Navigation und Service

Umgang mit Bestandsobjekten im europäischen Ausland

Sondergutachten im Rahmen des ExWoSt-Forschungsvorhabens "Kostengünstige und qualitätsbewusste Entwicklung von Wohnungsobjekten im Bestand". BBR-Online-Publikation 15/08, Hrsg.: BMVBS/BBR, September 2008

Vor dem Hintergrund der sich verändernden demographischen und sozialräumlichen Rahmenbedingungen werden im ExWoSt-Forschungsfeld "Kostengünstige und qualitätsbewusste Entwicklung von Wohnungsobjekten im Bestand" in sechs Modellvorhaben kommunale Initiativen und Strategien zur Sensibilisierung privater Einzeleigentümer und im Umgang mit ihrer Immobilie wissenschaftlich begleitet. Zur Ergänzung der in den Modellvorhaben gewonnenen Perspektiven wurde in diesem Sondergutachten der Umgang mit vergleichbaren sozialräumlichen, städtebaulichen und baulichen Typologien in verschiedenen europäischen Ländern auf seine strukturelle Übertragbarkeit hin untersucht.

Mit einem Screening wurden zunächst Länder mit vergleichbaren Problemkonstellationen wie in Deutschland ausgewählt (nutzerseitige Problemlagen, ökonomische Rahmenbedingungen, baustrukturelle Defizite sowie regional- und stadtstrukturelle Lagebesonderheiten). Darauf aufbauend wurden Länderberichte für Österreich, England und Frankreich erstellt und für diese Länder Fallbeispiele für Strategien zur kostengünstigen und qualitätsbewussten Entwicklung von kleinen Wohnobjekten analysiert. Diese werden ergänzt um Einzelbeispiele aus Ungarn und Dänemark.

Mit Hilfe der Einzelbeispiele, aber auch aus einer synoptischen Perspektive werden wichtige Elemente des Umgangs mit Bestandsobjekten im Ausland, die im Rahmen dieser Studie identifiziert werden konnten, herausgestellt und im Hinblick auf grundsätzliche Möglichkeiten der Übertragung auf deutsche Verhältnisse diskutiert. Obwohl unterschiedliche Verfassungssysteme und nationale Handlungstraditionen keine "Eins-zu-eins-Übertragungen" zulassen, sind nach Meinung der Verfasser Einzelelemente der vorgefundenen Politiken und strategische Grundausrichtungen prinzipiell an die Situation in Deutschland anpassbar.

Bearbeitung:
UrbanPlus Droste & Partner, Berlin (Auftragnehmer)
Christiane Droste (Leitung), Thomas Knorr-Siedow, Christine Meierhofer

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn (Auftraggeber)
Christoph Zander christoph.zander@bbr.bund.de

ISSN 1863-8732, urn:nbn:de:0093-ON1508RG39

Inhalt

Kurzfassung / Abstract

1. Einleitung

2. Falltypologien und Problemlagen
2.1 Typologisches Netzwerk
2.2 Siedlungs- und Gebäudetypologien
2.3 Sozioökonomischer Bezug der physischen Mängel
2.4 Nutzertypologien und daraus entstehende Problematiken
2.5 Die Bedeutung von Raumdynamiken und Raumtypologien
2.6 Der Finanzstatus kleinteiliger Bestandsobjekte

3. Handlungsrahmen und Akteurskonstellationen
3.1 Sozial- und wohnungspolitischer Handlungsrahmen
3.2 Akteurskonstellationen und Handlungslogiken der einzelnen Länder
3.3 Wissensmanagement und Infrastrukturbereitstellung

4. Strategien zur kostengünstigen und qualitätsbewussten Entwicklung von kleinteiligen Beständen in Europa
4.1 Länderberichte mit Fallstudien
4.2 Fallstudien ohne Länderberichte
4.3 Exkurs: Besondere finanzielle Instrumente: Reverse Hypotheken

5. Resümee: Zentrale Themen und Handlungserfordernisse

6. Literatur

7. Anhang


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des ExWoSt-Forschungsvorhabens "Kostengünstige und qualitätsbewusste Entwicklung von Wohnungsobjekten im Bestand".
>> weitere Informationen

-