Navigation und Service

Neue Kooperationen und Finanzierungsmodelle für die Daseinsvorsorge

Ein Praxisleitfaden

Hrsg.:

BBSRSonderveröffentlichungBonn, September 2015

Titelseite: Neue Kooperationen und Finanzierungsmodelle für die Daseinsvorsorge - Ein Praxisleitfaden

Der demografische Wandel und die angespannte Haushaltslage in vielen kleinen Städten und Gemeinden insbesondere der ländlichen Räume kann das Angebot an sozialer Infrastruktur nicht mehr wie bisher aufrechterhalten werden. Daher suchen oftmals Bürgerinnen und Bürger nach Möglichkeiten, sich finanziell zu beteiligen, organisatorisch einzubringen und letztlich um die Lebensqualität vor Ort aufrecht zu erhalten.

Mittlerweile gibt es in Deutschland viele gute Beispiele, auf deren Auswertung diese Broschüre basiert. Die Broschüre versteht sich als Handreichung für Akteure, die ebenfalls ein solches Projekt angehen wollen und vor grundsätzlichen Fragen stehen: Wie kann man sich mit welchen Rollen einbringen? Welche Rechts- und Organisationsformen sind geeignet? Welche Finanzierungsarten gibt es?
In welchen Projektphasen müssen bestimmte Entscheidungen getroffen werden und mit welchen Schwierigkeiten ist zu rechnen?


Wissenschaftliche Bearbeitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat I 4 – Städtebauförderung, Soziale Stadtentwicklung
Dr. Rupert Kawka rupert.kawka@bbr.bund.de

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Berlin
Referat SW I 7 – Kleinere Städte und Gemeinden in ländlichen Räumen
Silke Andresen, Birgit Heck

Auftragnehmer
IAT – Institut Arbeit und Technik
Dr. Stefan Gärtner, Dr. Karin Weishaupt (Redaktion), Gelsenkirchen

SPRINT – wissenschaftliche Politikberatung
Florian Langguth, Berlin

  • Druckversion vergriffen
  • ISBN978-3-87994-165-0
  • urn:nbn:de:101:1-2015113001


Inhalt

  1. Mehr Mut wagen
  2. Soziale und kulturelle Daseinsvorsorge als gemeinsames Produkt – neue kooperative Lösungen und Finanzierungsmodelle
  3. Was ist notwendig – vier Bausteine, mit denen sich Initiativen beschäftigen sollten
  4. Von der Idee zur nachhaltigen Initiative – Hilfestellungen und Empfehlungen für fünf entscheidende Phasen
  5. Nicht ohne die Kommune – Unterstützungsmöglichkeiten durch kommunale Akteure
  6. Gemeinsam für die Lebensqualität vor Ort – zusammenfassende Erkenntnisse und Ausblick
  7. Anhang

Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des ExWoSt-Forschungsfeldes "Neue Kooperationen und Finanzierungsmodelle zur Sicherung der Daseinsvorsorge in kleinen Städten und Gemeinden im ländlichen Raum".
>> weitere Informationen

-