Navigation und Service

Europäische Raum- und Stadtbeobachtung

Die Europäischen Raum- und Stadtbeobachtung analysiert und vergleicht die Lebensverhältnisse in Europa auf regionaler Ebene. Sie unterstützt damit die politische Diskussion und die wissensbasierte Politikberatung.

Die Daten für die raumbezogenen Analysen stammen größtenteils von Eurostat, dem Statistik-Amt der Europäischen Union, sowie weiterer EU-Institutionen wie der Europäischen Umweltagentur (EEA). Hinzu kommen Daten der nationaler Statistik-Ämter auch aus Nicht-EU-Staaten. Ergebnisse aus BBSR-Modellrechnungen vor allem in den Bereichen Verkehr und Erreichbarkeit fließen ebenfalls in die Analysen ein.

Der regionale Bezugsrahmen der räumlichen Berichterstattung wird durch die Vereinbarungen der Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission definiert. Grundlage ist die Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik NUTS (Nomenclature des unités territoriales statistiques), die als regionales hierarchisches Klassifikationssystem drei räumliche Ebenen unterscheidet:

  • NUTS 1 - entspricht in Deutschland den Bundesländern
  • NUTS 2 - entspricht in Deutschland überwiegend den Regierungsbezirken
  • NUTS 3 - entspricht in Deutschland den Kreisen und kreisfreien Städten

Eine vergleichende Raum- und Stadtbeobachtung im europäischen Kontext gewährleistet das Europäische Raumbeobachtungsnetzwerk ESPON (European Spatial Planning Observation Network) und die Berichterstattung im Rahmen des Urban Audit der Europäischen Kommission. Vergleichende Indikatoren für die Regionen Europas finden sich in den sogenannten Public files des ESPON-Programms und für ausgewählte Städte im Internetangebot des Urban Audit und auch bei Eurostat.

Zusatzinformationen

Logo Raumbeobachtung.de

Kontakt

Volker Schmidt-Seiwert
Referat I 3 - Europäische Raum- und Stadtentwicklung
Tel.: +49 228 99401-2246
Regine Binot
Referat I 3 - Europäische Raum- und Stadtentwicklung
Tel.: +49 228 99401-1468