Navigation und Service

Barrieren in Stadtquartieren überwinden

Hrsg.: BMVBS, Berlin, Mai 2012

In Stadtquartieren Barrieren überwinden - eher Wunsch als Wirklichkeit. Seit langem wird barrierefreies Wohnen thematisiert: Bauliche Maßnahmen werden als Lebenshilfen vielerorts umgesetzt, inzwischen sogar öffentlich gefördert. Aber der Abbau von Barrieren darf nicht an der Wohnungstür aufhören. Im ExWoSt-Forschungsfeld "Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere" waren Modellvorhaben mit dem Ziel angetreten, lebenswerte Stadtquartiere für Jung und Alt zu gestalten.

Das Sondergutachten "Barrierefreie Stadtquartiere", dessen Ergebnisse der Broschüre zugrunde liegen, untersuchte die räumlichen und sozialen Dimensionen von Barrierefreiheit sowie Ziele und Widersprüche beim Umgang mit und beim Abbau von Barrieren im Stadtquartier: im Wohnumfeld, in Freiräumen und in Gemeinschaftseinrichtungen. Vor allem suchte es nach Ansätzen, wie die generelle Akzeptanz des weiter gefassten Themas und die konkrete Bereitschaft, sich mit dem Abbau von Barrieren zu beschäftigen, in der Praxis verbessert werden kann. Erfahrungen aus den Modellvorhaben des Forschungsfelds sowie Hinweise aus ausgewählten Fallstudien stehen im Mittelpunkt der dokumentierten Praxisbeispiele.

Wissenschaftliche Begleitung:
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Berlin
Dr. Birgit Richter
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn (Auftraggeber)
Dr. Manfred Fuhrich

Bearbeitung:
Büro für integrierte Planung Berlin (Auftragnehmer)
Uta Bauer
raum+prozess
Mone Böcker und Andreas Schneider

Druckversion vergriffen

urn:nbn:de:101:1-201210104706

Inhalt

Einleitung

All(e) inklusive im Stadtquartier!
Was ist das Problem?
Was ist das Ziel?
Welche Wechselwirkungen sind gewünscht?
Welche unerwünschten Nebenwirkungen sind zu beachten?
Unterscheiden sich die Barrieren in verschiedenen Stadtquartierstypen?

Welche Barrieren sind typisch und wie können wir sie überwinden?

Städtebauliche Strukturen und Nutzungen
Stadtviertelkonzept Nahmobilität, Zielnetzplanung, Lichtmasterplan
Bauliche Ausführung von Gebäuden und Räumen
Stadtteilcheck "Auf Herz und Rampen prüfen", Leitfaden "Barrierefreier Stadtteil", Freiraumentwicklung mit und für ältere Menschen
Ausstattung und Gestaltung
"Nette Toilette", Orientierung im Gebäude, Sitzrouten
Soziale Nutzungen
"Stadt fair teilen", Flexibler Lärmschutz, "Park für alle"
Sicherheit
Platz da! … für Jung und Alt, Kriminalprävention im Städtebau, Interaktive Beleuchtung
Information und Kommunikation
Qualitätssiegel "Generationenfreundliches Einkaufen", Online-Plattform, Bewegende Wegweiser
Finanzielle Ressourcen
Wheelmap.org
Zeitliche Festlegungen
Flexible Öffnungszeiten
Gesetzliche Vorschriften
Shared Space
Temporäre Barrieren
Maerker Brandenburg

Welche kommunalen Handlungsstrategien gibt es?
Barrieren lokal identifizieren
Quartierskonzepte aufstellen
Abbau von Barrieren organisieren
Informieren und kommunizieren

Kontaktliste "Gute Beispiele"


Die Broschüre ist ein Ergebnis des ExWoSt-Forschungsprojekts "Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere".
>> weitere Informationen

-