Navigation und Service

Laufende Raumbeobachtung - Raumabgrenzungen

Siedlungsstrukturelle Regionstypen

Der siedlungsstrukturelle Regionstyp klassifiziert die funktionalräumlich abgegrenzten Raumordnungsregionen. In der Vergangenheit stellte der Regionstyp im Top-down-Ansatz den Ausgangspunkt für alle weiteren siedlungsstrukturellen Gebietstypen dar. In der Neutypisierung sind die Regionstypen jedoch Ausdruck der Summe städtischer und ländlicher Siedlungen; sie werden somit im Bottum-up-Ansatz gebildet.

Karte Siedlungsstrukturelle Regionstypen 2015 Karte Regionstypen 2015


Die Typisierung unterscheidet sich von der vorherigen auch dahingehend, dass die Gruppen der regionalen Ebene entsprechend als städtische oder ländliche "Regionen" und nicht mehr als "Räume" bezeichnet werden. Damit wird der Begriffsverwirrung um "ländliche Räume" bzw. den "ländlichen Räum" vorgebeugt. Der ländliche Raum wird nun im BBSR auf Ebene der Kreise und Kreisregionen abgegrenzt.

Abgrenzungskriterien

Für die Typisierung werden folgende Siedlungsstrukturmerkmale herangezogen:

  • Bevölkerungsanteil in Groß- und Mittelstädten
  • Vorhandensein und Größe einer Großstadt
  • Einwohnerdichte der Raumordnungsregion
  • Einwohnerdichte der Raumordnungsregion ohne Berücksichtigung der Großstädte 

Auf diese Weise können drei Gruppen unterschieden werden:

  1. Städtische Regionen: Regionen, in denen mind. 50% der Bevölkerung in Groß- und Mittelstädten lebt und in der sich eine Großstadt mit rund 500.000 Einwohnern und mehr befindet sowie Regionen mit einer Einwohnerdichte ohne Berücksichtigung der Großstädte von mindestens 300 E./km².
  2. Regionen mit Verstädterungsansätzen: Regionen, in denen mindestens 33% der Bevölkerung in Groß- und Mittelstädten lebt mit einer Einwohnerdichte zwischen 150 und 300 E./km² sowie Regionen, in denen sich mindestens eine Großstadt befindet und die eine Einwohnerdichte ohne Berücksichtigung der Großstädte von mindestens 100 E./km² aufweisen.
  3. Ländliche Regionen: Regionen, in denen weniger als 33% der Bevölkerung in Groß- und Mittelstädten lebt mit einer Einwohnerdichte unter 150 E./km²
  4. sowie  Regionen, in denen sich zwar eine Großstadt befindet, aber die eine Einwohnerdichte ohne Berücksichtigung der Großstädte unter 100 E./km² beträgt.

Verteilung von Fläche und Bevölkerung in den drei Regionstypen

Anpassung der Raumordnungsregionen an die Gebietsreform in Mecklenburg-Vorpommern 2011

Bei der Zuordnung der Raumordnungsregionen zu den siedlungsstrukturellen Regionstypen hat sich durch die Neugliederung der Kreise in Mecklenburg-Vorpommern keine Änderung ergeben. Alle Raumordnungsregionen werden nach wie vor dem Regionstyp 3 "Ländliche Regionen" zugeordnet.

Zusatzinformationen

Logo Raumbeobachtung.de

Kontakt

Antonia Milbert
Referat I 6 - Stadt-, Umwelt- und Raumbeobachtung
Tel.: +49 228 99401-2256