Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Jugendbeteiligung im Praxistest

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit Mai 2012 – Mai 2013
  • Programm ExWoSt

Der Bund hat im Forschungsfeld "Jugendliche im Stadtquartier" seit 2009 in Modellvorhaben aufgezeigt, wie Jugendliche an der Stadtentwicklung mitwirken können und wie ihnen mehr als bisher nutzbare Räume angeboten werden können. In diesem Zusammenhang wurden mehr als 50 Modellvorhaben begleitet und finanziell unterstützt. Doch wie lange hält die Offenheit der Stadtverwaltungen? Welche Wirkungen entfaltet eine kommunale Leitlinie zur Jugendbeteiligung? Und wie viele Jugendliche engagieren sich nach ersten Rückschlägen auch längerfristig?

Im Projekt "Jugendbeteiligung im Praxistest" wurde untersucht, wie erfolgreich die angewendeten Instrumente auch über einen längeren Zeitraum waren und welche Instrumente empfohlen werden können. Es sollte überprüft werden, wie Projektansätze in der Verwaltung verankert bzw. fortgeführt werden konnten und welche Auswirkungen die Projekte vor Ort hatten. Dazu wurden die Modellvorhaben anhand von Steckbriefen ausgewertet, ausgewählte Vorhaben wurden dann vertiefend untersucht. Die Erkenntnisse wurden mit der Fachöffentlichkeit diskutiert, um konkrete Hinweise für die Praxis in Form eines "Kompass Jugendliche und Stadtentwicklung" zu formulieren.

Der Austausch mit der Fachöffentlichkeit sollte dazu dienen, die vielfältigen Bezüge zu aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung in kleinen Gemeinden und großen Städten zu konkretisieren. Dazu zählten unter anderem Aspekte der Innenstadtentwicklung, Stadtumbauprozesse sowie Integrationsmöglichkeiten in der Sozialen Stadt.

Auftragnehmer des Forschungsprojektes waren:

STADTIDEE Städtebau.Prozess.Kommunikation, Dortmund
TU Berlin, FG Städtebau und Siedlungswesen, Berlin

Zugehörige Projekte

Jugendliche im Stadtquartier

Status: Abgeschlossen Laufzeit: Mai 2009 – Oktober 2016

Diese Seite