Navigation und Service

Kurzdokumentation von 300 Kunst-am-Bau-Werken des Bundes von 1950 bis 2013

Um das Engagement und die Leistungen des Bundes im Bereich Kunst am Bau veranschaulichen zu können, wurden Kurzdokumentationen von ausgewählten Kunst-am-Bau-Projekten beauftragt, die einen repräsentativen Überblick über die seit 1950 im Auftrag des Bundes im In- und Ausland realisierten Kunst-am-Bau-Werke geben können. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurden 300 Werke der Kunst am Bau, die im Auftrag des Bundes zwischen 1950 und 2013 entstanden sind, erfasst und dokumentiert.
Projektlaufzeit: Dezember 2015 – Dezember 2017

Ausgangslage

Kunst am Bau hat als kulturelle Selbstverpflichtung des Bundes eine lange Tradition, die bis in die Weimarer Republik zurückreicht. Seit der Empfehlung des Deutschen Bundestages 1950 ist Kunst am Bau integraler Bestandteil der Bauherrenaufgabe des Bundes.

Ziel

Ziel des Forschungsprojektes war es, 300 Werke der Kunst am Bau, die im Auftrag des Bundes zwischen 1950 und 2013 entstanden sind, zu erfassen und zu dokumentieren. Die Auswahl umfasst Kunst-am-Bau-Werke für Neubauten, Umbauten oder Sanierungsmaßnahmen, bei denen der Bund Bauherr oder Zuwendungsgeber war oder ist.

Auftragnehmer des Forschungsprojektes waren Dr. Claudia Büttner, München, Dr. Martin Seidel, Bonn, sowie Dr. Johannes Stahl, Köln.

Zusatzinformationen

Logo des Innovationsprogramms Zukunft Bau
[Quelle:: BMI/BBSR]

Kontakt

Dr. Ute Chibidziura
Referat A2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau, Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Tel.: +49 228 99401-9201
Fax: +49 228 99401-9209