Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Modellvorhaben: Rabryka 2016, Görlitz

Junge Energie in die Stadt!

Das Modellvorhaben RABRYKA macht sich zur Aufgabe, junge Menschen in Görlitz zu aktivieren und das deutsch-polnische Zusammenleben zu fördern. Mit der Belebung der ehemaligen Hefefabrik (jetzt Energiefabrik) möchte das Modellvorhaben ein sozio-kulturelles Zentrum etablieren. Damit soll die Stadt auch für junge Menschen wieder attraktiver werden und diese zum Bleiben und zum (Wieder) Kommen animieren.

PROJEKTDATEN
StadtGörlitz (54.000 Einwohner), Sachsen
ProjektnameRabryka 2016
AkteureProjektgruppe: Rabryka
TrägerSecond Attempt e.V. - Verein zur Förderung und Vernetzung von Jugendkultur
Informationrabryka.eu
www.second-attempt.de
KooperationspartnerStadt Görlitz, Werk.Stadt.Laden, Dresden
Kernthemen
  • Demographischer Wandel
  • Grenzregion Deutschland/Polen
  • Leerstandsaktivierung

Projektbeschreibung

Eine lebenswerte Stadt schaffen

RABRYKA ruft junge Menschen aus der deutsch-polnischen Grenzregion dazu auf, sich in die Stadtgestaltung von Görlitz/Zgorzelec einzubringen und ihre eigene, lebenswerte Stadt mitzugestalten, in der es sich zu bleiben lohnt.

Gemeinschaftliche Nutzungen von Ressourcen fördern

Mit der Belebung einer ehemaligen Hefefabrik als "Energiefabrik" testet RABRYKA neue Nutzungskonzepte, die die Stadt attraktiver für junge Menschen machen und auf das Umfeld ausstrahlen. Auf dem Fabrikgelände werden durch Impulsprojekte gemeinschaftlich nutzbare Angebote geschaffen, die auf lokale Defizite reagieren: In einer Kreativwerkstatt werden verschiedene Handwerksfertigkeiten vermittelt und es wird ein öffentlicher Werkzeug-Pool aufgebaut. Außerdem entstehen auf dem Gelände eine Boulderwand an einem alten Silo, ein TonLabor, ein urbaner Garten und ein RepairCafé. Projekte wie ein Jugendkulturblog mit Eventkalender, die Coworking-Gemeinschaft KoLABORacja und ein mobiles Kino reagieren auf lokale Defizite und setzen neue Impulse in der Stadt.

Gemeinsam wird nachgedacht und ausprobiert, erforscht und getestet, was demnächst in einem Zentrum für Jugend- und Soziokultur auf dem Nachbargrundstück umgesetzt werden soll. Die RABRYKA ist Prototyp für das neu entstehende Zentrum, das in Kooperation mit der Stadt eingerichtet und betrieben werden wird.

Wirkung und Werte

Durch die zentrale Lage der Energiefabrik und die Konzentration vieler Impulsprojekte auf dem Gelände wurde das Potenzial der RABRYKA wahrgenommen und das Jugend.Stadt.Labor etabliert sich immer mehr als Plattform und Ansprechpartner für Jugendbeteiligung in der Stadt. Das eingereichte Betreiberkonzept für das Zentrum für Jugend- und Soziokultur erhielt den Zuschlag von der Stadt und wird nun umgesetzt. Alle Aktivitäten und Projekte sollen eine Gemeinschaft befördern, in der man sich gegenseitig unterstützt, Akzeptanz und Toleranz gefördert werden und ein Austausch entsteht.

Impulsprojekte

Boulderwand

In Kooperation eines lokalen Jugendhauses mit dem Zittauer Alpenverein wurden Klettergriffe auf einem alten Silo der Energiefabrik montiert und ein standardgerechter Fallschutz installiert. Insbesondere in den Sommermonaten soll so das bestehende Kursangebot des Jugendvereins nach draußen verlagert und erweitert werden.

Kreativ-Werkstatt

In der Kreativ-Werkstatt stehen Maschinen und Materialen zur Verfügung. Ein Werkstattleiter steht Laien und Profis bei Fragen zur Verfügung und gibt Einführungen in die Maschinennutzung. Durch diesen Rahmen ist jeder Nutzer im Stande, seine eigenen Werkstücke zu fertigen.



Urbaner Garten

Auf dem Außengelände der Energiefabrik wurde ein urbaner Garten als gemeinschaftlicher Prozess von unterschiedlichen Akteursgruppen angelegt. Dabei wurden auch Rentner einbezogen, um ihr Wissen generationenübergreifend weiterzugeben. Familien sind eingeladen, sich an Pflege und Gartenarbeit zu beteiligen und Geflüchtete erhalten die Möglichkeit, einen Ort der Begegnung und des Austauschs aufzubauen.

Ton.Labor

In zwei Räumen der Energiefabrik soll ein Nachwuchstonlabor eingerichtet werden. Junge Nachwuchstalente sollen hier die Möglichkeit erhalten, Songs aufzunehmen, mittels Workshops Unterstützung z. B. beim Songwriting zu erhalten und hinter die Kulissen der Musikproduktion schauen. Das Team besteht aus vier jungen musikerfahrenen Görlitzer/-innen, die ein pädagogisches Studium absolvieren bzw. teilweise bereits in dem Bereich arbeiten.

KoLABORacja – Raum und Wissen teilen

Sieben junge Frauen haben sich zusammengeschlossen und in einem leer stehenden Ladenlokal einen Coworking Space geschaffen, der zum kollaborativen und interdisziplinären Arbeiten einlädt. Ressourcen werden gemeinsam genutzt, Wissen und Erfahrungen können getauscht und für gemeinsame Projekte gebündelt werden. Eine stundenweise Einmietung für die Arbeitsplätze erweitert die Zielgruppe und steigert die Attraktivität für Selbstständige, Studierende und Schüler.

Jugendkulturblog "Kanapa"

Eine Gruppe deutsch-polnischer Akteure erstellt einen zweisprachigen Jugendblog, in dem anhand verschiedener Rubriken die jungen Menschen zu Wort kommen und sich gegenseitig inspirieren und informieren können. (http://kanapa-blog.org/)

Forschung

Das Jugend.Stadt.Labor "RABRYKA" steht für die experimentelle Auseinandersetzung mit den Themen "Migration" und "Grenzregion" und ihren Folgen für die Stadtentwicklung. Der Laborgedanke und das Austesten von Nutzungen für junge Menschen sind zentral verankert. RABRYKA fungiert als Testlauf für ein selbstorganisiertes Jugendzentrum, das nun in Kooperation mit der Stadt umgesetzt wird. Durch die Funktion als Plattform und eigene Jugend-Umfragen hat sich die RABRYKA zum zentralen Ansprechpartner für Jugendbelange in Görlitz entwickelt und bietet Angebote zur Wissensvermittlung auf Augenhöhe, z. B. durch das A-Team (freies Jugendparlament).

Das Modellvorhaben "RABRYKA" leistet einen Beitrag zu den übergeordneten Forschungsthemen: "Nachbarschaften" (Identifikation mit der eigenen Stadt, Verbindung zu Polen), "Neue Ökonomien und Ökologien" (Ressourcen, Sharing: offene Werkstatt) und "Stadt als Klassenzimmer" (Bildung, z. B. offene Werkstatt).

Internetseite zum Projekt

rabryka.eu

Zugehörige Projekte

Jugend.Stadt.Labor

Status: Abgeschlossen Laufzeit: November 2013 – Oktober 2016

Diese Seite