Navigation und Service

Kleinstadtpioniere gesucht!

Für das ExWoSt-Forschungsfeld "Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen" sucht das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung sechs Kommunen, die langfristig wirkende Konzepte für die Entwicklung ihrer Stadt erarbeiten und umsetzen möchten.

Luftbild Kleinstadt (Foto: Jürgen Hohmuth, Zeitort) Demografischer WandelQuelle: Jürgen Hohmuth/zeitort.de

Ziel ist es Erkenntnisse zu gewinnen, wie Kleinstädte in peripheren Lagen ihre wichtige Stabilisierungsfunktion für ihr Umland dauerhaft erfüllen können. Die Bewerberstädte können sowohl ganzheitliche Ansätze als auch Konzepte einreichen, die sich auf bestimmte Bereiche konzentrieren, beispielsweise Tourismus, Energie und Klimaschutz, Innenentwicklung oder Infrastruktur. Wichtig ist, dass sich diese mit dem Thema Stadtentwicklung verbinden lassen.

Die ausgewählten Modellvorhaben werden durch eine Forschungsassistenz unterstützt, welche die Kommunen bei der Umsetzung der Konzepte fördert und den Erfahrungsaustausch der Modellvorhaben organisiert. Für jedes Modellvorhaben stehen bis zu 50.000 Euro zur Verfügung. Kommunen, die sich bewerben möchten, müssen dem Lagetyp "peripher" oder "sehr peripher" des BBSR entsprechen. Der Projektaufruf und die Bewerbungsunterlagen können unter www.exwost-kleinstaedte.de abgerufen werden. Einsehbar ist auch eine Liste von Kommunen, die den Lagetypen entsprechen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. April 2015. Im August sollen die Modellvorhaben starten, vorgesehen ist eine Laufzeit von drei Jahren.

Kleinstädte, die sich als Modellvorhaben bewerben, sollten

  • aufgeschlossen und neugierig sein, um auch noch unentdeckte Potenziale abseits etablierter Pfade und aktueller Trends für sich zu erschließen;
  • bereit sein, wichtige lokale Partner einzubeziehen;
  • Spaß an einer Pionierrolle haben und sich am Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern anderer vergleichbarer Kleinstädte beteiligen;
  • in den letzten zehn Jahren keine umfänglichen Prozesse in der Stadtentwicklung umgesetzt haben.

Hintergrund: Das ExWoSt-Forschungsfeld "Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen" stellt die besondere Situation von kleinen Städten in peripheren Lagen in den Mittelpunkt. Ziel ist es, die wirtschaftlichen, sozialen und demografischen Rahmenbedingungen dieser Städte zu untersuchen und Entwicklungsmöglichkeiten zu identifizieren. An dem Prozess sollen diejenigen mitwirken, die sich in den betroffenen Kommunen als Zukunftsgestalter engagieren: Bürgermeister, Bürger, Stadtplaner, Verwaltungen, Privatwirtschaft. Das Forschungsprojekt soll der Bedeutung der Kleinstädte in peripheren Lagen Rechnung tragen und gleichzeitig eine Lücke in der Stadtforschung in Deutschland schließen. Es ist Bestandteil der "Initiative Ländliche Infrastruktur" des Bundesbauministeriums.

>> Projektaufruf und Bewerbungsunterlagen

>> weitere Informationen zum Forschungsvorhaben

Kontakt

Lars Porsche
Referat I 7 - Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz
Tel.: +49 228 99401-2351
lars.porsche@bbr.bund.de