Navigation und Service

Projekte und Fachbeiträge: Wohnen und Stadtentwicklung

>> Abgeschlossene Projekte und Fachbeiträge

Problemimmobilien – Herausforderungen und Lösungen im Quartierskontext

Problemimmobilien stellen für die Stadtentwicklung, aber auch für den Wohnungsmarkt eine große Herausforderung dar. Aufgrund ihrer negativen Ausstrahlungseffekte können sie in mehrfacher Hinsicht dem gesamten Standort schaden und damit kleinräumig positive Entwicklungen im Quartier hemmen. Das Forschungsprojekt erhebt, dokumentiert und analysiert die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit Problemimmobilien und bereitet die Ergebnisse in einer Publikation praxisnah auf. Darüber hinaus werden Vorschläge erarbeitet, mit welchen Formaten der zukünftige Erfahrungsaustausch und Fachdialog zu Problemimmobilien unterstützt werden kann.

Projektstart: Dezember 2017

Mehr: Problemimmobilien – Herausforderungen und Lösungen im Quartierskontext …

Fachagentur zum Bündnis für Bezahlbares Wohnen und Bauen

Mit dem bundesweiten "Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen" rief das Bundesbauministerium 2014 ein zentrales Gremium zur Bewältigung aktueller wohnungspolitischer Herausforderungen ins Leben. Im Rahmen dieses Dialogprozesses werden mit Ländern, Kommunen und Verbänden gemeinsam Lösungen für die aktuellen wohnungspolitischen Herausforderungen entwickelt. Ziel ist es, den steigenden Wohnungsbedarf unter der Berücksichtigung der sozialen, demografischen und energetischen Anforderungen zu decken. Das Bündnis wird auch in der neuen Legislaturperiode seit 2017 fortgesetzt und der Prozess durch eine Fachagentur und Geschäftsstelle begleitet und unterstützt.

Projektstart: Januar 2015

Mehr: Fachagentur zum Bündnis für Bezahlbares Wohnen und Bauen …

Umzugsmobilität und ihre Wirkung auf lokale Wohnungsmärkte

Die hohe Nachfrage nach Wohnraum insbesondere in den Großstädten und Ballungsgebieten führt zu einer deutlichen Verknappung des Angebotes vor allem im preisgünstigen Wohnungsmarktsegment. Inwieweit Neubaumaßnahmen durch Sickereffekte bzw. Umzugsketten zu einer Entlastung des preisgünstigen Wohnungsmarktsegmentes beitragen, ist in der Fachöffentlichkeit umstritten. Im Rahmen des Forschungsprojektes soll auf Basis einer umfassenden Empirie in vier Großstädten das Umzugsgeschehen näher analysiert werden, um daraus die Sickereffekte und deren Wirkungen auf das lokale Wohnungsmarktangebot abzubilden.

Projektstart: Januar 2017

Mehr: Umzugsmobilität und ihre Wirkung auf lokale Wohnungsmärkte …

Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen – Erhebung und Erprobung von Bausteinen eines aktiven Managements

Insbesondere in wachsenden Kommunen ist es notwendig, Wohnungsneubau auch durch Innenentwicklung voranzutreiben. Hierbei ergeben sich jedoch vielfältige Abstimmungs- und Aushandlungsbedarfe. Die Modellvorhaben des Forschungsfeldes sollen Impulse für kommunale Akteure in Kooperation mit der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft geben. Ziel ist dabei, alltagstaugliche Lösungen zu finden, wie Wohnungsbau in der Innenentwicklung mit Hilfe eines aktiven Innenentwicklungsmanagers erfolgreich angestoßen und umgesetzt werden kann.

Projektstart: Januar 2017

Mehr: Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen – Erhebung und Erprobung von Bausteinen eines aktiven Managements …

Integration von Flüchtlingen in den regulären Wohnungsmarkt

Die Zahl der Asylbewerber und Flüchtlinge ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Für die Städte und Gemeinden ergeben sich hieraus neue Herausforderungen und Integrationsanforderungen. Im Fokus der Studie stand die Frage, inwieweit eine angemessene Wohnraumversorgung der Flüchtlinge als wichtige Komponente der Integration gelingt und wie sich die Flüchtlinge auf dem regulären Wohnungsmarkt versorgen. Darüber hinaus sollten die regionale Verteilung und Unterbringungsformen während und nach dem Asylverfahren untersucht werden.

