Navigation und Service

Soziale Absicherung des Wohnens - IzR 9.2011

Die Autoren

Ludger Baba

Diplom-Volkswirt mit Schwerpunkt Stadt- und Regionalökonomie, arbeitet seit September 1995 mit 1,5-jähriger Unterbrechung bei empirica Forschung und Beratung ag. Von Anfang 2002 bis Mitte 2003 war er zunächst als Performanceanalyst und später als Country-Manager beim britischen Unternehmen Investment Property Databank (IPD) in London tätig, dem weltweit größten Unternehmen im Bereich Immobilienportfolio- und -benchmarkanalysen. Mitte 2003 erfolgte die Rückkehr zu empirica. Dort war er zwischen Mai 2005 und Dezember 2010 Geschäftsführer der komet-empirica Regionalentwicklung - Stadtentwicklung - Immobilienforschung GmbH, Leipzig/Berlin, seit Februar 2010 ist er Mitglied des Vorstandes der empirica ag.

Arbeitsschwerpunkte: Wohnungsmärkte und Wohnungspolitik, Regional- und Stadtentwicklung, Markt- und Standortgutachten für gewerbliche Immobilienmärkte, Machbarkeitsstudien und Nutzungskonzepte sowie ökonometrische Analysen und Prognosen


Dr. Volker Busch-Geertsema

Diplomsozialwissenschaftler, seit 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter bei der Gesellschaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung e.V. in Bremen, seit 1995 auch nationaler Korrespondent des Europäischen Observatoriums zur Wohnungslosigkeit. Seit 2009 ist er Koordinator dieser Beobachtungsstelle und Mitherausgeber des European Journal of Homelessness. Er hat zahlreiche Studien zu Wohnungslosigkeit, Mindestsicherung, sozialer Ausgrenzung und Integration von sozial Benachteiligten durchgeführt und war an mehreren von der Europäischen Kommission geförderten internationalen Forschungsprojekten beteiligt. Im Auftrag der Stadt Duisburg hat er zusammen mit Ekke-Ulf Ruhstrat und der Verwaltung die drei bislang erschienenen Sozialberichte für Duisburg erstellt und bearbeitet derzeit den vierten. Außerdem evaluiert er zurzeit ein Modellprojekt aufsuchender Wohnungssicherung eines freien Trägers in Bielefeld, unterstützt das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales in NRW fachlich bei der Durchführung des Aktionsprogramms "Obdachlosigkeit verhindern - Weiterentwicklung der Hilfen in Wohnungsnotfällen" und ist wissenschaftlicher Koordinator eines von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration geförderten Evaluations- und Austauschprojektes zu "Housing-First"-Projekten in zehn europäischen Städten ("Housing First Europe").

Arbeitsschwerpunkte: angewandte Forschung und Grundlagenforschung, Programmevaluation, wissenschaftliche Begleitung von Modellprogrammen und Einzelprojekten im sozialen Bereich, sowohl im lokalen, regionalen und nationalen deutschen Kontext als auch in europäischen und internationalen Zusammenhängen.

Jüngste Veröffentlichungen:

  • Housing First, ein vielversprechender Ansatz in der Wohnungslosenhilfe. In: Widersprüche 121 (2011), im Druck
    Wohnungslosenpolitik in Europa. Nationale und europäische Strategien und Maßnahmen gegen Wohnungslosigkeit. In: Nachrichtendienst des Deutschen Vereins (2011) Heft 7, S. 309-314
  • Menschen mit Migrationshintergrund: Öfter arm, öfter arbeitslos, aber seltener wohnungslos? In: Ein weites Feld: Wohnungslosenhilfe - mehr als ein Dach über dem Kopf. Hrsg.: Rosenke, W. - Bielefeld 2011. = Reihe Materialien zur Wohnungslosenhilfe, Heft 61, S. 373-385
    - mit O'Sullivan, Eoin / Pleace, Nicholas und Quilgars, Deborah (Hg.): Homelessness Research in Europe. Festschrift for Bill Edgar and Joe Doherty, Brüssel: FEANTSA, 2010
  • Homelessness and Homeless Policies in Europe: Lessons from Research. - Brüssel: FEANTSA 2010
    www.feantsa.org (mit Edgar, B., O'Sullivan, E., Pleace, N.)
  • Nationales Programm zur Eindämmung von Langzeitwohnungslosigkeit in Finnland. Synthesebericht. - Brüssel, Wien 2011
    http://ec.europa.eu/social/BlobServlet?docId=8181&langId=de


