Navigation und Service

Energie im Quartier
(IzR 4/2017)

Die Autoren

Simone Brengelmann

ist Projektleiterin von Green City Energy. Dort steht der Umbau der Energieversorgung auf 100 % Erneuerbare Energien im Fokus.

Hans Erhorn

ist Leiter der Abteilung Energieeffizienz und Raumklima im Fraunhofer- Institut für Bauphysik. Er erarbeitet mit seinem Forschungsteam seit 30 Jahren energiesparende und effiziente Konzepte für Gebäude, Stadtquartiere und Gesamtstädte.

Heike Erhorn-Kluttig

ist Leiterin der Gruppe Gebäude – Quartier – Stadt am Fraunhofer-Institut für Bauphysik und Mitglied im Begleitforschungsteam des BMWi-Forschungsschwerpunkts EnergieWendeBauen.

Gunnar Grün

ist stellvertretender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP. Jahrgang 1979, studierte Bauingenieurwesen an der Universität Stuttgart sowie der University of Calgary, Canada. 2008 wurde er an der Fakultät Bauingenieurwissenschaften der Universität Stuttgart mit seiner Dissertation, die er mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und in Kooperation mit dem Fraunhofer IBP im Themenbereich "Raumklimatischer Komfort in Flugzeugkabinen" erstellte, promoviert. Nachdem er bereits seit 2005 als Wissenschaftler am Fraunhofer IBP tätig war, übernahm er dort vier Jahre später die Leitung der Arbeitsgruppe "Raumklimasysteme". Ab 2011 leitete er die Abteilung "Raumklima", in der er sich schwerpunktmäßig mit Thermischer Behaglichkeit und Nutzerzufriedenheit, Raumklimatisierung und -automation, Lüftung und Gebäudesimulation, Denkmalpflege und der Klimastabilität in Museen und Depots beschäftigte. Seit 2015 ist er als Professor für "Systemintegration effizienter Gebäude" an die Technischen Hochschule Nürnberg am Energie Campus Nürnberg berufen und ist Leiter der Mitte 2015 neu formierten Abteilung "Energieeffizienz und Raumklima" des Fraunhofer IBP mit Arbeitsgruppen an den Standorten Stuttgart, Holzkirchen, Kassel und Nürnberg.


Dr. Klaus Habermann-Nieße

ist Stadtplaner und Architekt, Geschäftsführer des Büros plan zwei, Vorstand des Wohnbundes e.V. und ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL). Von 1978 bis 2005 Gesellschafter des Architektur- und Stadtplanungsbüros Planerwerkstatt 1.


Foto: Ulf Hahne

Prof. Dr. Ulf Hahne

forscht und lehrt im Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung, Institut für Urbane Entwicklungen, Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Universität Kassel. Schwerpunkte: Folgen des demografischen Wandels (Daseinsvorsorge, Bürgerschaftliches Engagement und Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse), regionale Wertschöpfung (Erneuerbare Energien, Tourismus, Holzcluster) sowie regionale Ökonomien der Postwachstumsgesellschaft und Resilienz als raumpolitische Strategie zur Zukunftsbewältigung.


Kerstin Heitmann

ist Dipl.-Ing. Architektin, M. Eng. in Internationalem Projektmanagement und seit dem Hochbaureferendariat als wissenschaftliche Referentin im BBSR, Referat Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz tätig. Ihre Schwerpunkte: Denkmalschutz und Energieeffizienz.


Prof. Dr. Michael Hiete

Professur für Wirtschaftschemie an der Universität Ulm, forscht seit über 10 Jahren über die bebaute Umwelt. Er war in zahlreichen Forschungsprojekten involviert, davon in einigen als Koordinator. Er beschäftigte sich dabei u. a. mit kommunalem Flächenmanagement, kommunaler Klimaneutralität, Energieeinsparcontracting, energetischer Wohngebäudesanierung, Nachhaltigem Bauen und Bauabfällen. 2014 erhielt er einen Reviewer Award der Zeitschrift Smart and Sustainable Built Environment.


Stephanie Kallendrusch

ist Dipl.-Ing. (FH) Architektin, staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz, Energieberaterin für Baudenkmale, stellvertretende Fachleiterin des Öko-Zentrums NRW. Architekturstudium, 1994 bis 1999 Projekt- und Bauleiterin in verschiedenen Architekturbüros, Mitglied der AK NW, Fachveröffentlichungen und Vorträge zur ökologischen Altbausanierung und zum energiegerechten Bauen, vom BAFA anerkannte Beraterin für die Vor-Ort-Beratung und die Energieberatung im Mittelstand und in Kommunen. Seit 1999 Projektleiterin für Internet-Fernlehrgänge im Öko-Zentrum NRWÖko-Zentrum NRW GmbH.


