Navigation und Service

Handel mit kleinen Wohnungspaketen gewinnt an Gewicht

Weniger Großdeals, mehr Transaktionen von kleinen und mittelgroßen Wohnungsportfolios – so zeigte sich der Handel mit Wohnungsbeständen im Jahr 2017.

Mietwohnungen MietwohnungenQuelle: Panoramo/fotolia.com

Bei 125 Transaktionen von Wohnungspaketen ab 100 Einheiten wurden 83.900 Wohnungen veräußert, also deutlich weniger als im Jahr zuvor. Das geht aus einer Auswertung des BBSR hervor.

Der Handel mit Wohnungspaketen ab 800 Einheiten verlor weiter an Dynamik. Im vergangenen Jahr zählte die BBSR-Datenbank Wohnungstransaktionen 32 Verkäufe. Das sind so wenige wie zuletzt 2011. Auch die Zahl der gehandelten Wohnungen ging zurück: Insgesamt handelten die Marktakteure 57.800 Wohnungen in Wohnungspaketen ab 800 Einheiten, im Jahr zuvor waren es noch 94.000 Wohnungen.

Weil nur wenige attraktive größere Wohnungspakete auf dem Markt sind, konzentrieren sich Investoren zunehmend auf kleinere Portfolios zwischen 100 und 800 Einheiten. 2017 erfasste die BBSR-Datenbank Wohnungstransaktionen 93 Verkäufe in dieser Größenordnung. Die Zahl der Kleintransaktionen hat sich damit seit 2012 um mehr als 50 % gesteigert. Insgesamt handelten die Marktakteure 2017 26.100 Wohnungen in Portfolios zwischen 100 und 800 Einheiten.

Sowohl die Publikums-AGs – die börsengelisteten Unternehmen ohne kontrollierenden Eigentümer – als auch andere Privatinvestoren erweiterten im vergangenen Jahr ihre Bestände. Ihre Handelsaktivitäten konzentrierten sie auf wenige Bundesländer. Im Fokus standen besonders Nordrhein-Westfalen und Berlin. Aber auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Niedersachsen erwarben Investoren nennenswerte Bestände. Öffentliche Akteure halten sich weiterhin am Markt zurück. Sie erwarben keinerlei Bestände mit mehr als 800 Einheiten und traten in einem Fall als Verkäufer auf.

Die Datenbank des BBSR erfasst seit 1999 Transaktionen von großen Wohnungsportfolios ab 800 Wohnungen. Seit dem zweiten Halbjahr 2006 nimmt sie auch Transaktionen kleiner Wohnungsportfolios zwischen 100 und 800 Wohnungen auf.

Die ausführlichen Ergebnisse der Auswertung erscheinen in Kürze in der Reihe BBSR-Analysen KOMPAKT.

Bild zeigt ein Balkendiagramm mit der Anzahl der verkauften Wohnungen in jedem Jahr von 2004 bis 2017 Verkaufsfälle nach Portfoliogröße, 2004 bis 2017Quelle: BBSR

Bild zeigt ein Balkendiagramm welche die verkauften Wohnungen je Jahr von 2004 bis 2017 verdeutlicht Verkaufte Wohnungen nach Portfoliogröße, 2004 bis 2017Quelle: BBSR


Kontakt

Jonathan Franke
Referat II 13 - Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Tel.: +49 228 99401-1655
jonathan.franke@bbr.bund.de