Navigation und Service

Heimat und Stadtentwicklung
(IzR 2/2019)

Die Autoren

Prof. Dr.-Ing. Uwe Altrock

ist Professor für Stadterneuerung und Planungstheorie an der Universität Kassel. Er ist Mitherausgeber des Jahrbuchs Stadterneuerung und der Buchreihe Planungsrundschau. Seine Forschung beschäftigt sich mit Governance-Fragen, Baukultur und Quartiersentwicklung im Rahmen von Urbanisierungs- und Bestandsentwicklungsprozessen in Deutschland, China, Indien und anderen Ländern. Mit Fragen nach Verlust und Neubestimmung von Heimat in einer zunehmend globalisierten Welt wird er dabei auf immer wieder neue Weise konfrontiert.

Forschungsschwerpunkte: Stadterneuerung, Planungstheorie, Megacities, städtische Governance, Planungsgeschichte, Baukultur und Städtebau

Publikationen (Auswahl):

  • U. Altrock, R. Kunze, G. Schmitt, D. Schubert (Hrsg.) 2015: Über Städtebauförderung hinaus? Jahrbuch Stadterneuerung 2014/15. Berlin.
  • U. Altrock, S. Huning, T. Kuder, H. Nuissl (Hrsg.) 2014: Die Anpassungsfähigkeit von Städten. Zwischen Resilienz, Krisenbewältigung und Zukunftsorientierung. Berlin.
  • U. Altrock, S. Schoon (Hrsg.) 2013: Maturing Megacities. The Pearl River Delta in Progressive Transformation. Dordrecht.
  • U. Altrock, G. Bertram (Hrsg.) 2012: Wer entwickelt die Stadt? Geschichte und Gegenwart lokaler Governance. Bielefeld.
  • U. Altrock, J. Aring, U. Hahne, I. Reuther (Hrsg.) 2011: Gewinnen, verlieren oder transformieren? Das europäische Städtesystem im Wandel. Berlin.

Foto: Christoph Antweiler

Prof. Dr. Christoph Antweiler

ist Ethnologe und Professor für Südostasienwissenschaft am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn. Forschungen zu Kognition, Stadtkultur, Ethnizität, Popularisierung von Wissenschaft, lokalem Wissen und pankulturellen Kulturmustern. Hauptforschungsregion ist Südostasien, insbesondere Indonesien.



Dr. Karsten Berr

ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsbereich Geographie der Eberhard Karls Universität Tübingen.


Dr.-Ing. Uwe Ferber

ist Geschäftsführer der StadtLand GmbH Leipzig und arbeitet in europäischen und nationalen Projekten der Stadt- und Regionalplanung.

Prof. Manfred Gerner

ist Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkwerkstädte (ADF) und als Experte für Fachwerk und Holzkonstruktionen, aber auch für die Realisierung von Bau- und Sanierungsprojekten seit 40 Jahren national und international tätig.


Angelina Göb

ist Diplom-Geographin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) in Hannover. Ihre planungs- und forschungstheoretischen Schwerpunkte liegen im Bereich der Stadtentwicklung und Stadtforschung sowie der qualitativen Raumanalyse.




Foto: Karin Hartmann

Karin Hartmann

ist Architektin und Journalistin. Seit 2016 Referentin für Baukultur im BBSR, konzipiert und koordiniert sie Forschungsprojekte für die Baukulturforschung auf Bundesebene.



Marie Heřmanová

ist Sozialanthropologin und Mitglied des Studios für angewandte anthropologische Forschung Anthropictures. Ihre Interessengebiete sind Migrations- und Flüchtlingsforschung, Stadtanthropologie und Medienanthropologie. Derzeit ist sie Postdoc-Forscherin am Institut für Soziologie der Tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag.