Foto: Kirsten Klehn

Kirsten Klehn

Dipl.-Ing., ist Stadtplanerin im Büro plan zwei. Ihre Aufgabengebiete dort sind Bauleitplanung, Stadterneuerung und Wohnungswirtschaft. Sie ist sowohl in der Praxis als auch in der Forschung zu verschiedenen Themen der Stadtentwicklung aktiv. In ihrer Freizeit ist sie ehrenamtliche Vorständerin der Hannoverschen Wohnungsgenossenschaft WOGE Nordstadt e.G.


Prof. Dr. Heike Köckler

forscht und lehrt am Department of Community Health, Hochschule für Gesundheit. Sie konzentriert sich dabei auf verschiedene Themen gesundheitsfördernder Stadtentwicklung. Besonders interessieren sie soziale Unterschiede bei umweltbezogenem Verhalten sowie der Wirkung umweltpolitischer Instrumente. Hierbei untersucht sie vor allem die Lebensbedingungen von Menschen mit Migrationshintergrund.


Dr. Gregor Langenbrinck

ist promovierter Diplomingenieur (Architektur) und Stadtentwickler sowie Gründungsgesellschafter von Urbanizers Büro für städtische Konzepte. Raumbezüge aktueller Themen der integrierten Stadtentwicklung zu erkennen und zu vermitteln, steht für ihn im Zentrum. Lösungen für Projekte und Prozesse entwickelt er in der direkten Kommunikation mit beteiligten Akteuren. Dabei setzt er seit dem Architekturstudium auch gerne den Zeichenstift ein. Seine kreative Herangehensweise nutzt er nicht nur bei Urbanizers, sondern vermittelt sie auch an Studierende unterschiedlicher Hochschulen.


Foto: Johanna Lee

Johanna Lee

M.Sc. Dipl.-Wirt.-Ing., ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fachgebietes Wirtschaftschemie an der Universität Ulm. Sie forscht zu Themenfeldern der energetischen Gebäudesanierung, Energie- und Ressourceneffizienz im Gebäudesektor.



Dr. Jens Libbe

Jens Libbe, Jg. 1962, studierte Volkswirtschaft und Sozialökonomie an der Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik und wurde an der Universität Leipzig zum Thema "Transformation städtischer Infrastruktur – Perspektiven und Elemente eines kommunalen Transformationsmanagements am Beispiel Energie" promoviert. Seit 1991 ist Jens Libbe Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu). Zuvor verantwortlich für das Forschungsfeld "Infrastruktur und Daseinsvorsorge" leitet er seit August 2015 den Bereich "Infrastruktur und Finanzen". Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Stadt der Zukunft, Infrastruktursysteme und Transformation, kommunale Daseinsvorsorge und Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse, Institutioneller Wandel kommunaler Aufgaben und Governance öffentlicher Unternehmen, Begleitforschung und Evaluation.


Foto: Thomas Lützkendorf

Prof. Dr.-Ing. Thomas Lützkendorf

Fachgebiet Immobilienwirtschaft des Karlsruher Instituts für Technologie, beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit Fragen der Umsetzung von Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Dazu zählen die Erarbeitung und Erprobung von Nachhaltigkeitsbewertungssystemen (u.a. NaWoh) ebenso wie die Analyse der ökonomischen und ökologischen Vorteilhaftigkeit einer energetischen Modernisierung. Er war und ist an einschlägigen Forschungsvorhaben beteiligt – u.a. SuPerBuildings, CONCERTO Premium, RenoValue und RentalCal.


Christoph Marquart

ist Dipl.-Geograph und Fachbereichsleiter Umwelt- und Klimaschutz bei Stadtverwaltung Garching.


Alejandra Matovelle

arbeitet am Department of Community Health, Hochschule für Gesundheit und am Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung, Institut für Urbane Entwicklungen, Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel. Die Dipl. Geologin ist seit Juli 2015 im Sandy Projekt tätig. Sie studierte Geologie an der Universidad del Pais Vasco in Bilbao (Spanien) mit dem Schwerpunkt Angewandte Ingenieurgeologie. Von 2001-2014 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Environmental Systems Research der Universität Kassel tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte: Szenarien, Nachhaltige Entwicklung, Ökologische Bilanzierung, Klimaschutz und Klimaanpassung.


Foto: Elias Naber

Elias Naber

ist Wirtschaftsingenieur (M. Sc.) und Mitarbeiter der Forschungsgruppe Bauen, Ökonomie, Umwelt am Deutsch-Französischen Institut für Umweltforschung, Karlsruher Institut für Technologie. Er beschäftigt sich in seiner Forschung mit den Themenfeldern der Energieeffizienz und erneuerbaren Energien in der bebauten Umwelt und der sozio-technischen Modellierung. Er ist in mehrere Projekte zum Thema energetische Gebäudesanierung involviert.


Ulrich Neumann

Dipl.-Ing, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Center for Environmental Systems Research an der Universität Kassel.


