Navigation und Service

Handbuch zur Planung flexibler Bedienungsformen im ÖPNV

Hrsg.: BMVBS/BBSR, Bonn 2009

Der demographische Wandel ist bei der Gewährleistung einer angemessenen Daseinsvorsorge mit infrastrukturellen Einrichtungen, Gütern und Dienstleistungen mit neuen Herausforderungen verbunden. Eine zentrale Herausforderung für die Zukunft besteht darin, den Zugang zu Leistungen der Daseinsvorsorge gerade auch in nachfrageschwachen Räumen zu gewährleisten. Hierbei spielen öffentliche Mobilitätskonzepte mit flexiblen Angebotsformen eine entscheidende Rolle.

Das vorliegende Handbuch wurde auf Basis einer Evaluation von flexiblen Angebotsformen entwickelt, um Akteuren der Regional- und Verkehrsplanung Hintergrundinformationen und Planungshilfen zur Konzeption flexibler ÖPNV-Angebote zur Verfügung zu stellen. Eine besondere Berücksichtigung erfahren die verschiedenen Siedlungs- und Raumstrukturen als Rahmenbedingungen für die Gestaltung flexibler Bedienungsformen. Das Handbuch richtet sich an Regionalplaner, Aufgabenträger, Betreiber und politisch Verantwortliche.

Bearbeitung:
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH, Wuppertal (Auftragnehmer)
Susanne Böhler (Projektleitung), Ulrich Jansen, Thorsten Koska, Carolin Schäfer-Sparenberg, Christof Arens (Lektorat), unter Mitarbeit von Philipp Hillebrand
In Kooperation mit
PTV Planung, Transport Verkehr AG, Berlin
Annette Kindl
Anwaltskanzlei BBG und Partner, Bremen
Daniela Klinger (Modul 6)

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin
Jens Staats

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn
Thomas Wehmeier thomas.wehmeier@bbr.bund.de

Druckversion vergriffen

ISBN 978-3-87994-038-7, urn:nbn:de:0093-SO0509NEUR151

Inhalt

Einführung in das Handbuch

1 Ausgangssituation
1.1 Ziele und Motive für die Einführung von flexiblen Bedienungsformen
1.2 Analyse der Einsatzmöglichkeiten von flexiblen Bedienungsformen
1.3 Eignung der Region für die Einführung flexibler Bedienungsformen (Auswahlraster)

2 Angebotsformen
2.1 Möglichkeiten der Flexibilisierung des ÖPNV
2.2 Räumliche Flexibilisierung
2.3 Zeitliche Flexibilisierung
2.4 Funktion, Einsatzfelder, Stärken und Schwächen der Angebotsformen
2.5 Das Auswahlraster: Die Eignung der Angebotsformen

3 Planung
3.1 Abschätzung der potenziellen Fahrgastnachfrage
3.2 Planerische Ausgestaltung flexibler Bedienungsformen
3.3 Das Verkehrsmengengerüst

4 Organisation
4.1 Akteure bei der Planung, Leistungsbestellung und -erbringung
4.2 Die betriebliche Organisation

5 Wirtschaftlichkeit und Finanzierung
5.1 Wirtschaftlichkeit von flexiblen Bedienungsformen
5.2 Abschätzung des Zuschussbedarfs für die öffentliche Hand
5.3 Finanzierungsmodelle und Fördermöglichkeiten

6 Rahmenbedingungen
6.1 Die gesetzlichen Vorgaben zur Gestaltung des ÖPNV auf europäischer und nationaler Ebene
6.2 Die Integration flexibler Bedienungsformen in die Nahverkehrspläne
6.3 Die Genehmigung von flexiblen Bedienungsformen

7 Kundenorientierte Kommunikation
7.1 Die Bedeutung des Marketing im ÖPNV
7.2 Die Produkt- und Preispolitik
7.3 Der Einsatz von Marketingstrategien und -instrumenten
7.4 Zielgruppenspezifisches Marketing

8 Alternatiaven zu flexiblen Bedienungsformen
8.1 Multifunktionale Bedienungsformen
8.2 Motivation zur selbstorganisierten Mobilität
8.3 Das Angebot kommt zur Nachfrage
8.4 Serviceplattformen

9 Anlage: Checklisten, Formblätter und Berechnungshilfen
9.1 Hinweise zur Daten- und Informationsbeschaffung
9.2 Ermittlung des Verkehrsmengengerüsts
9.3 Kosten- und Erlösschätzung

10 Glossar
11 Literatur- und Internetquellen
12 Kontakte
13 Schlagworte


Interaktive Berechnungstools

Im Modul 9 dieser Publikation werden Hintergrundinformationen zur Anwendung eines interaktiven Berechnungstool dargestellt. Mithilfe dieser interaktiven Berechnungshilfe kann eine Grobabschätzung des Zuschussbedarfs erfolgen. Im interaktiven Tool sind plausible spezifische Kostensätze (z.B. für Treibstoff- und Betriebskosten, Fahrerlöhne, etc.) als Standardwerte eingetragen. Da die Kostensätze jedoch regionsspezifisch stark variieren können, können diese vom Anwender verändert werden.
Berechnungstool für Fahrplangebundene Angebote


Berechnungstool für Nicht-Fahrplangebundene Angebote


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des MORO-Forschungsprojektes "Handbuch zur Planung flexibler Bedienungsformen im ÖPNV - Ein Beitrag zur Sicherung der Daseinsvorsorge in nachfrageschwachen Räumen".
>> weitere Informationen

-