (Projektskizze) online unter folgendem Link:
https://foerderportal.bund.de/easyonline/

Projektaufruf

Das Antragsformular steht ab 9. April 2015 zur Bearbeitung zur Verfügung.

Weitere Informationen können dem Projektaufruf 2015 sowie dem Antragsformular (https://foerderportal.bund.de/easyonline/) entnommen werden.

Fragen zum Projektaufruf richten Sie bitte per E-Mail an:
nationale-staedtebauprojekte@bbr.bund.de

Für die Erstellung der Projektskizze ist wie folgt vorzugehen:

  1. Wählen Sie auf https://foerderportal.bund.de/easyonline/ unter Ministerium/Behörde BMUB-BBR aus. Des Weiteren ist im Feld "Fördermaßnahmen" das Programm Nationale Projekte des Städtebaus sowie im "Förderbereich" der Projektaufruf 2015 auszuwählen.
  2. Akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.
  3. Nach dem Akzeptieren der Nutzungsbedingungen erreichen Sie automatisch die Fördermaßnahme "Nationale Projekte des Städtebaus" mit dem Förderbereich "Projektaufruf 2015".
  4. Wählen Sie "Formular erstellen".
  5. Füllen Sie in Ihrem Formular alle Navigationsbereiche aus.
  6. Wichtig: Speichern Sie Zwischenstände durch "Speichern unter" als XML-Datei lokal auf Ihrem Rechner ab. Mit der XML-Datei können Sie später wieder an dieser Stelle weiter arbeiten, indem Sie diese Datei importieren. (ACHTUNG: Nach 60 Minuten ohne Benutzeraktion werden die Formulardaten aus Sicherheitsgründen vom Server gelöscht!)
  7. Folgen Sie den Hinweisen im Antragsformular bzw. im "Meldebereich" im unteren Bereich der Formularseite. Nachdem Sie alle Felder ausgefüllt haben können Sie eine "Vollständigkeitsprüfung" (linke Menüleiste) durchführen und ggf. fehlende Angaben nachtragen.
  8. Beachten Sie, dass weitere einzureichende Unterlagen (Bilder, Pläne, Nachweis des Ratsbeschlusses, ggf. Nachweis der Haushaltsnotlage) nur als PDF-Dateiformat und erst nachdem Sie "Endfassung einreichen" (linke Menüleiste) ausgewählt haben, ihrem Antrag beifügen können.
  9. Unter https://foerderportal.bund.de/easyonline/hilfe.pdf finden Sie FAQs zum System sowie eine umfangreiche Anleitung zur Einreichung Ihrer Projektskizze.