Navigation und Service

MORO "Regionale Landschaftsgestaltung" (Vorstudie)

Konzept

Arbeitsschritte und Methoden

Literatur- und Internetrecherche

Im ersten Schritt wurden die Ausrichtung des zukünftigen Forschungsfelds zur regionalen Landschaftsgestaltung präzisiert und inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. Die anschließende Literatur- und Internetrecherche ergänzte bereits vorliegende Grundlagen um aktuelle Entwicklungen und neuere Forschungsergebnisse.

Befragung von Expertinnen und Experten

Vor diesem Hintergrund erfolgte eine Befragung von Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen raumrelevanten Sektorpolitiken. Die Hinweise und Schwerpunktthemen aus der Befragung gaben die Richtung für eine intensive Recherchephase.

Die Expertinnen und Experten beantworteten folgende Leitfragen:

  • Was sind die wesentlichen Treiber des Landschaftswandels in den nächsten beiden Jahrzehnten? Welche Prozesse sind dabei in erheblichem Umfang landschaftswirksam?


  • Wo werden gute Ansätze zur Operationalisierung des Landschaftswandels für die räumliche Planung gesehen (Landschaftsbewertung, Landschaftsbild, Dynamik...)? Gibt es hier positive Neuentwicklungen und methodische Konzepte?


  • Welche Steuerungsinstrumente und -mechanismen sind in der räumlichen Planung und den landschaftsrelevanten Fachplanungen besonders wirksam? Wo bestehen Defizite in der Anwendung des vorhandenen Instrumentariums? Wo liegen neue und innovative Ansatzpunkte zur Steuerung/Beeinflussung der Treiber bzw. des Landschaftswandels?


  • Wo liegen Ansatzpunkte zur Steuerung bodengebundener Nutzungen, insbesondere der Landwirtschaft? Welchen Beitrag können Land- und Forstwirtschaft zur Steuerung der Landschaftsentwicklung leisten? Welche Erfahrungen gibt es mit den aktuellen Instrumenten und deren Steuerungsfähigkeit? Welche Relevanz entfalten raumwirksame Fördermittel im Agrarsektor? Sind diese weitergehend (durch Weiterentwicklung) zur Gestaltung der Landschaft nutzbar?


  • Welchen Beitrag kann der Energiesektor (erneuerbare Energien, Verteilung) leisten, um die Landschaftsentwicklung zu steuern? Welche Erfahrungen gibt es mit den aktuellen Instrumenten und deren Steuerungsfähigkeit? Sind diese weitergehend (durch Weiterentwicklung) zur Gestaltung der Landschaft nutzbar?


  • Wo liegen Ansatzpunkte und Innovationen bei Anreiz- und bei Regulierungsinstrumenten? Wie wird das Zusammenwirken der Steuerungsmechanismen und -instrumentarien der unterschiedlichen landschaftswirksamen Fachplanungen und der räumlichen Planung über die Planungsebenen hinweg bewertet? Wo gibt es Optimierungsbedarf, um die Steuerungsmechanismen und -instrumentarien besser zu verzahnen?


  • Welche Anforderungen sind an zukünftige Modellvorhaben zu stellen – in Bezug auf Forschungsleitfragen und Themenschwerpunkte, Prozesse und Verfahren, Akteure und Beteiligung, Projekte und Umsetzungsstrategien? Welche Erkenntnisse sollten sie erbringen?


Erstellung eines Dossiers

Auf Basis der Literatur- und Internetrecherche wurden die Befragungsergebnisse in einem Dossier zusammengestellt und dokumentiert. Das Dossier diente als Grundlage für das Fachgespräch und inhaltliche Richtschnur für die einzelnen Diskussionsrunden.


Fachgespräch

Das Fachgespräch fand am 7. März 2016 im BBSR in Bonn statt. Es war ein zentraler Baustein im Rahmen der vorbereitenden Arbeiten zum Forschungsfeld. Im "Dialog der Fachdisziplinen" wurden mit Experten aus unterschiedlichen Bereichen die Ausrichtung des Forschungsfelds geschärft, Forschungsleitfragen und inhaltliche Schwerpunkte diskutiert sowie Rahmenbedingungen für die Modellregionen und Kriterien zu deren Auswahl erarbeitet.


Vorstudie (Endbericht)

Anhand der Anregungen und Hinweise aus dem Fachgespräch wurde das Dossier überarbeitet und in einen Ergebnisbericht (Vorstudie) überführt. Die Vorstudie zeigt Ansätze für die allgemeine Ausrichtung des neuen MORO "Regionale Landschaftsgestaltung" auf. Darüber hinaus fasst sie die Anforderungen an das Forschungsfeld zusammen und formuliert Fragen, die von den zukünftigen Modellregionen beantwortet werden sollen.

Zusatzinformationen

Logo Modellvorhaben der Raumordnung

Kontakt

Gisela Beckmann
Referat I 6 – Stadt-, Umwelt- und Raumbeobachtung
Tel.: +49 228 99401-2305
Dr. Fabian Dosch
Referat I 6 - Stadt-, Umwelt- und Raumbeobachtung
Tel.: +49 228 99401-2160

Zum Projekt