Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien (KIQ)

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit Dezember 2011 – Mai 2015
  • Programm ExWoSt

Das ExWoSt-Forschungsfeld "Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien (KIQ)" erweiterte die Kooperation mit privaten Eigentümern in der Stadtentwicklung um eine zusätzliche Dimension: Lokale Eigentümervereine, insbesondere Haus & Grund-Vereine, übernahmen dabei eine wichtige Bündelungsfunktion für die privaten Eigentümer und arbeiteten quartiersbezogen mit der Kommune im Rahmen einer verbindlichen Kooperation auf Augenhöhe zusammen.

Projektlaufzeit: Dezember 2011 – Mai 2015

Ausgangslage

Innerstädtische Wohnquartiere und ihre Immobilien befinden sich in einem ständigen Wandel mit vielfältigen Anpassungserfordernissen. Diese beziehen sich sowohl auf die städtebauliche Struktur und das städtebauliche Erscheinungsbild als auch auf die Qualität und die Bewirtschaftung der Immobilienbestände. Diese Herausforderungen lassen sich zusammengefasst als Qualifizierungs- und Anpassungsbedarfe, manchmal auch als Stadtumbaubedarfe charakterisieren.

Ein Quartier ist niemals "fertig". In allen Wohnungsmarktlagen von schrumpfend bis wachsend sind aktives Handeln und Investitionen erforderlich, die der Lebensqualität der Bewohner dienen und den langfristigen Werterhalt der Immobilien sichern. Es besteht Konsens darüber, dass die privaten Eigentümer eine Schlüsselrolle für die Aufwertung innerstädtischer Wohnquartiere spielen.

Dabei zeigt sich, dass die Teilhabe einer Vielzahl von privaten Eigentümern an den Prozessen im Quartier nicht einfach zu organisieren ist. Die Vielfalt der Eigentümer und ihrer Immobilien stellt aber auch eine große Chance dar. Sie macht einen guten Teil der Stärke innerstädtischer Quartiere und gewachsener Ortskerne in den Städten und Gemeinden aus. Zudem ist innerstädtisches Wohnen wieder gefragt, wenn das Umfeld und die Wohnungsangebote stimmen. Die Erfahrungen zeigen, dass es sich lohnt, diese Chancen aktiv zu nutzen. Auch zahlreiche erfolgreiche Maßnahmen der Städtebauförderung belegen die positiven Effekte der Unterstützung privater Immobilieneigentümer.

Ziel

Das Forschungsfeld ging zum einen der Frage nach, welche geeigneten und übertragbaren Kooperationsformen und entsprechende Arbeitsweisen im Rahmen einer Zusammenarbeit von Kommune und Eigentümerverein gangbar sind und zu welchen Erfolgen sie führen. Zum anderen sollte mit dem ExWoSt-Forschungsfeld auch gezielt untersucht werden, welche Handlungsfelder der Immobilienbewirtschaftung und der Stadterneuerung sich im Rahmen der Kooperation sinnvoll angehen lassen und welche konkreten Aktivitäten und Investitionen umgesetzt werden können.

Auftragnehmer des Forschungsprojektes war empirica – Forschung und Beratung, Bonn/Berlin.

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK