Navigation und Service

Modellvorhaben Stadt Halle (Saale): "Stadtgrüninseln" – Facetten von urbanem Grün zur Stadtteilbegrünung in Freiimfelde

Blick auf eine bemalte Hauswand hinter blühenden Grünpflanzen "Stadtgrüninseln" – Facetten von urbanem Grün zur Stadtteilbegrünung in FreiimfeldeQuelle: Urbanizers

Ausgangslage

Freiimfelde ist ein innerstädtisches Quartier im Osten von Halle, das durch soziale und städtebauliche Probleme geprägt ist. Im Westen wird das Quartier von einer neuen, vier Meter hohen Schallschutzwand entlang der Bahnflächen begrenzt, die es von der übrigen Innenstadt trennt. Im Norden schließt sich das leer stehende ehemalige Schlachthofareal an. Stark befahrene Hauptstraßen im Süden und Osten beeinträchtigen zudem die örtliche Wohn- und Lebensqualität. Obwohl sich das Image des Quartiers in den vergangenen Jahren erheblich verbessert hat, überwiegen dort nach wie vor soziale Defizite und mangelhafte Aufenthaltsqualität. Gleichzeitig bergen die brachliegenden Flächen erhebliches ökologisches Potenzial: Hier entstanden Freiräume, die in der dicht bebauten Innenstadt einen Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen darstellen sowie wichtige Funktionen für den Biotopverbund und die Kaltluftentstehung übernehmen. Der steigende Baudruck bedroht diese wichtigen ökologischen Flächen jedoch zunehmend in ihrer Existenz.

Ziele und Konzept

Die Stadt Halle will gemeinsam mit Eigentümern und zivilgesellschaftlichen Akteuren durch die Entwicklung und planungsrechtliche Sicherung von urbanem Grün auf Brachflächen die Aufenthalts- und Erholungsqualität des Quartiers stärken. Dafür hat sie drei unterschiedliche Konzepte entwickelt: die Sicherung und Stärkung einer entstandenen "Wildnis" als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme; die gemeinschaftliche Gestaltung einer Brachfläche als "Bürgerpark"; die Steigerung der Attraktivität des Quartiers durch "Urban LandArt", einer Kombination aus Streetart und Landart.

Zwischenergebnisse

Auf Initiative eines Anwohners soll auf einem Grundstück ein „Food Forest“ entstehen. Die Stadt konnte bereits den Eigentümer dafür gewinnen, einen Teil der Fläche hierfür zur Verfügung zu stellen. Derzeit entwickelt der Verein hierzu ein Planungskonzept und eine Umsetzungsstrategie.

In einem kooperativen Planungsprozess hat die Stadt mit Anwohnern und zivilgesellschaftlichen Initiativen ein Gestaltungskonzept für den „Bürgerpark“ erarbeitet. Dieser wird von der neu gegründeten Urbane Nachbarschaft Freiimfelde gGmbH betrieben. Seit März 2018 laufen bauvorbereitende Maßnahmen auf dem Grundstück. Mit einem B-Plan wurde die Bürgerparkfläche als renaturierte Brachfläche dauerhaft planungsrechtlich gesichert.

Beteiligte

  • Bürgerpark - FreiImFelde e.V., Bürgerinnen und Bürger aus dem Quartier, Freiraumgalerie, Montag Stiftung Urbane Räume, Stadt Halle FB Planen, Landschaftsarchitekten Bankert und Menn
  • Urbane Wildnis - Stadt Halle Untere Naturschutzbehörde, Stadt Halle FB Planen, Planungsrechtsexperten, Food Forest Gruppe, Eigentümer
  • Urban LandArt - Freiraumgalerie, Stadt Halle FB Kultur, Studierende der Burg Giebichenstein, Bürgerinnen und Bürger aus dem Quartier, Deutsche Bahn AG


Ansprechpartner

Stadt Halle, FB Planen
Christiane Lütgert
Tel.: 0345/2214892
E-Mail: christiane.luetgert@halle.de

Zusatzinformationen

Logo  Experimenteller Wohnungs- und Städtebau

Kontakt

Stephanie Haury
Referat I 2 - Stadtentwicklung
Tel.: +49 228 99401-2308