Foto: Tim Clamor

Tim Clamor

Dipl.-Volkswirt, Referent im Projekt "Soziale Absicherung des Wohnens - Bestandsaufnahme und Wirkungsanalyse des Wohngeldes" im Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in der Forschungsstelle Immobilienökonomik innerhalb des Wissenschaftsbereichs Wirtschaftspolitik und Sozialpolitik. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte er an der Universität Mannheim Volkswirtschaftslehre. Seit Dezember 2010 ist er beim IW tätig.


Jürgen Evers

Dipl.-Pädagoge, seit 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter bei der Gesell-schaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung e.V. (GISS) in Bremen. Nach dem Studium der Erziehungs- und Sozialarbeitswissenschaften zunächst langjährige Tätigkeit im Bereich der Sozialarbeit (Wohnungslosenhilfe) und Lehrbeauftragter an Fachhochschulen.

Zu den zahlreichen Veröffentlichungen: www.giss-ev.de

Arbeitsschwerpunkte: Untersuchungen zu sozialen Problemlagen, Bestands- und Bedarfsanalysen, Konzept- und Organisationsentwicklung, Beratung und Umsetzungsbegleitung


Petra Heising

Diplom-Volkswirtin, studierte Volkswirtschaftlehre in Bonn und Nancy/Frankreich mit Schwerpunkt Währungspolitik, Bevölkerungsstatistik und Ökonometrie. Nach Abschluss ihres Studiums begann sie ihre berufliche Tätigkeit bei der empirica ag in der wohnungspolitischen Beratung. Nach zwei Jahren wechselte sie zur neu gegründeten IBG, Immobilien-Beratungs-Gesellschaft Bonn, um dort die Abteilung Regionale Immobilienmarktforschung mit aufzubauen. Nach einem zweijährigen USA-Aufenthalt kehrte sie in das empirica-Team zurück und arbeitet hier seit 2001 als Projektleiterin.

Arbeitsschwerpunkte: Regionalprognosen (Demografie und Wohnungsmarkt, Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Kaufkraft und Infrastruktur), immobilienwirtschaftliche Marktforschung, Bewertung von Miet-, Preis- und Leerstandsdaten, wohnungspolitische Handlungskonzepte, Wohnraumversorgungskonzepte und Konzepte zur Beurteilung von angemessenen Kosten der Unterkunft (KdU)

Ausgewählte jüngere Veröffentlichungen:


Dr. Ralph Henger

Volkswirt, Referent im Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in der Forschungsstelle Immobilienökonomik innerhalb des Wissenschaftsbereichs Wirtschaftspolitik und Sozialpolitik. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und München war er zunächst am ifo Institut für Wirtschaftsforschung und von 2006 bis 2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen (Prof. Bizer) tätig, wo er auch promovierte. Seit Juli 2010 arbeitet er beim IW.


Foto: Dr. Andrej Holm

Dr. Andrej Holm

Sozialwissenschaftler am Lehrbereich Stadt- und Regionalsoziologie der Humboldt-Universität zu Berlin.

Arbeitsschwerpunkte: Stadterneuerung, Wohnungspolitik und städtische soziale Bewegungen.

