Navigation und Service

Programme des Bundes für die nachhaltige Stadtentwicklung und Soziale Stadt

Ziel des Forschungsauftrags "Programme des Bundes für die nachhaltige Stadtentwicklung und die Soziale Stadt" war es vor allem, Programme des Bundes aller Ressorts für die nachhaltige Stadtentwicklung und die Soziale Stadt zu recherchieren und Potenziale für eine bessere Bündelung dieser Programme zu identifizieren. Damit sollten die Ergebnisse des Forschungsprojektes einen Beitrag leisten, um die häufig aufwändige und schwierige Bündelung der verschiedenen Förderaktivitäten vor Ort zu erleichtern.

Projektlaufzeit: August 2010 - November 2011

Hintergrund des Projektes waren die Arbeiten des Bundes im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik, die – neben anderen Zielen – anstreben, Politikbereiche, die Auswirkungen auf die Stadtentwicklung haben, zukünftig stärker miteinander zu verzahnen und zu integrieren. Betrachtet werden dabei sechs Handlungsfelder:

  • Bürger für ihre Stadt aktivieren – Zivilgesellschaft,
  • Chancen schaffen und Zusammenhalt bewahren – soziale Stadt,
  • Innovative Stadt – Motor der wirtschaftlichen Entwicklung,
  • Städte besser gestalten – Baukultur,
  • Die Zukunft der Stadt ist die Region.

Die Ende 2009 abgeschlossene Studie "Der Beitrag des Bundes zur nachhaltigen Stadtentwicklung" des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) im Auftrag des BBSR hatte erstmalig einen systematischen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten der Bundesressorts erarbeitet. Sie zeigte zugleich, dass eine Vielzahl von Bundesprogrammen der unterschiedlichsten Ressorts bereits jetzt einen Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung leistet. Die verschiedenen Fördermaßnahmen des Bundes können teilweise vor Ort gebündelt und kombiniert eingesetzt werden. Die Möglichkeiten zur Kombination der Programme können allerdings noch verbessert werden. Dies gilt sowohl für die Abstimmung auf der Bundesebene zwischen den verschiedenen Ressorts als auch zwischen Bund, Ländern und Kommunen.
Vor diesem Hintergrund ergaben sich folgende zentrale Fragestellungen:

  • Welche verschiedenen Programme stehen derzeit für die Förderung einer nachhaltigen Stadtentwicklung zur Verfügung?
  • Welche Synergiepotenziale resultieren hieraus?
  • Welche Ansatzpunkte gibt es auf der Ebene des jeweiligen Ressorts und bei der Gestaltung zentraler förderrechtlicher Vorgaben, um eine Bündelung der verschiedenen Förderaktivitäten vor Ort zu erleichtern?

Diese Fragestellungen wurden mit einem besonderen Augenmerk auf das Handlungsfeld "Chancen schaffen und Zusammenhalt bewahren – soziale Stadt" der Nationalen Stadtent-wicklungspolitik betrachtet, um so auch Synergieeffekte für die Programmgestaltung mit Blick auf die Entwicklung der Soziale Stadt-Gebiete zu identifizieren.

Das Projekt wurde durchgeführt vom Deutschen Institut für Urbanistik, Berlin.

Zusatzinformationen

Kontakt

Dr. Rupert Kawka
Referat I 3 - Europäische Raum- und Stadtentwicklung
Tel.: +49 228 99401-1314