Navigation und Service

Jugend.Stadt.Labor – Wie junge Menschen Stadt gestalten

Hrsg.:

BBSRSonderveröffentlichungAugust 2016

Titelseite: Jugend.Stadt.Labor – Wie junge Menschen Stadt gestalten

Das in dieser Publikation vorgestellte Forschungsfeld bildet den Höhepunkt einer mehrjährigen Forschungsreihe. In ihm fließen viele Ansätze der vorangegangenen Forschungsprojekte zusammen: Die Stadtvisionen von "Young Energies", die Selbstorganisation und Raumaneignung aus "Jugend belebt Leerstand", die Aktivierung durch Impulsprojekte aus dem "Aktionsfonds" und die Verknüpfung mit der Stadtplanung aus "Jugend macht Stadt". Idee des Jugend.Stadt.Labors ist es, die Förderung konkreter Projekte zur Veränderung der Stadt mit der Vernetzung mit anderen lokalen Akteuren, mit Stadtverwaltung und Politik zu verknüpfen. Damit liegt der Fokus der Forschung nicht auf dem Einzelprojekt, sondern auf der Bildung einer Plattform junger Stadtentwicklung, die über den einzelnen Standort hinausstrahlt und zu einem höheren Gewicht junger Menschen in der lokalen Stadtentwicklungspolitik führen sollen.

Mit den acht Modellvorhaben, den Jugend.Stadt.Laboren, sind echte Reallabore entstanden, in denen erprobt wurde, wie junge Menschen sich für ein Mitwirken in der Stadtentwicklung zusammenfinden, ihre Ideen umsetzen und dadurch zu starken zivilgesellschaftlichen Akteuren werden können. Viele Projekte bauten dazu nachhaltige Partnerschaften zu anderen Organisationen, Vereinen (Stadtjugendring, Kulturverein, Sportverein, Hochschule etc.) und auch zur Verwaltung auf. Die zentralen Ergebnisse dieses bundesweiten Forschungsfeldes sind in dieser Publikation zusammengefasst.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Referat I 2 – Stadtentwicklung
Stephan Willinger (stephan.willinger@bbr.bund.de)
Referat I 4 – Städtebauförderung, Soziale Stadtentwicklung
Stephanie Haury (stephanie.haury@bbr.bund.de)

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Referat SW I 5 – Stadtumbau Ost und West
Anja Röding, Jaqueline Modes

Auftragnehmer
Urban Catalyst studio, Berlin
Prof. Klaus Overmeyer

  • kostenfrei zu beziehen beisilvia.wicharz@bbr.bund.de
  • Stichwort:Jugend.Stadt.Labor
  • ISBN978-3-87994-178-0
  • urn:nbn:de:101:1-201610203215


Inhalt

A Jugend und Stadtentwicklung
A 1 Junge Akteure als Potenzial für die Stadtentwicklung
A 2 Lernende Forschung: Von Jugendbeteiligung zum Jugend.Stadt.Labor
A 3 Was ist ein Jugend.Stadt.Labor?
A 4 Zwei Motive für jugendliches Engagement
A 5 Stadtsoziologische Einordnung

B Jugend.Stadt.Labor konkret: Ziele, Orte, Themen und Projekte
B 1 Zukunftsthemen in den Jugend.Stadt.Laboren
B 2 Neue Nachbarschaften
B 3 Selbstbestimmte Raumentwickler
B 4 Aktivierung von Räumen
B 5 Jugend.Stadt.Labore auf dem Land
B 6 Neue Ökonomien und Ökologien
B 7 Ergebnisse: Pioniere des Wandels

C Perspektiven: Strategien zur Förderung und Kooperation
C 1 Stadt als Klassenzimmer
C 2 Neue Kooperationen mit Stadtverwaltungen
C 3 Förderung junger Akteure durch die Verwaltung
C 4 Die Stadt stimulieren

Literaturhinweise
Quellen


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des ExWoSt-Forschungsfeldes "Jugend.Stadt.Labor".
>> weitere Informationen

-