Aktuelle Veröffentlichungen:

  • Initiativen für ein Recht auf Stadt. Theorie und Praxis städtischer Aneignungen. - Hamburg 2011 (Herausgeber mit D. Gebhardt)
  • Ein ökosoziales Paradox. Stadtumbau und Gentrifizierung. In: politische ökologie 124 (2011), S. 45-52 (Themenschwerpunkt: Post Oil City)
  • Neuordnungen des Städtischen. Ungleiche Entwicklung des Raumes als Ausdruck und Folge von Krisendynamiken. In: VielfachKrise im Finanzdominierten Kapitalismus. Hrsg.: Demirovic, A. u.a. - Hamburg 2011, S. 197-208
  • Politiken und Effekte von Wohnungsprivatisierungen in Europa. In: Kritische Regionalwissenschaft. Disparitäten der Stadt- und Regionalentwicklung. Hrsg.: Belina, B. u.a. - Münster 2011, S. 207-230
  • Townhouses, Urban Village, Car Loft. Berliner Luxuswohnanlagen als "dritte Welle" der Gentrification. In: Geographische Zeitschrift 98 (2010) Heft 2, S. 100-115



Nicole Horschel

Dipl.-Volkswirtin, seit 2007 im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Referentin im Projekt "Wettbewerb der Sozialstandards in einer globalisierten Wirtschaft" innerhalb des Wissenschaftsbereichs Wirtschaftspolitik und Sozialpolitik. Sie hat in Bonn Volkswirtschaftslehre studiert.




Foto: Dr. Joachim Kirchner

Dr. Joachim Kirchner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Wohnung und Umwelt (IWU) in Darmstadt. Schwerpunkte seiner Tätigkeit dort sind wohnungspolitische Analysen, Wohnungsprognosen und Wohnungsmarktanalysen. Er studierte an der Universität Regensburg Soziologie und Volkswirtschaft. Von 1981 bis 1985 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Förderpraxis des sozialen Wohnungsbaus. - Berlin 1998 (mit Behring, K., Ulbrich, R.; im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen)
  • Gesamtdeutsche Wohngeldnovelle. - Darmstadt 2000 (mit Ulbrich, R., Guder, R.; im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen)
  • Wohnungsversorgung für unterstützungsbedürftige Haushalte. Deutsche Wohnungspolitik im europäischen Vergleich. - Wiesbaden 2006 (unterstützt von der Stiftung für Forschungen im Wohnungs- und Siedlungswesen)
  • Leitfaden zu Erstellung kommunaler Wohnraumversorgungskonzepte in Hessen. - Darmstadt 2005 (mit Sautter, H.; im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung)
  • The Declining Social Rental Sector in Germany. In: European Journal of Housing Policy 7 (2007) 1, S. 85-101
  • Wohnungsbedarfsprognose Hessen 2030. - Darmstadt 2008 (mit Rodenfels, M.; im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung)
  • Wohngeldreform 2008. Simulationsrechnungen zu Änderungen des Wohngeldrechts im Jahr 2008. - Darmstadt 2009 (mit Cischinsky, H.; im Auftrag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung)


Mathias Metzmacher

Referatsleiter des Referats "Wohnen und Gesellschaft" im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).


Foto: Nina Oettgen

Nina Oettgen

Diplom-Geographin, Projektleiterin im Referat "Wohnen und Gesellschaft" des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in Bonn. Nach dem Studium der Angewandten Geographie mit Schwerpunkt Raumentwicklung an der Universität Trier war sie Mitarbeiterin bei einer Planungs- und Ingenieurgesellschaft im Bereich ländliche Entwicklung, Landschaftsplanung und Kartographie. Seit 2005 ist sie im BBSR in der Forschung und Politikberatung tätig.

Arbeitsschwerpunkte: soziale Absicherung des Wohnens, Wohngeld, Kosten der Unterkunft, Datengrundlagen und Fachanalysen

Veröffentlichungen:

  • Trends der Wohneigentumsbildung - Haushalte, Objekte, Finanzierung. - Bonn: BBSR 2009. = BBSR-Berichte KOMPAKT 6/09
  • Wohngeld und Arbeitslosengeld II. Besondere Merkmale der Wohnsituation von Frauen und Männern. In: Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2006. - Bonn: BBR 2007. = Berichte, Band 27, S. 181-191
  • Grundbedürfnis Wohnen. In: Frauen - Männer - Räume. Geschlechterunterschiede in den regionalen Lebensverhältnissen - Bonn: BBR 2007. = Berichte, Band 26, S. 135-155


Dr. Ekke-Ulf Ruhstrat

Dipl.-Sozialwissenschaftler, Dipl.-Sozialpädagoge / Sozialarbeiter, seit 1989 Geschäftsführer, wissenschaftlicher Leiter und Gründungsmitglied der Gesellschaft für innovative Sozialforschung und Sozialplanung (GISS) in Bremen. Davor studierte er Sozialwissenschaft, Sozialwesen, Ökonomie und Weiterbildung in Berlin, Hildesheim und Bremen, wo er 1992 auch promovierte. Nach dem Studium war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Stadt- und Regionalplanung der Universität Bremen sowie beim Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Frankfurt beschäftigt.

Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der qualitativen und quantitativen Forschung zu wohnungs- und sozialpolitischen Fragestellungen sowie in der Organisationsentwicklung und Beratung. Aus der langjährigen Tätigkeit resultiert eine Vielzahl von Veröffentlichungen, die unter www.giss-ev.de/mit5_veroeff.html zu finden sind.


Prof. Dr. Michael Voigtländer

Volkswirt, Leiter der Forschungsstelle Immobilienökonomik innerhalb des Wissenschaftsbereichs Wirtschaftspolitik und Sozialpolitik im Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Darüber hinaus ist er seit 2011 Honorarprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und außerdem Dozent für Immobilienökonomie an der ebs, der irebs, der Bergischen Universität Wuppertal und der Akademie deutscher Genossenschaften. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre in Münster und Köln war er von 2000 bis 2005 wissenschaftlicher Assistent am Wirtschaftspolitischen Seminar der Universität zu Köln, Lehrstuhl Prof. Dr. J. Eekhoff. Anschließend wechselte er zum IW, wo er seit Januar 2008 die Forschungsstelle Immobilienökonomik leitet.


Dr. Christian v. Malottki

Dipl.-Ing. Raum- und Umweltplanung, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Wohnen und Umwelt (IWU) in Darmstadt. Schwerpunkte seiner Tätigkeit dort sind Immobilienmarktstudien, Mietpreisanalysen und Fragestellungen im Schnittfeld zwischen Wohnungsmarkt, Quartiersplanung und Energie. Er erstellte in den letzten Jahren u.a. Wohnraumraumversorgungskonzepte und qualifizierte Mietspiegel. Ein aktueller Schwerpunkt liegt auf dem Thema der Bestimmung von Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft. Hier berät er zahlreiche Kommunen bzw. Jobcenter. Wissenschaftliches Interesse besteht zudem in den Bereichen räumliche Ökonometrie, Stadtsimulation und Einsatz von Geoinformationssystemen in der Stadtökonomie. Er studierte an den Technischen Universitäten Kaiserslautern und Valencia und war danach von 2003 bis 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Lehrstühlen Stadtplanung und Volkswirtschaftslehre, wo er verschiedene stadt- und regionalökonomische Drittmittelprojekte bearbeitete. Seine 2008 abgeschlossene Dissertation widmet sich räumlich-ökonometrischen Fragestellungen in der Büromarktmodellierung.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Wohnraumversorgung in Soziale-Stadt-Gebieten: Leitfaden für die Fortschreibung der Integrierten Handlungskonzepte im Themenfeld Wohnen. Wiesbaden: Servicestelle HEGISS 2010. = HEGISS-Materialien (mit J. Kirchner)
  • Regionaler Strukturwandel und Immobilienmärkte. In: Ökonomie, Technologie und Region. Voraussetzung, Formen und Folgen des Strukturwandels. Festschrift für Prof. Dr. Hans-Dieter Feser. Hrsg.: Blien, U.; Flieger, W.; Schmitt, R.. - Regensburg 2010
  • Grundsicherungsrelevante Mietspiegel unter Berücksichtigung der Verfügbarkeit. In: Nachrichtendienst des Deutschen Vereins für öffentlichen und private Fürsorge (2010) Heft 8, S. 349-354 (mit Berner, B.)
  • Integration energetischer Differenzierungsmerkmale in Mietspiegel. - Bonn: BBSR 2010. = BBSR-Online-Publikation 4/2010 (mit Knissel, J.; Alles, R.; Clar, M.)