Navigation und Service

Kreisneugliederung zum 01.08.2008 in Sachsen

Seit 01.01.1996 bestanden im Freistaat Sachsen in den drei Regierungsbezirken Dresden, Chemnitz und Leipzig insgesamt 22 Landkreise und 7 kreisfreie Städte (Leipzig, Dresden, Chemnitz, Plauen, Zwickau, Hoyerswerda, Görlitz). Diese bildeten insgesamt fünf Raumordnungsregionen (Westsachsen, Oberes Elbtal/Osterzgebirge, Oberlausitz-Niederschlesien, Chemnitz-Erzgebirge und Südwestsachsen).

Kreise in Sachsen zum früheren und neuen Gebietsstand

Mit Wirkung vom 01.08.2008 traten im Freistaat Sachsen das Gesetz zur "Neugliederung des Gebietes der Landkreise des Freistaates Sachsen und zur Änderung anderer Gesetze (Sächsisches Kreisgebietsneugliederungsgesetz - SächsKrGebNG)" und das Gesetz zur "Neuordnung der Sächsischen Verwaltung (Sächsisches Verwaltungsneuordnungsgesetz SächsVwNG)" in Kraft.

Entsprechend dem Sächsischen Verwaltungsneuordnungsgesetz wurde das Gebiet des Freistaates Sachsen in die drei Direktionsbezirke (vormals Regierungsbezirke) Chemnitz, Dresden und Leipzig eingeteilt.

Die Zahl der Landkreise wurde von 22 auf 10 verringert, die der kreisfreien Städte von 7 auf nunmehr drei. Die Kreisneugliederung erfolgte i.d.R durch Zusammenschluss von Landkreisen:

  • Aus den Landkreisen Annaberg, Mittlerer Erzgebirgskreis, Stollberg und Aue-Schwarzenberg wurde der neue Landkreis "Erzgebirgskreis" gebildet.
  • Aus den Landkreisen Freiberg, Mittweida und Döbeln wurde der neue Landkreis "Mittelsachsen" gebildet.
  • Aus der ehemals kreisfreien Stadt Plauen und dem Vogtlandkreis wurde der neue Landkreis "Vogtlandkreis" gebildet.
  • Aus der ehemals kreisfreien Stadt Zwickau und den Landkreisen Chemnitzer Land und Zwickauer Land wurde der neue Landkreis "Zwickau" gebildet.
  • Aus der ehemals kreisfreien Stadt Hoyerswerda und den Landkreisen Bautzen und Kamenz wurde der neue Landkreis "Bautzen" gebildet.
  • Aus der ehemals kreisfreien Stadt Görlitz und den Landkreisen Niederschlesischer Oberlausitzkreis und Löbau-Zittau wurde der neue Landkreis "Görlitz" gebildet.
  • Aus den Landkreisen Meißen und Riesa-Großenhain wurde der neue Landkreis "Meißen" gebildet.
  • Aus den Landkreisen Sächsische Schweiz und Weißeritzkreis wurde der neue Landkreis "Sächsische Schweiz-Osterzgebirge" gebildet.
  • Aus den Landkreisen Leipziger Land und Muldentalkreis wurde der neue Landkreis "Leipzig" gebildet.
  • Aus den Landkreisen Delitzsch und Torgau-Oschatz wurde der neue Landkreis "Nordsachsen" gebildet.
  • Die Städte Chemnitz, Dresden und Leipzig bleiben jeweils unverändert in ihrer Funktion als kreisfreie Städte erhalten.

Anpassung der Regions- und Kreistypen an die neue Kreisgliederung in Sachsen

Vor den Gebietsreformen in Sachsen waren die Regionsgrundtypen "Agglomerationsräume" und "Verstädterte Räume" in den 5 Raumordnungsregionen vertreten. Nach den Kreisneugliederungen sind in den verbliebenen 4 Raumordnungsregionen alle 3 Regionsgrundtypen vertreten. Die genaue Definition der Typisierungskriterien finden Sie hier: >>weitere Informationen

Regionstypen in Sachsen zum früheren und neuen Gebietsstand

Die Raumordnungsregion "Oberes Elbtal/Osterzgebirge" wird dem Regionsgrundtyp 1 "Agglomerationsräume" (Oberzentrum über 300.000 Einwohner oder Bevölkerungsdichte um 300 Einwohner/km²) und dem differenzierten Regionstyp 2 "Agglomerationsräume mit herausragenden Zentren" (Oberzentrum über 100.000 Einwohner und Umlanddichte unter 300 Einwohner/km²) zugeordnet.

Die Raumordnungsregion "Oberlausitz-Niederschlesien" wird dem Regionsgrundtyp 3 "Ländliche Räume" (Bevölkerungsdichte unter 150 Einwohner/km², kein Oberzentrum über 100.000 Einwohner) und dem differenzierten Regionstyp 6 "Ländliche Räume höherer Dichte" (Bevölkerungsdichte über 100 Einwohner/km²) zugeordnet.

Die Raumordnungsregion "Südsachsen" wird dem Regionsgrundtyp 2 "Verstädterte Räume" (Oberzentrum über 100.000 Einwohner oder Bevölkerungsdichte über 150 Einwohner/km²) und dem differnzierten Regionstyp 3 "Verstädterte Räume höherer Dichte" (Bevölkerungsdichte über 200 Einwohner/km²) zugeordnet.

Die Raumordnungsregion "Westsachsen" wird dem Regionsgrundtyp 1 "Agglomerationsräume" (Oberzentrum über 300.000 Einwohner oder Bevölkerungsdichte um 300 Einwohner/km²) und dem differenzierten Regionstyp 2 "Agglomerationsräume mit herausragenden Zentren" (Oberzentrum über 100.000 Einwohner und Umlanddichte unter 300 Einwohner/km²) zugeordnet.

Raumordnungsregionen in Sachsen zum 01.08.2008
RORZahl der Stadt-/
Landkreise
Bevölkerung
31.12.2007
Fläche
31.12.2007
Bevölkerungs-
dichte
1401 Oberes Elbtal/Osterzgebirge 31.024.5113.434298
1402 Oberlausitz-Niederschlesien     2622.2054.497138
1403 Südsachsen    51.574.2566.523241
1404 Westsachsen      3999.2283.964252

Die neu gebildeten Landkreise Sachsens ordnen sich nach den Abgrenzungskriterien der Kreistypik (>>weitere Informationen) dann wie folgt ein:

Kreistypen in Sachsen zum 01.08.2008
KreisKreistypBevölkerung
31.12.2007
Fläche
31.12.2007
Bevölkerungs-
dichte
Chemnitz, Stadt5244.9512211.109
Erzgebirgskreis6382.5711.828209
Mittelsachsen6340.1152.112161
Vogtlandkreis6253.6721.412180
Zwickau6352.947949372
Dresden, Stadt1507.5133281.546
Bautzen8333.4702.391139
Görlitz8288.7352.106137
Meißen3259.3431.452179
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge3257.6551.654156
Leipzig, Stadt1510.5122971.717
Leipzig3274.5321.647167
Nordsachsen4214.1842.020106

Kreistypen in Sachsen zum früheren und neuen Gebietsstand