Navigation und Service

Stadtquartiere im Umbruch

Infrastruktur im Stadtumbau - Chancen für neue Freiräume. Hrsg.: BBR, Bonn 2008

Stadtentwicklung ist zunehmend von der Gleichzeitigkeit und räumlichen Nähe von Wachstum und Schrumpfung gekennzeichnet. Zahlreiche Städte in den neuen Bundesländern und zunehmend Kommunen in den alten Bundesländern sind mit Bevölkerungsverlusten konfrontiert.

Wie ist eine solche "Stadtentwicklung ohne Wachstum" zu steuern? Die Modellvorhaben und Referenzstädte aus dem Forschungsvorhaben "Stadtquartiere im Umbruch" des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) haben eine Antwort auf diese Frage gesucht. Im Fokus stand die Entwicklung und Umsetzung von Strategien für den Rückbau von Infrastruktureinrichtungen und die Schaffung neuer Freiräume in solchen Stadtteilen, die durch hohe Bevölkerungsverluste gekennzeichnet sind und in denen Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Kindertagesstätten oder Schulen leerstehen.

Die vorliegende Dokumentation stellt die Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus den Modellvorhaben und Referenzstädten vor. Die Berichte aus der kommunalen Praxis werden ergänzt durch Beiträge, die aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven das Thema beleuchten. Die Sonderveröffentlichung ist sowohl Erfahrungsbericht als auch Handreichung für ähnlich betroffene Städte. Sie richtet sich vorrangig an Stadtplaner, Kommunalpolitiker und Verwaltungsexperten. Die Beiträge machen Mut, die Chancen zu nutzen, die im Nutzungswandel öffentlicher Einrichtungen liegen. Neue Freiräume wie attraktive Plätze und Grünzüge können für mehr Lebensqualität in unseren Stadtquartieren sorgen.

Bearbeitung:
raum + prozess, Hamburg (Auftragnehmer)
Mone Böcker, Sina Rohlwing

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
Dr. Manfred Fuhrich (Leitung)

Druckversion vergriffen

ISBN 978-3-87994-035-6, urn:nbn:de:0093-SO1408R126
Archivserver der Deutschen Nationalbibliothek

Inhalt

Zusammenfassung/Abstract

1 Ergebnisse aus dem Forschungsfeld
Stadtquartiere im Umbruch - Fazit in 10 Kernsätzen
Integrierter Stadtumbau - Empfehlungen für die kommunale Praxis

2 Ergebnisse und Empfehlungen aus den Modellvorhaben und Referenzstädten
Anpassung der sozialen Infrastruktur in westdeutschen Städten - Die Beispiele Castrop-Rauxel und Wuppertal
Infrastrukturanalyse Duisburg 2020 - Methodik und Ergebnisse
Von der Kooperation zur Stadtumbausatzung, Grenzen des konsensualen Stadtumbaus - Erfahrungen aus Schwerin
Konsequenter Stadtumbau - Planungsrechtliche Umsetzung in Eisenhüttenstadt
Stadtumbau in Halle und Halle Neustadt - Erkenntnisse aus dem gleichzeitigen Umbau in Alt- und Neustadt
Schule frei - Nachnutzung von Schulgebäuden in Halle
Der Stadtrand in der Transformation - Chancen und Hürden - Erfahrungen aus dem Modellvorhaben Cottbus
Neue (Freiraum-)Qualitäten durch Infrastrukturrückbau - Das Beispiel Bremerhaven

3 Interdisziplinäre Blickrichtungen und Empfehlungen
Der visionäre Blick - Bürgerinformation und Entscheidungsfindung. Szenarien einer virtuellen Stadt zur Vermittlung von Rückbaubedingungen
Der juristische Blick - Planungsrechtliche Steuerung eines konsequenten Stadtumbaus
Der stadttechnische Blick - Technische Infrastruktur als Orientierung für einen sparsamen Stadtumbau
Der umsetzungsorientierte Blick - Initiative ergreifen in Castrop-Rauxel. Drei Projekte - eine Strategie


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des ExWoSt-Forschungsprojektes "Stadtquartiere im Umbruch".
>> weitere Informationen

-