Navigation und Service

Die Innenstadt und ihre öffentlichen Räume

Erkenntnisse aus Klein- und Mittelstädten

Hrsg.:

BBSRSonderveröffentlichungBonn, Dezember 2015

Titelseite: Die Innenstadt und ihre öffentlichen Räume


Sowohl die Innenstadt als auch der öffentliche Raum sind zentrale Handlungsfelder der Stadtentwicklung. Im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit und der Forschung standen dabei bislang jedoch vor allem Großstädte. Ein Forschungsprojekt des Bundes lenkte daher den Blick auf die Klein-und Mittelstädte, um deren spezifische Merkmale, Besonderheiten und Herausforderungen herauszuarbeiten.

Auf Grundlage der Erkenntnisse aus zwölf Fallstudien wurde aufgedeckt, in welcher Hinsicht besondere Akzente zu setzen sind, die auf Spezifika der Handlungsbedingungen und der Handlungspraxis in Klein- und Mittelstädten zurückzuführen sind. Daraus wurden Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis abgeleitet, u.a.:

  • Funktionale und räumliche Zusammenhänge zu analysieren, die Funktionsvielfalt in den Innenstädten neu zu entdecken und zu stärken. Die Vielfalt der Funktionen fördert auch die Belebung der öffentlichen Räume.

  • Die Initiative zu ergreifen, Impulse zu setzen und Partizipation als Planungselement zu stärken. Sichtbare Veränderungen oder kleine Anstöße mobilisieren und unterstützen Wirtschaftsakteure und Stadtgesellschaft, selber aktiv zu werden. Wirtschaftsakteure haben häufig ein Eigeninteresse an attraktiven innerstädtischen öffentlichen Räumen und sind oftmals bereit, sich auch finanziell zu engagieren.

  • Einer muss sich kümmern! Die Aufgaben des Citymarketings sollten noch stärker mit der Innenstadtentwicklung verknüpft oder ein spezielles Innenstadtmanagement als intermediäre Instanz eingerichtet werden.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Referat I 2 - Stadtentwicklung
Dr. Brigitte Adam brigitte.adam@bbr.bund.de
Christiane Kalka

Fachliche Begleitung im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
SW I 5 Stadtumbau Ost und West
Beate Glöckner, Jacqueline Modes

Bearbeitung
plan zwei Stadtplanung und Architektur (Auftragnehmer)
Dr.-Ing. Klaus Habermann-Nieße
Simone Müller M. A. Soziologie

in Kooperation mit HafenCity Universität Hamburg
Arbeitsgebiet Projektentwicklung und Projektmanagement
Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger
Dipl.-Ing. Stefan Kreutz

  • kostenfrei zu beziehen beisilvia.wicharz@bbr.bund.de
  • Stichwort:Öffentliche Räume
  • ISBN978-3-87994-174-2
  • urn:nbn:de:101:1-201603093654


Inhalt

Vorwort

Kurzfassung
Summary

  1. Das Forschungsvorhaben
    1.1 Anlass
    1.2 Forschungsgegenstand und Erkenntnisinteresse
    1.3 Methodisches Vorgehen
    1.4 Die zwölf Fallbeispiele im Überblick
  2. Ausgangssituation in den Kommunen
    2.1 Rahmenbedingungen der Stadtentwicklung
    2.2 Die Innenstadt und ihre öffentlichen Räume
    2.3 Erkenntnisse zur Ausgangssituation
  3. Ziele und Strategien für den öffentlichen Raum
    3.1 Verständnis der Akteure von öffentlichen Räumen
    3.2 Der öffentliche Raum im Kontext der Stadtentwicklung
    3.3 Konzepte für place-making und place-keeping
    3.4 Verhältnis zwischen Rahmenbedingungen und Strategien
    3.5 Erkenntnisse zu den Zielen und Strategien
  4. Planung, Gestaltung und Bau öffentlicher Räume
    4.1 Anlässe und Impulse für Bau- und Gestaltungsmaßnahmen
    4.2 Räumliche Schwerpunkte
    4.3 Herausforderungen bei der Raumorganisation und -gestaltung
    4.4 Finanzierung und Instrumente
    4.5 Beteiligte Akteure und ihre Einbindung
    4.6 Steuerung der Projekte und Prozesse
  5. Management und Nutzung öffentlicher Räume
    5.1 Vielfältige Nutzungen in den öffentlichen Räumen
    5.2 Instrumente zur Anregung und Regulierung von Nutzungen
    5.3 Akteurskonstellation
    5.4 Erkenntnisse zu Management und Nutzung
  6. Fazit und Handlungsempfehlungen
    6.1 Was haben Klein- und Mittelstädte, was andere nicht haben?
    6.2 Empfehlungen und gute Beispiele aus der Praxis für die Praxis


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis der ExWoSt-Studie "Innerstädtische öffentliche Räume in Klein- und Mittelstädten".
>> weitere Informationen

-