Navigation und Service

Anforderungen an energieeffiziente und klimaneutrale Quartiere (EQ)

Hrsg.:

BMVBSWerkstatt: PraxisHeft 81Berlin, 2013

In Deutschland sind der Gebäude- und Verkehrssektor für rund 70 % der CO2-Emissionen verantwortlich. Strategiebündelungen können zur Senkung des Ressourcen- und Energieverbrauchs und zur Erhöhung der Energieeffizienz durch Nutzung erneuerbarer Energien beitragen. Vor diesem Hintergrund wurden in der ExWoSt-Studie "Anforderungen an energieeffiziente und klimaneutrale Quartiere – EQ" energetische Sanierungskonzepte auf der Ebene von Stadtquartieren untersucht und bewertet. Zudem wurde eine Mess- und Erhebungsmethodik erstellt, die es erlaubt eine Quantifizierung des Energiebedarfs bzw. -verbrauchs auf der Analyseebene Quartiers vorzunehmen.

Heft Nr. 81 aus der Reihe Werkstatt: Praxis stellt die Ergebnisse der ca. zweijährigen Studie vor. Sie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) vom Institut Wohnen und Umwelt Darmstadt durchgeführt. Dabei wurde u.a. den Fragen nachgegangen, welche Vorteile Vernetzungsmöglichkeiten gegenüber Einzellösungen bei energetischen Sanierungskonzepten bieten, welchen Stellenwert dabei die Quartiersebene hat und welche Akteure überhaupt beteiligt sind. Auch der Verkehrsbereich spielte eine entscheidende Rolle. So wurden in sieben Städten und Gemeinden auf der Ebene des Quartiers neben den Energie- auch Mobilitätskonzepte untersucht. Mit dem entwickelten Bilanzierungs-Tool auf Basis einer Excel-Tabelle können CO2-Emissionen und Energieverbräuche für den Verkehrs- und Gebäudesektor quantifiziert werden. Das Tool wird kostenfrei zum Download angeboten.

Wissenschaftliche Begleitung:
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Christian Schlump christian.schlump@bmvi.bund.de

Bearbeitung:
Institut Wohnen und Umwelt GmbH (IWU), Darmstadt (Auftragnehmer)
Dr. Christian v. Malottki (Projektleitung)
Dr. Thilo Koch, Martin Vaché

Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK)
Christof Brandis, Heiko Heinzel

Arbeitsgemeinschaft Steteplanung-Verkehrslösungen Blees, Darmstadt
Dr. Volker Blees, Gisela Stete

  • Druckversion vergriffen
  • ISSN1436-0063
  • ISBN978-3-87994-982-3
  • urn:nbn:de:101:1-2013111379


Inhalt

Einführung
Zusammenfassung
Abstract

  1. Stadtentwicklungspolitisches Forschungsinteresse und Verlauf der Studie
    1.1 Einordnung der Studie
    1.2 Forschungsdesign der Studie
  2. Handlungsansätze und Maßnahmen der energetischen Stadtsanierung
    2.1 Quartiersabgrenzung
    2.2 Strategien, Instrumente und Maßnahmen
    2.3 Konfliktfelder der energetischen Stadtsanierung
    2.4 Exkurs: Ausgewählte Rechtsfragen der energetischen Stadtsanierung
    2.5 Schlussfolgerungen: Vorteile der Maßnahmen auf Quartiersebene
  3. Erarbeitung der EQ-Berechnungsmethodik
    3.1 Bisherige Ansätze zur Bilanzierung und Modellierung
    3.2 Schlussfolgerungen zum Stand der Bilanzierung und Modellierung
    3.3 Arbeitsschritte und Datenquellen der Modellierung
    3.4 Grundlegende Weichenstellungen für die eigene Berechnungsmethodik
    3.5 Das Berechnungsmodell
    3.6 Abschließende Bewertung der Möglichkeiten und Grenzen des Berechnungsmodells
    und weiterer Forschungsbedarf
  4. Untersuchung der Modell- und Pilotquartiere
    4.1 Quartiersauswahl und -überblick
    4.2 Beschreibung der Modellquartiere
    4.3 Beschreibung der Pilotquartiere
    4.4 Schlussfolgerungen aus den Modell- und Pilotquartieren
  5. Fazit zur Studie
  6. Anhang
    6.1 Literaturhinweise BMVBS / BBSR
    6.2 Quellenangaben


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis der ExWoSt-Studie "Anforderungen an energieeffiziente und klimaneutrale Quartiere (EQ)".
>> weitere Informationen

-