Navigation und Service

Stadt statt Lärm

IzR 3.2013

Lärm ist vor allem in Städten und Ballungsräumen ein großes Umwelt- und Gesundheitsproblem. Städtische und verkehrliche Planungen müssen Maßnahmen zur Vorbeugung und zum Schutz gegen Lärm entwickeln und umsetzen. In der Praxis ist die Lärmminderung vielfach jedoch noch kein leitender Planungsgedanke.

Um Lärm effektiv zu mindern, müssen öffentliche Hand und Bevölkerung eng und ganzheitlich zusammenarbeiten. Eine integrierte Stadt-, Verkehrs- und Umweltplanung muss in diesem Zusammenhang die Aspekte Luftreinhalteplanung, Lärmminderungsplanung, Klimaschutz und ggf. Stadtumbau umfassen. Insgesamt sind ambitionierte Lärmminderungskonzepte dringend notwendig, denn weniger Lärm bedeutet insbesondere Gesundheitsschutz, mehr Lebensqualität, geringere Kosten, also zahlreiche ökonomische, ökologische und soziale Synergieeffekte.

Das vorliegende Heft stellt die Lärmsituation in Deutschland dar, beschreibt die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Gesundheitsfolgen. Es werden zudem Lösungsmöglichkeiten und Denkanstöße für politische Entscheidungsträger und Fachplaner in Verwaltung und Privatwirtschaft gegeben, aber auch die Zwangspunkte des politischen Kontextes sowie anderer Fachplanungen verdeutlicht.


Wissenschaftliche Redaktion: Thomas Wehmeier thomas.wehmeier@bbr.bund.de