Navigation und Service

Projekte und Fachbeiträge: Tendenzen der Stadtentwicklung

>> Abgeschlossene Projekte und Fachbeiträge

Resultate 1 bis 10 von insgesamt 13

Zuwanderung in die Städte

Die seit 2014 einsetzende Flüchtlingszuwanderung hat die internationale Migration nach Deutschland wieder stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Doch bereits seit dem Jahr 2008 wandern aufgrund der EU-Freizügigkeit und der Internationalisierung von Arbeitsmärkten und Bildung wieder vermehrt Ausländer nach Deutschland ein.

Fachbeitrag: August 2017

Mehr: Zuwanderung in die Städte …

Internationalisierung der Stadtgesellschaft

Die seit 2008 stark gestiegene Zuwanderung aus dem Ausland in deutsche Städte wirkt sich auf die bevölkerungs-strukturelle Zusammensetzung der Stadtgesellschaft aus. Während der Anteil der deutschen Bevölkerung abnimmt, wächst der von Ausländern bzw. Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft.

Fachbeitrag: August 2017

Mehr: Internationalisierung der Stadtgesellschaft …

Zuwanderung findet überall in der Stadt statt – aber ungleich

Seit 2008 hat die internationale Zuwanderung nach Deutschland deutlich angezogen, wobei meist Städte Ziel der Migration sind. Jedoch sind nicht alle Stadtteile im selben Maße betroffen. Dieser Beitrag, der auf den Daten der "Innerstädtischen Raumbeobachtung" (IRB) basiert (zur Datengrundlage siehe Kasten am Ende des Beitrags), zeigt die Entwicklung der Zuzüge im Zeitraum zwischen 2010 und 2015 in nicht- bzw. in sozial benachteiligte Quartiere.

Fachbeitrag: August 2017

Mehr: Zuwanderung findet überall in der Stadt statt – aber ungleich …

Veränderte Infrastrukturbedarfe durch internationale Zuwanderung – die kommunale Perspektive

Die Zuwanderung aus dem Ausland in deutsche Städte stellt die Kommunen vor neue Herausforderungen. Durch wachsende Einwohnerzahlen verändert sich die Infrastrukturnachfrage in den Städten. Die Versorgung der Zuziehenden mit Wohnungen, Arbeitsplätzen, Bildungsangeboten und vieles andere sind davon berührt.

Fachbeitrag: August 2017

Mehr: Veränderte Infrastrukturbedarfe durch internationale Zuwanderung – die kommunale Perspektive …

Shopping-Center – Konzentration auf innerstädtische Lagen

Shopping-Center sind "aus einem Guss" geplante, gebaute und verwaltete Einkaufszentren mit mehreren Einzelhandelseinrichtungen und mindestens zehntausend Quadratmetern Verkaufsfläche. Betrachtet man die Mietflächenentwicklung in den Shopping-Centern, so ist seit den 90er Jahren eine rasante Entwicklung zu beobachten.

Fachbeitrag: Juli 2015

Mehr: Shopping-Center – Konzentration auf innerstädtische Lagen …

Einwanderungsland Deutschland: Großstädte als Orte der Integration gefragt

Am 21. Januar 2015 hat die Bundesregierung den Migrationsbericht vorgelegt. Er bietet einen Gesamtüberblick der Zuwanderung. Statistiken für die Großstädte können die Befunde des Berichts ergänzen: Die Daten des BBSR stammen aus einem Kooperationsprojekt mit 48 Großstädten in Deutschland, der "Innerstädtischen Raumbeobachtung" (IRB). Die Statistiken ermöglichen einen differenzierten Blick auf demografische Trends innerhalb dieser Städte, die immerhin 21,3 Millionen Menschen repräsentieren - 85 % der Großstadtbevölkerung in Deutschland.
Fachbeitrag: Januar 2015

Mehr: Einwanderungsland Deutschland: Großstädte als Orte der Integration gefragt …

Innenstädtische Einkaufszentren – Positionen, Interpretationen, Argumentationen

Innenstädte sind das Herz der Städte. Doch einige Städte klagen über Herzprobleme. Über innenstädtische Einkaufszentren und ihre Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken für den Organismus Stadt gehen die Meinungen auseinander. Die einen führen funktionale Probleme der Innenstädte auf die Implantierung von Einkaufszentren zurück. Die anderen sehen gerade durch sie eine Chance zur Revitalisierung der zentralen Geschäftsbereiche.

Fachbeitrag: April 2013

Mehr: Innenstädtische Einkaufszentren – Positionen, Interpretationen, Argumentationen …

Chancen des ÖPNV in den Zeiten einer "Renaissance der Städte"

Das Forschungsprojekt hat den Stellenwert des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) bei der Wahl des Wohnstandorts analysiert. Dazu wurden Personen, die die Innenstadt bewusst als Wohnort gewählt haben, nach ihren Standortwünschen, ihrem Mobilitätsverhalten und ihren Verkehrsmittelpräferenzen befragt. Diese Untersuchungen erfolgten in drei Modellstädten. Hierauf aufbauend wurden praxisnahe Empfehlungen für die strategische Ausrichtung von ÖPNV und Stadtplanung formuliert.

Projektlaufzeit: November 2009 – August 2011

Mehr: Chancen des ÖPNV in den Zeiten einer "Renaissance der Städte" …

Gibt es eine neue Attraktivität der Städte?

Seit Anfang dieses Jahrzehnts zeigt sich für eine Reihe von deutschen Großstädten wieder eine positive Bevölkerungsentwicklung. Zugleich zeigt sich, dass die Suburbanisierungsprozesse rückläufig sind. Diese Entwicklung wird in Fachkreisen begrüßt, hat es doch den Anschein, als käme die Stadtentwicklung dem Ideal einer kompakten, Ressourcen sparenden Entwicklung näher. Im Rahmen dieses Projektes sollen die Effekte überprüft werden. Außerdem werden die lokalen Ausprägungen eines weiteren Städtewachstums als Forschungsthema in den Blick gerückt.

Mehr: Gibt es eine neue Attraktivität der Städte? …

Stadtentwicklung und Städtebau im Wandel

Die Entwicklung der Städte in der Bundesrepublik Deutschland ist durch sehr unterschiedliche Phasen geprägt: Wiederaufbau, Stadterweiterung, Stadterneuerung und Stadtumbau.
Projekt: 2011

Mehr: Stadtentwicklung und Städtebau im Wandel …