Navigation und Service

Soziale Absicherung des Wohnens - IzR 9.2011

Grafiken/Karten/Daten

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat für Sie einige zentrale Daten zum Thema in Karten bzw. Grafiken aufbereitet. Sie stehen Ihnen zum Download zur Verfügung. Klicken Sie dazu auf die jeweilige Ansicht der Abbildung. Vergessen Sie bitte nicht den Copyright-Hinweis, wenn Sie Abbildungen für eigene Publikationszwecke verwenden. Zum Nachweis erbitten wir einen Beleg.

Die wichtigsten Instrumente zur sozialen Absicherung des Wohnens

Grafisch aufbereitete Übersicht über die Instrumente zur sozialen Absicherung des Wohnens in Deutschland und die jeweiligen Zielgruppen. Die wichtigsten Instrumente zur sozialen Absicherung des Wohnens



Anteile der Haushalte mit sozialer Absicherung des Wohnens 2009

Die Karte zeigt die Anteile der SGB II-Bedarfsgemeinschaften und Wohngeldhaushalte in den deutschen Kreisen am 31.12.2009. Anteile der Haushalte mit sozialer Absicherung des Wohnens 2009


Empfänger und Volumen staatlicher Leistungen zur sozialen Absicherung des Wohnens 2009

Anzahl Privathaushalte / Bedarfsgemeinschaften mit Anspruch auf Leistungen zur sozialen Absicherung des Wohnens *Volumen staatlicher Leistungen für die soziale Absicherung des Wohnens
in 1 000in Mrd. €
Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)3 42513,66
Sozialhilfe (SGB XII)
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (4. Kapitel SGB XII) **4881,20
Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII)760,19
Wohngeld860***1,56
Insgesamt4 84916,62
Datenbasis: BBSR-Wohnungsmarktbeobachtungssystem, Statistisches Bundesamt, Bundesagentur für Arbeit
©BBSR 2011

* Privathaushalte, ohne Heimbewohner. Zum Rechtskreis des SGB II und SGB XII sind nur Bedarfsgemeinschaften/Haushalte mit Anspruch auf Leistungen für Unterkunft und Heizung aufgeführt. Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften/Haushalte insgesamt im Rechtskreis des SGB II und SGB XII ist höher. Manche Bedarfsgemeinschaften haben aber keinen laufenden KdU-Bedarf, da ihnen z.B. ihre Wohnung oder ihr Zimmer kostenfrei überlassen wird.

**Amtliche Daten zur Anzahl der Haushalte/Bedarfsgemeinschaften mit Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach SGB XII und den staatlichen Ausgaben für die Unterkunftskosten sind nicht verfügbar, Zahlen sind daher geschätzt.

***Reine Wohngeldhaushalte


Anzahl und Anteil der Mieterhaushalte mit staatlichen Leistungen zur sozialen Absicherung des Wohnens 2009

DeutschlandWestdeutschlandOstdeutschland

Anzahl Mieterhaushalte/-bedarfsgemeinschaften*

in 1 000

Mieterhaushalte insgesamt**21 48616 0345 451
Mieterhaushalte mit Leistungen zur sozialen Absicherung des Wohnens insgesamt4 5093 0831 425
Anteil an allen Mieterhaushalten21%19%26%
Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)3 2602 1651 094
Sozialhilfe (SGB XII)
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (4. Kapitel SGB XII)***39632373
Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII)766115
Wohngeld****776534242
Datenbasis: BBSR-Wohnungsmarktbeobachtungssystem, Statistisches Bundesamt, Bundesagentur für Arbeit
©BBSR 2011

*Privathaushalte, ohne Heimbewohner
**Quelle: Mikrozensus 2006
***Amtliche Daten zur Anzahl der Haushalte/Bedarfsgemeinschaften mit Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach SGB XII sind nicht verfügbar, Zahlen sind daher geschätzt
****Reine Wohngeldhaushalte


Bedarfsgemeinschaftstypen bzw. Haushaltsgrößen bei KdU- und Wohngeldempfängern in siedlungsstruktureller Differenzierung 2009

Doppelgrafik: Anteile der Bedarfsgemeinschaftstypen nach SGB II und Haushaltsgrößen bei Wohngeldempfängern 2009 Bedarfsgemeinschaftstypen bzw. Haushaltsgrößen bei KdU- und Wohngeldempfängern in siedlungsstruktureller Differenzierung 2009


Bruttokaltmiete und Höhe des Wohngelds für Mieter 2009





Kreistyp


Zahl der Personen im Haushalt



Brutto-
kaltmiete


Wohngeld-
betrag
(in €)
Zuschussquote
(Anteil des Miet-zuschusses an der Bruttokaltmiete
in %)
Kernstädte13089029
240812631
348314931
453218134
5 u. mehr59925142
insgesamt38812532
Verdichtetes Umland13038829
239711830
346913829
452017333
5 u. mehr59124141
insgesamt40312932
Ländliches Umland12798129
236611231
342613231
448215833
5 u. mehr55523142
insgesamt35011132
Ländlicher Raum12768129
235911532
342013131
447015633
5 u. mehr53822442
insgesamt33910832
Insgesamt12988729
239111930
346214030
451517233
5 u. mehr58524241
insgesamt38212232
Datenbasis: BBSR-Wohnungsmarktbeobachtungssystem, Statistisches Bundesamt (Wohngeldstatistik 2009)
Reine Wohngeldhaushalte, nur Hauptmieter
©BBSR 2011

Durchschnittlich anerkannte Bruttokaltmieten bei KdU-Empfängern 2009

Zwei Karten zeigen die durchschnittlich anerkannten Bruttokaltmieten bei Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung nach Sozialgesetzbuch II (links Einpersonen-, rechts Paar-Bedarfsgemeinschaften) in den deutschen Kreisen 2009. Durchschnittlich anerkannte Bruttokaltmieten bei KdU-Empfängern 2009


Soziale Wohnraumförderung in den Ländern 2002-2010

200220032004200520062007200820092010

Anzahl geförderter Wohn-einheiten

davon


91.539

64.516

55.147

60.204

52.954

56.312

72.203

73.286

57.643
Neubau38.91130.19128.11925.52122.37819.82821.04223.55822.176
Bestands-maßnahmen52.62134.32527.02834.68330.57636.48451.16149.72835.467
Mietwohnungen59.53335.27033.48437.80732.43235.66442.50841.68830.845
Eigentums-maßnahmen31.99929.24621.66322.39720.52220.64829.69531.59826.798
Quelle: Daten der deutschen Bundesländer zur sozialen Wohnraumförderung nach Erhebungen im Auftrag des BBSR/BMVBS
©BBSR 2011