Navigation und Service

Informationen zur Raumentwicklung

Das aktuelle Heft

Energie im Quartier

IzR 4/2017

Um den Klimawandel zu bremsen, müssen wir Energie einsparen, effizienter leben und den CO2-Ausstoß senken. Große Einsparpotenziale bieten nach wie vor Gebäude. Wie sich der Bestand klimagerecht und energieeffizient weiterentwickeln lässt, zeigt das aktuelle Heft der Fachzeitschrift "Informationen zur Raumentwicklung" (IzR).

Ausgehend vom KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" berichten die Autoren in diesem Heft von heterogenen Quartiersansätzen, die sie in Initiativen und Projekten wie TransStadt, Sandy oder EnEff:Stadt über sechs Jahre hinweg getestet haben. Im Fokus der Vorhaben stehen integrierte Quartierskonzepte, Instrumente zur energetischen Sanierung, Möglichkeiten zur Beteiligung von Eigentümern oder der intelligente Einsatz von innovativen Technologien. Im Fokus steht vor allem das Quartier.

Die Autoren zeigen, wie Akteure in Stadtvierteln Energie einsparen und erneuerbare Energien ausbauen können. Dabei verknüpfen sie Themen wie Stadtentwicklung, Wohnungsbau, Denkmalschutz und Energie. Sie blicken auf die Beziehungen der Akteure vor Ort und bewerten Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz von Vorhaben. Auch Kapazitäten, die Quartiere zur Umsetzung benötigen, stehen im Fokus.

Doch erreichen die Vorhaben auch die angestrebten Ziele? Wie lassen sich denkmalgeschützte Gebäude energieeffizient sanieren? Und auf welche Weise schaffen Kommunen die Wärmewende? Die Perspektiven, aus denen die Autoren auf das Thema "Energie im Quartier" blicken, unterscheiden sich: Einige betrachten es aus förder- und finanzierungsspezifischem Blickwinkel, andere nähern sich eher technisch, wiederum andere sozial. Eins haben die Autoren in diesem Heft jedoch gemeinsam: Sie zeigen, wie Akteure den integrierten Quartiersansatz um energetische Versorgungskonzepte erweitern können – zugunsten einer Energiewende vor Ort.


Redaktion:
Wolfgang Neußer (wolfgang.neusser@bbr.bund.de),
Daniel Regnery, Friederike Vogel