Prof. Dipl.-Ing. Martin Hoelscher

ist Stadtplaner und Architekt, lehrt Städtebau, Stadt- und Regionalentwicklung im Bachelor-Studiengang Stadtplanung an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (HS OWL), im Master Städtebau NRW und als Gastprofessor an der Universidad de La Salle in Bogotá. Er forscht im urbanLab der HS OWL zur informellen Stadt in Lateinamerika und Europa und ist freiberuflich als Planer und Gutachter tätig.


Corinna Jenal

ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsbereich Geographie der Eberhard Karls Universität Tübingen.


Foto: Robert Kaltenbrunner

Dr. Robert Kaltenbrunner

1980 bis 1986 Studium Architektur und Städtebau an der TU Berlin, 1992 Promotion über städtebauliche Leitbilder beim Umbau Shanghais in den 1950er und 60er Jahren, 1990 bis 1999 Projektleiter für Wohnungsbaugroßvorhaben in der Berliner Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr, seit 2000 Leiter der Abteilung "Bau- und Wohnungswesen" im BBSR.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Besonderheiten und Perspektiven der Wohnsituation in Deutschland (zusammen mit Matthias Waltersbacher). In: Aus Politik und Zeitgeschichte (Bonn – Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament), 64. Jg., Nr. 20-21, 12. Mai 2014, S. 3–12.
  • Kann Architektur sich "rentieren"? Immobilien oder: Die Globalisierung des Örtlichen. In: Archithese (Zürich), 44. Jhg., Nr. 4, Juli-Aug. 2014, S. 24–31.
  • Struktur und Interpretation. Placemaking - oder was es heißt, Heimat zu finden in der Stadt. In: Bastian Lange, Gottfried Prasenc, Harald Saiko (Hrsg.): ORTSENTWÜRFE. Urbanität im 21. Jahrhundert. Jovis Verlag, Berlin 2013, S. 122–128.
  • Der Zukunft müde? Erhalt, Transformation und Inwertsetzung des städtischen Kulturerbes. In: Forum Stadt - Zeitschrift für Stadtgeschichte, Stadtsoziologie, Denkmalpflege und Stadtentwicklung (Esslingen) 40. Jg. Nr. 2, Mai 2013, S. 162–180.
  • Stadt, Architektur und Nachhaltigkeit: Auf der Suche nach einer neuen Planungs- und Baukultur. In: Sabrina Lampe, Johannes N. Müller (Hrsg.): Dialog Baukultur. Innovationen in der Lehre: Die internationale Dimension erfolgreich stärken. callidus Verlag, Wismar 2013, S. 285–315.


Prof. Dr. Dr. Olaf Kühne

ist Lehrstuhlinhaber – Stadt- und Regionalentwicklung (SRE) am Forschungsbereich Geographie der Eberhard Karls Universität Tübingen.


Hannah Kindler

ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsbereich Geographie der Eberhard Karls Universität Tübingen.


Michal Lehečka

ist Stadtanthropologe an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag und Mitglied des angewandten anthropologischen Studios Anthropictures. Er führt sowohl angewandte als auch akademische ethnographische Feldforschungen zu den Besonderheiten der postsozialistischen Stadtentwicklung mit besonderem Schwerpunkt auf sozialistischen modernistischen Städten durch.


Nilsson Samuelsson

arbeitet als Stadtplaner für die Landeshauptstadt Dresden.








Jun.-Prof. Dr. Florian Weber

forscht und lehrt in der Fachrichtung Geographie an der Universität des Saarlandes.


Foto: Stephan Willinger

Stephan Willinger

Studium der Raumplanung an den Universitäten Dortmund und Berlin sowie an der Kunstakademie Düsseldorf. Stipendiat am Bauhaus Dessau mit einer Arbeit zum Narrativen Urbanismus. Städtebauliches Referendariat und Planungspraxis in Nordrhein-Westfalen und Berlin. Seit 2002 Stadtforschung im BBSR. Projektleitung Nationale Stadtentwicklungspolitik. Forschung zu lokaler Governance, Narrativem Urbanismus und Partizipation. Er lehrt Informellen Städtebau an der TU Dortmund.