Navigation und Service

Kommunale Wohnungsbestände aus verschiedenen Perspektiven

IzR 12.2011, Hrsg.: BBSR im BBR

Gesine Kort-Weiher
Wohnraumversorgung als kommunale Aufgabe heute

Das Thema Wohnungspolitik gewinnt auf der kommunalen Ebene wieder an Bedeutung. Hintergrund sind die rückläufige Bautätigkeit mit sich vielerorts wieder abzeichnender Wohnraumknappheit, die erforderliche energetische Modernisierung und der demographiegerechte Umbau des Wohnungsbestands sowie ein sinkendes Angebot an preisgünstigem Wohnraum bei gleichzeitig steigender Zahl von Haushalten mit Niedrigeinkommen und Transferleistungsbezug. Angesichts zunehmender regionaler und örtlicher Disparitäten auf den Wohnungsmärkten sind eine kommunale Wohnungsmarktbeobachtung und die Erarbeitung kommunaler Wohnraumkonzepte ebenso erforderlich wie eine regionale Differenzierung in der Förderung und stärkere Einflussmöglichkeiten der Kommunen bei der Entscheidung über die Vergabe staatlicher Fördermittel. Die zunehmende Komplexität der Aufgaben und bestehende Spannungsfelder zu anderen kommunalen Aufgabenbereichen führen zu einem - im Vergleich zu früheren Jahren - erhöhten Koordinierungsbedarf innerhalb der Verwaltung. Zudem bedarf es für die erfolgreiche Umsetzung der wohnungspolitischen Ziele und Strategien einer frühzeitigen Einbeziehung und engen Kooperation mit den örtlichen Wohnungsmarktakteuren. Auch weiterhin gilt: Für die erfolgreiche Bewältigung der anstehenden wohnungspolitischen Aufgaben sind die Städte auf eine ausreichende finanzielle Förderung durch Bund und Länder angewiesen.