Navigation und Service

Perspektiven der Raumentwicklung in Deutschland

Hrsg.: BMVBS/BBR, November 2006

Diese Sonderveröffentlichung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) zeigt den Zusammenhang zwischen der analysierten Raumentwicklung (Stand und Tendenzen) sowie den daraus abgeleiteten Herausforderungen und Leitbildern einer künftigen Raumentwicklungspolitik. In kompakter, anschaulicher Form und allgemeinverständlicher Sprache werden den Leserinnen und Lesern die wichtigsten Ergebnisse des Raumordnungsberichtes 2005 als Grundlage der Leitbildentwicklung nahe gebracht. Die Leitbilder selber werden in ihren wesentlichen Inhalten und Handlungsansätzen erläutert und ein kurzer Ausblick auf die Schwerpunkte der künftigen Raumentwicklungspolitik gegeben.

Die Broschüre dient zur Information einer breiteren, fachlich interessierten Öffentlichkeit über die aktuelle Raumordnungspolitik. Auch als Unterrichtsmaterial in Schulen und Universitäten ist sie geeignet. Anhand von umfangreichem Bild- und Kartenmaterial werden die raumordnerischen Strategien zur Förderung von Wachstum und Innovation innerhalb und außerhalb von Metropolregionen, zur Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge insbesondere in schrumpfenden Regionen und zur Entwicklung der Kulturlandschaft dargestellt.

Projektleitung BBR: Dr. Horst Lutter

Die Broschüre ist nicht mehr als Druckversion verfügbar, kann aber alternativ unter nachstehendem Link heruntergeladen werden:

urn:nbn:de:0093-SO1206R116
Deutsch

urn:nbn:de:0093-SO1306R114
Englisch

Inhalt

Einleitung
Räume verändern sich - Räume werden verändert
Warum verändern sich Räume?
Steuerung räumlicher Veränderungen?

1 Wie entwickelt sich Raum? | Analyse

2 Herausforderungen für die Raumentwicklung | Synthese

3 Perspektiven für Räume | Leitbilder

  • Leitbild 1 »Wachstum und Innovation«
  • Leitbild 2 »Daseinsvorsorge sichern«
  • Leitbild 3 »Ressourcen bewahren, Kulturlandschaften gestalten«

4 Ausblick | Raumentwicklungspolitik muss mehr gestalten

-