Wolfgang Neußer

ist Dipl. Geograph und seit 2000 im BBSR tätig. Mittlerweile arbeitet er als stellvertretender Leiter des Referats "Wohnungs- und Immobilienmärkte". Dort beschäftigt er sich im Rahmen der bundesweiten Wohnungsmarktbeobachtung insbesondere zu Fragen des Wohnungs- und Gebäudebestands, zur Entwicklung von Mietspiegeln und nicht zuletzt seit der Programmeinführung des KfW-Programms 432 "Energetische Stadtsanierung" 2011 mit dessen Begleitforschung.
Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Wohnungsmarktbeobachtung, insbesondere Fragen der energetischen Erneuerung der Wohnungsbestände, Mietspiegel, Geschäftsstelle des Wettbewerbs "Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen auf Basis integrierter Stadtteilentwicklungsprojekte"; aktuelle Ressortforschungsbegleitung u.a. zur Wirtschaftlichkeit der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 und 2012, zum ökologischen Mietspiegel, zum Contracting im Mietwohnungsbau und zu Investitionsprozessen im Wohnungsbestand der 1970er- und 1980er-Jahre.


Foto: Günter Pfeifer

Günter Pfeifer

ist Architekt und emeritierter Professor für Architektur. Von 1963 bis 1967 studierte Günter Pfeifer Architektur an der Staatlichen Werkkunstschule in Kassel. 1975 gründete er sein eigenes Architekturbüro mit Sitz in Freiburg im Breisgau und Lörrach, wo er bis 2000 als Architekt tätig war. Von 1992 bis 2012 war er ordentlicher Professor an der TU Darmstadt, zunächst für Entwerfen und Hochbaukonstruktion, ab 2001 für Entwerfen und Wohnungsbau. Von 2001 bis 2005 war er neben Harald Roser und Christoph Kuhn Partner des Büros Pfeifer Roser Kuhn mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Von 2005 bis 2012 führte er ebenda das Büro "pfeifer. kuhn. architekten" in Partnerschaft mit Christoph Kuhn. Seit 2013 besteht unter seiner Leitung das Büro "Pfeifer Architekten" in Freiburg im Breisgau und seit 2014 das Büro "BaruccoPfeifer Architektur" in Partnerschaft mit Lisa Barucco in Darmstadt. Arbeitsschwerpunkte des Büros sind Wohnungsbau und Bauen im kirchlichen Bereich. Für die 2008 realisierte Neugestaltung des Innenraums der Augustinuskirche in Heilbronn wurde er 2012 mit dem Hugo-Häring-Landespreis des Bundes Deutscher Architekten ausgezeichnet.
Außerdem befasst sich Günter Pfeifer mit alternativen Entwurfsstrategien zum solaren Bauen. Sein Ansatz ist hier, möglichst mit baulich-architektonischen Mitteln ein "kybernetisches", also ganzheitlich betrachtetes Konzept zur energetischen Optimierung der Bauten zu erlangen. 2009 wurde Pfeifer der Gottfried-Semper-Architekturpreis der Sächsischen Akademie der Künste verliehen.


Armin Raatz

ist Ingenieur für Energietechnik, Schwerpunkt Erneuerbare Energien und Geschäftsführer der Klima und Energieeffizienz Agentur KEEA.


Manfred Rauschen

ist Geschäftsführer Öko-Zentrum NRW seit 1997 und Geschäftsführender Gesellschafter des Öko-Zentrums NRW seit 2005 sowie stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Naturstrom AG, Mitglied des Aufsichtsrats der Ecoreporter.de AG, Vorsitzender des Japanischen Energieausweis Verbandes und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der B.A.U.M. Consult GmbH, Hamm.


Robert Riechel

ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter im Bereich Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) in Berlin. Er arbeitet in der Geschäftsstelle der Nationalen Plattform Zukunftsstadt und betreut das Projekt "Transformation des städtischen Energiesystems und energetische Stadtsanierung (TransStadt)". Robert Riechel hat in Berlin und Oxford Stadt- und Regionalplanung studiert. Danach hat er sich in mehreren Forschungsprojekten an der TU Darmstadt und der Regionalen Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming mit Klimaanpassung und Ressourcenschonung in der Stadt- und Regionalentwicklung beschäftigt.


Foto: Frank Schultmann

Prof. Dr. Frank Schultmann

ist Institutsleiter des Deutsch-Französischen Instituts für Umweltforschung und des Instituts für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er forscht und lehrt seit mehr als 20 Jahren zu den Themen industrielle Wertschöpfungsketten, Risikomanagement, Kreislaufwirtschaftssysteme, integrierte Umweltschutzmaßnahmen und Biomassennutzung. Er war am europäischen Forschungsprojekt CONCERTO Premium, am BMBF Forschungsprojekt otello und anderen Forschungsprojekten zur bebauten Umwelt beteiligt.


Torsten Weißenfels

ist seit Jahresanfang 2017 als Referent im Referat SW II 2 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und hier insbesondere für das Thema Energetische Stadtsanierung zuständig.