Navigation und Service

Robustheit des Verkehrssystems

Anpassungsbedarf bei der Steinkohlelogistik?

Hrsg.:

BBSRBBSR-Analysen KOMPAKT11/2013Bonn, Juli 2013

Die Energieversorgung stützt sich auf eine robuste Verkehrsinfrastruktur. Die vorliegende Veröffentlichung beschreibt, wie störanfällig das deutsche Verkehrssystem im Hinblick auf die Brennstoffversorgung der deutschen Steinkohlekraftwerke ist. Steinkohlekraftwerke sichern nicht nur die regionale Energie- und Wärmeversorgung, sondern besitzen häufig auch systemrelevante Aufgaben. So erzeugt zum Beispiel das Steinkohlekraftwerk in Datteln rund 20% des deutschen Bahnstroms. Andere Kraftwerke könnten einen Produktionsausfall kurzfristig kaum auffangen.

Die Autoren analysieren auf Grundlage der Verkehrsleistungsstatistik die Transportwege der Steinkohle und bewerten die Kraftwerkstandorte hinsichtlich ihrer Lagerflächen und Logistikoptionen. Anhand dieses konkreten Beispiels wird deutlich, wo das Verkehrssystem Schwachstellen aufweist und welche Möglichkeiten es gibt, kritische Infrastruktur widerstandsfähiger gegenüber Störungen zu machen.

Bearbeitung: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Ansprechpartner:
Bernd Buthe bernd.buthe@bbr.bund.de,
Dr. Peter Jakubowski peter.jakubowski@bbr.bund.de

  • kostenfrei zu beziehen beigabriele.bohm@bbr.bund.de
  • Stichwort:BBSR-Analysen KOMPAKT 11/2013
  • ISSN2193-5017
  • ISBN978-3-87994-720-1
  • urn:nbn:de:101:1-201308029195


Inhalt

Vorwort

  • Einführung
  • Kategorien möglicher Störungen des Verkehrssystems
  • Robustheit und Redundanz
  • Räumliche Analyse der Steinkohleverstromung in Deutschland
  • Fazit

-