Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Jugend belebt Leerstand

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit April 2011 – April 2013
  • Programm ExWoSt

Jugendlichen fehlen in unseren Städten Räume zur selbstbestimmten Aneignung und Nutzung. Gerade in innerstädtischen Lagen bieten hier leerstehende Gebäude große Potenziale. Jugendliche können mit ihren Nutzungen dazu beitragen, innerstädtische Quartiere und Stadtzentren, die nicht als Rückbaugebiete festgelegt wurden, zu beleben. In kleineren Städten und Gemeinden können auch bedeutende Gebäude in anderen Lagen solche Funktionen übernehmen.

Kommunen sollten deshalb Möglichkeitsräume für Jugendliche entwickeln und ihre Impulse in die Stadtentwicklung integrieren. Im Rahmen des Forschungsfeldes "Jugend belebt Leerstand" wurde in Modellvorhaben untersucht, welche räumlichen Angebote für die jugendliche Aneignung von Leerständen besonders geeignet sind und wie Städte und Gemeinden diese zur Stärkung der Innenstadtentwicklung einsetzen können. Inhaltlich hat dieses Forschungsfeld viele Bezüge zu aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung, vor allem zu Stadtumbauprozessen, zum Leerstandsmanagement und Zwischennutzungen, aber auch zur Innenstadtentwicklung in kleinen Gemeinden und großen Städten.

Auftragnehmer des Forschungsprojektes war:
Urban Catalyst Studio, Berlin

Zugehörige Projekte

Jugendliche im Stadtquartier

Status: Abgeschlossen Laufzeit: Mai 2009 – Oktober 2016

Diese Seite