Navigation und Service

Erstellung eines datenbankgestützten Schadstoffkatasters für das BNB-Kriterium Komplettmodernisierung

Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für neu erstellte Büro- und Verwaltungsgebäude des Bundes wurde um das Modul Komplettmodernisierung erweitert. Die Bewertung von Risiken für die lokale Umwelt erfolgt mit Hilfe des Kriteriensteckbriefs BNB_BK_1.1.6. Ziel des Forschungsprojektes war die Erstellung einer Access-basierten Datenbank für die Schadstofferfassung und Schadstoffbewertung in Bestandsgebäuden gemäß Kriteriensteckbrief.
Projektlaufzeit: August 2013 - November 2013

Ausgangslage

Das Bewertungssystem nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) beinhaltet eine umfassende Betrachtung des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden. Das bestehende Bewertungssystem für neu erstellte Büro- und Verwaltungsgebäude wurde 2013 um das Modul "Komplettmodernisierung" erweitert. Bei modernisierten Gebäuden wird sowohl die Alt- als auch die Neubausubstanz betrachtet. Das gilt insbesondere für den Kriteriensteckbrief 1.1.6 "Risiken für die lokale Umwelt", für dessen Anwendung hinsichtlich der Bewertung der Neubausubstanz ein Access-basiertes Softwaretool entwickelt wird.

Der Kriteriensteckbrief BNB_BK_1.1.6 V2013 beschreibt als Zielsetzung die Vermeidung bzw. Reduzierung von Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen bei der Verarbeitung auf der Baustelle und bei der längerfristigen Bewitterung, die geeignet sind, die Umweltmedien Grundwasser, Oberflächenwasser, Boden und/oder Außenluft in ihrer ökologischen Qualität zu beeinträchtigen.

Ziel

Das Ziel des Forschungsprojektes war die Erbringung von wissenschaftlichen Vorleistungen zur zukünftigen Implementierung des Bereichs Komplettmodernisierung in das bestehende Softwaretool (Tool_BNB_116). Hierzu sollte der vorhandene Steckbriefentwurf für die Bewertung der Altbausubstanz geprüft und optimiert werden und eine anwendungsorientierte, Access-basierte Datenbank entwickelt werden, die die Erfassung von Schadstoffen im Bestand im Rahmen des Schadstoffkatasters sowie deren Bewertung nach den Maßgaben des Bewertungssystems ermöglicht.

Auftragnehmer des Projektes war die Müller-BBM GmbH, Gelsenkirchen.

Zusatzinformationen

Logo des Innovationsprogramms Zukunft Bau
[Quelle:: BMI/BBSR]

Kontakt

Heidemarie Schütz
Referat II 5 - Nachhaltiges Bauen
Tel.: +49 30 18401-3404