Navigation und Service

Integration von Flüchtlingen in den regulären Wohnungsmarkt

Hrsg.:

BBSRBBSR-Online-Publikation21/2017Oktober 2017

Die Zahl der Asylbewerber und Flüchtlinge ist in den vergangenen Jahren aufgrund von Bürgerkriegen, politischen Krisen und der wirtschaftlichen Perspektivlosigkeit in den Heimatländern rapide gestiegen. 1,3 Mio. Menschen stellten von 2014 bis 2016 erstmals einen Asylantrag. In vielen Städten und Gemeinden führte dieser starke Zuzug zu Engpässen in der Erstversorgung und vorläufigen Unterbringung von Flüchtlingen. Aufgrund des großen Engagements und der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit aller zuständigen Akteure konnte diesen Engpässen weitestgehend begegnet werden. Darüber hinaus ergeben sich neue Integrationsanforderungen, die auch zukünftig in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit bewerkstelligt werden müssen. Eine wichtige Voraussetzung für diesen Prozess ist u.a. der Übergang der Flüchtlinge von der vorläufigen Unterbringung auf den regulären Wohnungsmarkt. Vor allem in den Ballungszentren und Universitätsstädten wird der ohnehin wachsende Wohnraumbedarf dadurch verstärkt. Aus diesem Grund sind belastbare Informationen zur Wohnraumversorgung von Flüchtlingen für die Stadtentwicklungs- und Wohnungspolitik auf Bundes-, Landes und Gemeindeebene von hoher Bedeutung. Im Rahmen der Studie wurde deshalb untersucht, inwieweit es Flüchtlingen gelingt, sich nach der Erstunterbringung mit Wohnraum zu versorgen. Dafür wurde neben der regionalen Verteilung der Flüchtlinge die Unterbringung während des Asylverfahrens untersucht. Anhand von Fallstudien analysierten die Forscher konzeptionelle Ansätze und das Verwaltungshandeln in den Kommunen.


Wissenschaftliche Begleitung
BBSR, Referat II 12 – Wohnen und Gesellschaft
Franziska Bensch (franziska.bensch@bbr.bund.de)

  • ISSN1868-0097
  • urn:nbn:de:101:1-201710306911


Inhalt

Vorwort

  1. Einleitung
    1.1 Kurzfassung
    1.2 Executive Summary
    1.3 Darstellung der Ziele und Methoden des Forschungsvorhabens
    1.4 Stand der Forschung zum Thema Unterbringung von Geflüchteten und Integration in den regulären Wohnungsmarkt
  2. Regionale Verteilung und Unterbringung von Geflüchteten
    2.1 Regionale Verteilung der Geflüchteten
    2.2 Förderinstrumente der Länder für die Schaffung von Wohnraum
  3. Systematisierung von Unterbringungsformen
    3.1 Modell zur Untersuchung der Integration in den Wohnungsmarkt
    3.2 Typisierung von Unterbringungsformen
  4. Unterbringung von Geflüchteten in den Fallstudienkommunen
    4.1 Kurzdarstellung der Fallstudienkommunen
    4.2 Unterbringung von Geflüchteten im Asylverfahren
    4.3 Unterbringung von Geflüchteten mit Schutzstatus und deren Übergang auf den regulären Wohnungsmarkt
    4.4 Rahmenbedingungen, Strategien und Instrumente zur Integration in den Wohnungsmarkt
  5. Ergebnisse und Handlungsempfehlungen
    5.1 Regionale Verteilung und Mobilität Geflüchteter
    5.2 Die lokale Verteilung Geflüchteter
    5.3 Der Übergang von Geflüchteten in den Wohnungsmarkt
    5.4 Unterbringungsformen im Asylverfahren und Integration in den regulären Wohnungsmarkt
    5.5 Fazit zu den Rahmenbedingungen, die den Übergang auf den regulären Wohnungsmarkt beeinflussen
    5.6 Bewertung der Konzepte und Modelle zur Förderung des Übergangs von Geflüchteten auf den regulären Wohnungsmarkt
    5.7 Einschätzung der Handlungsspielräume wohnungspolitischer Instrumente zur Förderung des Übergangs auf den regulären Wohnungsmarkt
    5.8 Handlungsempfehlungen zur Unterstützung des Übergangs der anerkannten Geflüchteten auf den regulären Wohnungsmarkt

Literaturverzeichnis
Anhang: Datensteckbriefe der Fallstudienkommunen


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des gleichnamigen Projekts der Allgemeinen Ressortforschung.
>> weitere Informationen

-