Navigation und Service

Lebendige Regionen – Aktive Regionalentwicklung als Zukunftsaufgabe

Bereich Begleitforschung

Eine ganzheitliche Regionalentwicklung ist einerseits von der Finanzausstattung abhängig und bestimmt diese andererseits mit, z.B. durch Folgekosten von Infrastrukturen. Vor diesem Hintergrund werden im finanzwissenschaftlichen Teil des MORO die Regionen modellhaft dabei unterstützt, ihren zukünftigen finanziellen Spielraum abzuschätzen, aber auch Maßnahmen zu entwickeln, die sich positiv auf ihre Finanzen auswirken.

Hintergrund

Die fiskalische Situation der Region bzw. ihre fiskalischen Handlungsspielräume sind Bestandteil und eine zentrale Rahmenbedingung für die Ausgestaltung und Umsetzung integrierter Entwicklungsstrategien. Insbesondere finanzschwache Regionen und ihre Kommunen stehen vor der Herausforderung, mit unterdurchschnittlichen Einnahmen integrierte Entwicklungsstrategien voranzutreiben. Angesichts der ab 2020 anstehenden Veränderungen bei den finanzpolitischen Rahmenbedingungen (z.B. Schuldenbremse und Neuordnung der föderalen Finanzbeziehungen) sowie dem Zusammenhang zwischen der demografischen Entwicklung und den kommunalen Haushalten ist nicht mit einer deutlichen Verbesserung der finanziellen Rahmenbedingungen zu rechnen. Es stehen folglich für immer komplexere Vorhaben auf regionaler Ebene immer weniger Mittel zur Verfügung, was zu einem stärkeren kommunalen Kirchturmdenken im Wettbewerb um Einnahmen und Fördermittel führen kann. Hinzu kommen intraregionale Disparitäten.

Daher dürften sich verschlechternde finanzielle Rahmenbedingungen eine integrierte Regionalentwicklung einerseits erschweren, andererseits besonders notwendig werden lassen, da hierdurch auch Kosteneinsparungen ermöglicht und Handlungsspielräume eröffnet werden. Deshalb bedarf es einer stärkeren Berücksichtigung bzw. Integration von Finanzierungsfragen und -kompetenzen in die integrierte Regionalentwicklung, und dies auf unterschiedlichen Ebenen: auf der konzeptionellen bzw. instrumentalen, der Ziel- und der Akteursebene sowie der räumlichen Ebene. Denn insbesondere die Finanzierung integrierter Regionalentwicklung hört zumeist da auf, wo Ressort- oder territoriale Grenzen anfangen.

Aufgaben der finanzwissenschaftlichen Begleitforschung

Sowohl die allgemeine Forschungsassistenz als auch die finanzwissenschaftliche Begleitforschung sollen die Modellregionen bei der Durchführung ihrer regionalen Forschungsvorhaben im Rahmen des MORO "Lebendige Regionen" unterstützen und eine systematische Auseinandersetzung mit den vorliegenden fiskalischen Rahmenbedingungen sowie den sich daraus ergebenden Handlungsspielräumen ermöglichen. Der Begleitforschung "Finanzwissenschaftliche Analyse für die Modellvorhaben" kommt eine doppelte Aufgabe im MORO zu:

  1. Sie analysiert die aktuelle finanzielle Situation für jede der Modellregionen. Hierauf aufbauend werden die finanziellen Handlungsspielräume unter Berücksichtigung der föderalen und kommunalen Ausgleichsysteme prognostiziert. Die finanzielle Ausgangssituation und die prognostizierten Handlungsspielräume bilden die Grundlage für die individuelle Modellregionsberatung und sollen helfen, konkrete Umsetzungsprojekte zu bestimmen bzw. zu bewerten. Die Analyse wird in einem finanzwissenschaftlichen Regionsbericht für jede Region anschaulich aufbereitet und mit den Akteuren vor Ort diskutiert. Der Regionsbericht dient auch als inhaltliche Grundlage dafür, dass die fiskalische und fachlich-planerische Ebene bei der Ausgestaltung integrierter Entwicklungsstrategien für eine künftige aktive Regionalentwicklung besser zusammenarbeiten.
  2. Ferner zielt die Begleitforschung auf die Ermittlung übertragbarer Erkenntnisse, wie die Regionen mit ihren Kommunen den finanziellen Herausforderungen im Rahmen einer integrierten Regionalentwicklung begegnen können, ab. Es gilt also, die forschungsleitende Frage zu beantworten, wie Regionen auf die sich ändernden finanziellen Rahmenbedingungen reagieren können, um zukünftig lebendig, d.h. attraktiv, für Einwohner und Wirtschaft zu sein.

Die Kontaktdaten zur finanzwissenschaftlichen Begleitforschung finden Sie unter der Rubrik "Auftragnehmer".

Forschungsfragen

Konkret sollen die folgenden Fragen durch die finanzwissenschaftliche Begleitforschung untersucht werden:

  • Welche Änderungen zeichnen sich bei den fiskalischen Rahmenbedingungen derzeit auf den verschiedenen föderalen Ebenen (Bund, Länder) ab und welche Auswirkungen ergeben sich hieraus voraussichtlich für die regionale Ebene?
  • Wie wirken sich die erkennbaren Änderungen der fiskalischen Rahmenbedingungen auf den interregionalen Standortwettbewerb um privates Kapital und Fachkräfte aus?
  • Wie sind die originären Handlungsspielräume der Regionen und Kommunen aktuell und künftig einzuschätzen?
  • Anhand welcher Kennziffern lassen sich die fiskalischen Handlungsmöglichkeiten der Regionen mit ihren Kommunen beschreiben, und wie können diese als Grundlage für eine Zusammenarbeit zwischen der fachlich-inhaltlichen und der fiskalischen Arbeitsebene zielführend eingesetzt werden?

Zusatzinformationen

  • Logo MORO Lebendige Regionen

Kontakt

Dr. Jana Hoymann
Referat I 1 - Raumentwicklung
Tel.: +49 228 99401-2133
Michael Zarth
Referat I 1 - Raumentwicklung
Tel.: +49 228 99401-2110