Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Jugend macht Stadt!

Regionalkonferenz zur Jugendbeteiligung am 15. November 2012 in Erfurt

Kurzzusammenfassung

Am 15. November 2012 wurde in Erfurt die Regionalkonferenz "Jugend macht Stadt!" durchgeführt. Sie bildete den Abschluss des Projektes "Jugendbeteiligung im Praxistest" und wendete sich an Stadtentwickler und an all diejenigen, die sich für die Verbindung von Jugend und Stadtentwicklung interessieren. Im fachlichen Austausch zwischen Forschung, Politik, Planungsverwaltungen und Jugendlichen wurde das Thema Jugendbeteiligung in der kommunalen Planungspraxis mit gut 80 Teilnehmern diskutiert. Die Veranstaltung bot in einer Schulaula im Erfurter Norden eine ansprechende Atmosphäre zum intensiven Austausch und griff vorhandene thematische und räumliche Verbindungen zur Städtebauförderung und zu Jugendprojekten vor Ort auf.

Der Parlamentarische Staatssekretär Jan Mücke und die Thüringer Staatssekretärin Inge Klaan betonten die Bedeutung von Jugendbeteiligungsprojekten für die Stadtentwicklung. Sie warben für einen Dialog der Disziplinen und stellten heraus, dass viele positive Beispiele den Mehrwert eines integrierenden Ansatzes zeigten. In einem "Beratungsgespräch" mit Jugendlichen und einer Vertreterin der planenden Verwaltung wurden praktische Erfahrungen und Ratschläge für die erfolgreiche Durchführung und Unterstützung von Jugendprojekten entwickelt. Anschließend wurde der aktuelle Stand der Querauswertung der im ExWoSt-Forschungsfeld "Jugendliche im Stadtquartier" durchgeführten Modellvorhaben vorgestellt und ein Einblick in die für Anfang 2013 geplante Veröffentlichung "Kompass: Jugendliche in der Stadtentwicklung" gegeben.

Anhand von drei Modellvorhaben wurden besondere Aspekte der Jugendbeteiligung in der Stadtentwicklung diskutiert. Präsentiert wurden das Erfurter Projekt "Ladebalken", der "Stadthof Glaucha" aus Halle sowie "Knut’s Kunstquartier" aus Witten. Alle Projekte machten deutlich, dass die Einbeziehung Jugendlicher in ganz unterschiedlichen Kontexten kreative Ergebnisse hervorbringen kann.

Zum Abschluss der Konferenz bot sich den Teilnehmern und Teilnehmerinnen die Möglichkeit im Rahmen einer ‚Walking Discussion‘ Themenaspekte der Jugendbeteiligung in der Planungspraxis vor Ort mit Akteuren aus der Stadt Erfurt zu vertiefen und zu diskutierten. In Gruppen wurden dabei Projekte im Erfurter Norden besichtigt: Neben dem Kunst-, Kultur- und Musikzentrum "Klanggerüst" und einem Urban Gardening Projekt boten vor allem die aus dem Modellvorhaben "Ladebalken" hervorgegangenen Projekte "Die Stube" und "Saline 34" interessante Einblicke in die Praxis der Jugendprojekte.

Eine Zusammenfassung der Regionalkonferenz findet sich in folgendem PDF Dokument:
Dokumentation: Regionalwerkstatt Jugend macht Stadt!
Erfurt 15.11.2012 (PDF, 3MB, Datei ist barrierefrei/ barrierearm)

Zugehörige Projekte

Jugendliche im Stadtquartier

Status: Abgeschlossen Laufzeit: Mai 2009 – Oktober 2016

Diese Seite