Navigation und Service

Leitfaden zur Gründung eines EVTZ für Akteure der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Hrsg.:

BMVIBMVI-SonderpublikationBerlin, Februar 2014

Das Forschungsprojekt "Potenziale für transnationale und grenzüberschreitende Partnerschaften durch Nutzung des Instruments der EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit)" untersuchte Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen dieses Instruments. Bisher besteht kein EVTZ mit Sitz in Deutschland. Akteure äußerten aber zunehmend Interesse daran.

Mit unterschiedlichen Leitfäden zur Bildung von EVTZ für die transnationale und die grenzübergreifende Zusammenarbeit sollte diesen Akteuren die Vor- und möglichen Nachteile erläutert sowie eine neutrale Entscheidungshilfe an die Hand gegeben werden. Die Leitfäden wurden mit Praktikern und Wissenschaftlern diskutiert und dabei als fundiert und außerordentlich nützlich eingeschätzt. Der vorliegende Leitfaden wendet sich vor allem an Akteure der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im deutsch-polnischen Grenzraum. Eine polnische Fassung wurde ebenfalls erstellt.

Herausgeber
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Wissenschaftliche Begleitung
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Berlin
Dr. Katharina Erdmenger

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn
Dr. Wilfried Görmar

Bearbeitung
Spatial Foresight, Berlin
Sabine Zillmer, Kai Böhme, Christian Lüer

in Zusammenarbeit mit

EureConsult, Echternach
Thomas Stumm

  • urn:nbn:de:101:1-201403127615


Anhang - Informationsmaterial
urn:nbn:de:101:1-201403127627


Inhalt

  1. Einleitung
  2. Checkliste
    2.1 Besteht der Bedarf einen EVTZ zu gründen?
    2.1.1 Welche Erfordernisse/Bedürfnisse der Zusammenarbeit bestehen?
    2.1.2 Politische Willenserklärung
    2.2 Grundlegende Fragen
    2.2.1 Welche Ziele sollen mit der Zusammenarbeit im EVTZ erreicht werden?
    2.2.2 Welche Aufgaben soll der EVTZ (in welchem Umfang) übernehmen?
    2.2.3 Gibt es andere realistische Alternativen zum EVTZ?
    2.2.4 Auf welches Territorium soll sich die Zusammenarbeit bzw. der EVTZ beziehen?
    2.2.5 Welche Partner sollen Mitglied im EVTZ bzw. über andere Wege in die Zusammenarbeit des EVTZ integriert werden?
    2.2.6 Wo soll der EVTZ seinen Sitz haben?
    2.2.7 Welche Möglichkeiten bzw. Beschränkungen ergeben sich durch die relevanten nationalen Rechtsrahmen für die Gründung eines EVTZ?
    2.2.8 Wie soll der EVTZ finanziert werden?
    2.2.9 Wer haftet in welchem Umfang?
    2.2.10 Gibt es ggf. zeitliche Beschränkungen für eine sinnvolle Gründung eines EVTZ?
    2.2.11 Welche Aufwendungen und Nutzen sind von einem EVTZ zu erwarten?
    2.3 EVTZ-Gründung
    2.3.1 Aushandlung und Schreiben von Übereinkunft und Satzung
    2.3.2 Einleitung und Durchführung des Verfahrens zum Antrag auf Genehmigung
    2.4 EVTZ-Arbeit beginnt

Anhang - Informationsmaterial


Diese Publikation ist zusätzlich in folgender Sprache erschienen:
>> Polnisch


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis der MORO-Studie "Potenziale für transnationale und grenzüberschreitende Partnerschaften durch Nutzung des Instruments der EVTZ".
>> weitere Informationen

-