Navigation und Service

Informationen zur Raumentwicklung

Das aktuelle Heft

Flüchtlinge – zwischen Ankommen und Zusammenleben

IzR 2/2017

Die neuste Ausgabe der Fachzeitschrift "Informationen zur Raumentwicklung" (IzR) befasst sich mit der Frage, wie wir in Deutschland Flüchtlinge integrieren können.

Wissenschaftler, Praktiker, Ehrenamtler und Akteure von deutschen Städten und Gemeinden präsentieren Forschungsergebnisse und erzählen von ihren Erfahrungen vor Ort. In Analysen, Berichten und Interviews beleuchten die Autoren historische Ursachen für Fremdenfeindlichkeit, erläutern das Prinzip des Königsteiner Schlüssels oder schildern, wie sie sich ehrenamtlich engagieren. Zahlen, Infografiken und Karten zeigen, wo und wie die Flüchtlinge wohnen, wie gut sie ausgebildet sind und welche Jobs sie haben.

Mit Bezug auf den Hefttitel "Flüchtlinge – zwischen Ankommen und Zusammenleben" liegt die Herausforderung für Politik und Verwaltung vor allem in dem Wort "zwischen". Die Menschen kommen in Deutschland an – und sind deshalb noch lange nicht angekommen. Sie leben in unseren Dörfern und Städten, aber deshalb noch lange nicht mit uns zusammen. Sie befinden sich in einem "Dazwischen". Bund, Länder und Kommunen müssen diesen Weg der Flüchtlinge zwischen Ankommen und Zusammenleben organisieren. Sie bestimmen über Verteilungsschlüssel und Belegungsquoten, regeln Wohnsitzauflage und andere Verwaltungsakte. Ohne das Engagement vieler tausender freiwilliger Helfer ließe sich die große Herausforderung, die vielen Menschen zu integrieren, aber nicht stemmen.

Im Zentrum des aktuellen IzR-Hefts stehen Fragen, die sowohl die Akteure von Bund, Ländern und Kommunen beschäftigen als auch die zahlreichen Helfer: Wie integrieren wir Flüchtlinge in die Gesellschaft, in Wohn- und Arbeitsmärkte, in Städten und auf dem Land? Wann werden aus Fremden Nachbarn? Und lösen die Neuankömmlinge tatsächlich unsere demografischen Probleme?


Redaktion:
Franziska Bensch (franziska.bensch@bbr.bund.de),
Daniel Regnery, Friederike Vogel