Projektlaufzeit: August 2016 – September 2017

Mehr: Integration von Flüchtlingen in den regulären Wohnungsmarkt …

Erfolgsfaktoren für Wohnungsbauvorhaben im Rahmen der Innenentwicklung von dynamischen Städten

Hinsichtlich der Entwicklung unserer Städte und Gemeinden existiert ein stadtplanerischer und im Baugesetzbuch verankerter Konsens zur Bevorzugung der (wohn-)baulichen Innenentwicklung vor der Außenentwicklung. Tatsächlich wird in den letzten Jahren zwar ein erheblicher Anteil des städtischen Wohnungsneubaus in der Innenentwicklung verwirklicht, jedoch treten zunehmend Widerstände auf, die die Nutzung der Potenziale zum Teil scheitern lassen. Im Rahmen des Forschungsprojekts werden sowohl die Hemmnisse wie auch Erfolgsfaktoren der wohnbaulichen Innenentwicklung sichtbar gemacht und Strategien und Instrumente bewertet.

Projektstart: Dezember 2015

Mehr: Erfolgsfaktoren für Wohnungsbauvorhaben im Rahmen der Innenentwicklung von dynamischen Städten …

Einzelprivatisierung von Wohnungen – Umfang, Struktur und wohnungspolitische Implikationen der Umwandlungsprozesse

Die Zahl der Eigentumswohnungen in Deutschland hat in den letzten Jahren bundesweit deutlich zugenommen. Zum einen sind viele Eigentumswohnungen neu gebaut worden, zum anderen wurden aber auch zahlreiche - vormalige - Mietshauswohnungen in Eigentumswohnungen nach Wohnungseigentumsgesetz umgewandelt. Diese Prozesse bieten Chancen wenn es z.B. um Eigentumsbildung und Altersvorsorge privater Haushalte geht, bergen aber möglicherweise auch Risiken im Hinblick auf ein schrumpfendes preiswertes Mietwohnungsangebot und Verdrängungstendenzen.

Projektstart: Dezember 2015

Mehr: Einzelprivatisierung von Wohnungen – Umfang, Struktur und wohnungspolitische Implikationen der Umwandlungsprozesse …

Umwandlung von Nichtwohngebäuden in Wohnimmobilien

In vielen Städten Deutschlands waren während der letzten Jahre einerseits erhebliche Leerstände von Nichtwohngebäuden und eine zunehmend schwierigere Vermietbarkeit von Büroflächen zu beobachten. Gleichzeitig ließen die Wohnungsmärkte Angebotsengpässe mit der Folge steigender Mieten erkennen. Insofern gewann die Umwandlung von Nichtwohngebäuden für die Kommunen, aber auch für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft zunehmend an Attraktivität. Das Forschungsfeld sollte Chancen und Herausforderungen der Umwandlung von nicht mehr genutzten Nichtwohngebäuden zu Wohnungen in angespannten Wohnungsmärkten aufzeigen.

Projektlaufzeit: März 2015 – Dezember 2017

Mehr: Umwandlung von Nichtwohngebäuden in Wohnimmobilien …

Lokale Bündnisse für bezahlbares Wohnen und Bauen in ausgewählten Handlungsfeldern

Mit dem bundesweiten "Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen" hat das BMUB ein Gremium zur Bewältigung aktueller wohnungspolitischer Herausforderungen ins Leben gerufen. Ziel ist es, den steigenden Wohnraumbedarf in nachfragestarken Regionen zu decken und gleichzeitig soziale, demografische und energetische Anforderungen zu berücksichtigen. Die Studie als Teilprojekt des Bündnisses sollte Handlungsansätze lokaler Bündnisprozesse auf kommunaler Ebene herausarbeiten. Die Erfahrungen der Kommunen sind ein grundlegender Baustein, über den wesentliche Hinweise und Erkenntnisse in den Gesamtprozess eingebracht werden konnten.

Projektlaufzeit: Januar 2015 – Juli 2017

Mehr: Lokale Bündnisse für bezahlbares Wohnen und Bauen in ausgewählten Handlungsfeldern …