Navigation und Service

Kunst am Bau im internationalen Vergleich

Ziel des Forschungsprojektes war es, die Praxis der Kunst am Bau des Bundes den vergleichbaren Aktivitäten öffentlicher Bauherren im europäischen Ausland gegenüberzustellen. Dabei war ein grober Überblick über die Praxis der Kunst am Bau in den öffentlichen Verwaltungen in Europa zu geben und das Engagement von fünf europäischen Ländern vertieft zu untersuchen und an konkreten Beispielen zu veranschaulichen.
Projektlaufzeit: Juli 2010 - Dezember 2010

Ziel des Forschungsprojektes war es, die Praxis der Kunst am Bau des Bundes den vergleichbaren Aktivitäten öffentlicher Bauherren im europäischen Ausland gegenüberzustellen. Dabei war ein grober Überblick über die Praxis der Kunst am Bau (beziehungsweise der "Prozentkunst") in den öffentlichen Verwaltungen in Europa zu geben und das Engagement von fünf europäischen Ländern vertieft zu untersuchen und an konkreten Beispielen zu veranschaulichen.

Zudem war im Rahmen der Studie ein Konzept für die Durchführung eines Expertengesprächs mit Vertretern aus den vertieft untersuchten Ländern zu erstellen. Dieser Teil sollte ein Verzeichnis mit möglichen Netzwerkpartnern enthalten sowie eine Liste mit relevanten Internet-Links. Für das Expertengespräch waren ein Programm zu entwickeln, ein Verteiler zu erstellen sowie Referenten zu benennen. Die Vorstellung der Ergebnisse des Analyseteils der Studie auf dem Expertengespräch waren Teil des Auftrags.

Auftragnehmer des Forschungsprojekts war Dr. Martin Seidel, Bonn.

Zusatzinformationen

Logo des Innovationsprogramms Zukunft Bau
[Quelle:: BMI/BBSR]

Kontakt

Dr. Ute Chibidziura
Referat A2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau, Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Tel.: +49 228 99401-9201
Fax: +49 228 99401-9209