Navigation und Service

BBSR-Expertenpanel Immobilienmarkt

Auf einen Blick

Fachbeitrag: Januar 2019

Immobilien-Konjunkturstimmung Mitte 2018: Es klemmt am Neubau

Die aus dem BBSR-Expertenpanel ermittelte Einschätzung des Konjunkturniveaus zeigt für die vier Märkte Wohnen, Büro, Einzelhandel und Logistik zuletzt sehr unterschiedliche, teils gegenläufige Dynamiken auf. Zwei der vier Segmente erreichen 2018 den besten bzw. zweitbesten Stimmungswert seit 2012 (vgl. Abbildung 1).

Lesen Sie ausführliche Ergebnisse in der aktuellen Publikation:

Wohn- und Wirtschaftsimmobilien in Deutschland 2018
Ergebnisse des BBSR-Expertenpanel Immobilienmarkt 2018
BBSR-Analysen KOMPAKT 12/2018, Hrsg.: BBSR, November 2018
>> weitere Informationen


Die Grafik zeigt die Konjunkturstimmung in Segmenten des Immobilienmarkts vom ersten Halbjahr 2012 bis zum ersten Halbjahr 2018 in einem Liniendiagramm. Konjunktureinschätzung: Büromarkt nähert sich dem Spitzenreiter Logistikmarkt anAbbildung 1 Quelle: BBSR, Bonn 2019


Logistikmarkt: Der Höhenflug hält an

Im langjährigen Trend hat sich der Logistikimmobilienmarkt zum Spitzenreiter der Konjunkturstimmung entwickelt. Mittlerweile berichten 60% der Logistikexperten über eine nochmals (eher) verbesserte Konjunkturlage für das erste Halbjahr 2018 (Saldo). Die in Abbildung 1 dargestellte Erwartungshaltung legt nahe, dass die Boomjahre weiter anhalten: Eine überdurchschnittlich beurteilte Nachfrageexpansion treibt die Mieten an, scheint jedoch auf einschneidende Hemmnisse im Neubau zu treffen.


Bürovermietungsmarkt am Limit

Bei der derzeit ebenso boomenden Stimmungslage im Büroimmobilienmarkt fehlt indes nur wenig, die "Pole-Position" streitig zu machen. Das Plateau der letzten Jahre scheint überwunden: Im Vergleich zum letzten Jahr stellt ein weitaus höherer Anteil der Experten (eher) einen Aufwärtstrend fest (53% im Saldo). Auch hier erwarten die Teilnehmer trotz deutlich verbesserter Nachfragebewertung weiterhin eine stockende Neubautätigkeit. Im direkten Vergleich scheint das Sanierungsgeschäft von Bestandsobjekten besser zu laufen.


Einzelhandelsimmobilien im Downsizing?

Für Handelsimmobilien kannte das Stimmungsbarometer in den vergangenen Jahren vornehmlich eine Richtung: nach unten. Der massive Dämpfer aus dem letzten Jahr setzt sich auch 2018 fort und trübt den Stimmungswert auf einen neuen Tiefstand in der Zeitreihenbetrachtung (Saldo: -16 %). Nahezu 40% der Befragten nehmen eine weitere Verschlechterung der Marktlage wahr. Die Konjunkturoptimisten unter den Einzelhandelsakteuren gehen mit 12% dagegen so gut wie unter. Fast spiegelbildlich korrespondiert in Abbildung 1 die erwartete Abwärtsentwicklung beim Neubau mit den defizitären Werten für die Flächennachfrage.


Wohnungsmarkt weiterhin durch Anspannung geprägt

Auch im Wohnungsmarkt markiert das aktuelle Niveau die schlechteste Konjunktureinschätzung innerhalb der abgebildeten sechs Jahre. Im Saldo beurteilt nur noch jeder dritte Befragte die Marktlage als positiver gegenüber 2017. Zwei Jahre zuvor waren zwei von drei Experten dieser Auffassung. Eine einbrechende Nachfrage kann hierfür nicht verantwortlich sein. Vielmehr entwickelt sich die Lücke zwischen Angebots- und Nachfrageerwartung immer weiter auseinander und bleibt in diesem Segment am größten.

>> zurück zur Übersicht