Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Modellvorhaben: BOB, Wittlager Land

Junge Ideen für den ländlichen Raum

Jugendliche aus der ländlichen Region "Wittlager Land" schließen sich interkommunal zusammen, um die Zukunftsfähigkeit der Region zu verbessern.

PROJEKTDATEN
Stadt"Wittlager Land" (38.000 Einwohner), Niedersachsen
ProjektnameZukunft vielfältig gestalten!
AkteureProjektgruppe: BOB
TrägerGemeinde Bad Essen
InformationBOB (Facebook)
KooperationspartnerOrtsjugendring Bad Essen / Arbeitskreis Jugend Bohmte
Kernthemen
  • Demografischer Wandel
  • Mobilität
  • Gemeinschaft und Teilhabe
  • Regionaler Zusammenhalt
  • Jugend und Zukunft im ländlichen Raum


Projektbeschreibung

Zukunftsfähigkeit der Region stärken

Das Projekt BOB möchte junge Menschen aus den drei Gemeinden Bad Essen, Ostercappeln und Bohmte stärker vernetzen und sie durch selbstorganisierte Jugendstrukturen zum Bleiben animieren, um die Zukunftsfähigkeit der Region zu stärken.

Dafür hat BOB verschiedene Container als neue Jugendorte in den Gemeinden aufgebaut. Die jeweiligen Nutzungen wurden durch Befragungen aus den lokalen Bedürfnissen junger Menschen abgeleitet. Durch das einheitliche Grundelement der Container werden die Einzelstandorte als Teil eines verbindenden Ganzen wahrgenommen, heben sich aber zugleich deutlich vom übrigen Ortsbild ab und stehen somit für etwas Neues. Die Überseecontainer wurden je nach Bedarf aus- und umgebaut und durch Terrassen oder Anbauten erweitert: Das BOBatelier wird als Experimentierfeld von der lokalen Graffitiszene genutzt. Das Projekt BOBmixedzone bringt Skater und DirtBiker zusammen und ermutigt weitere Nutzergruppen, sich auch zu engagieren. BOBrubik.cube dockt an ein bestehendes Jugendzentrum in Bohmte an und verfügt über eine Boulderwand an der Außenseite, den Innenraum nutzen junge Musiker.

Mit BOB-WLAN wurde ein kostenloser und schneller Internetzugang in alle Ortskerne gebracht und die Region wurde dadurch auch virtuell besser vernetzt.

Wirkung und Werte

Die dezentrale Lage der drei Gemeinden macht es dem Jugend.Stadt.Labor nicht leicht, öffentlichkeitswirksam zu arbeiten. Dennoch konnten an allen drei Standorten neue Jugendstrukturen etabliert und ausdifferenzierte Jugendangebote geschaffen werden. Die Projekte und die enge Zusammenarbeit mit den Gemeindevertretern schaffen eine Identifikation mit der Region, durch die ein neuer Zusammenhalt entsteht und das "Zuhause auf dem Land" als ein Wert an sich vermittelt wird.

Impulsprojekte

BOBrubik.cube

An das bestehende Jugendzentrum in Bohmte wird der "BOBrubik.cube" angedockt. Die Außenflächen werden als Boulderwände benutzt, wodurch freies Klettern in Absprunghöhe ermöglicht wird. Der Innenraum wird von einer Musikinitiative genutzt, da es im Wittlager Land einen großen Bedarf an offen nutzbaren Musikräumen gibt. Durch die Möglichkeit der Mehrfachnutzung entsteht eine Vernetzung der verschiedenen Interessengruppen.


BOBatelier

In drei zusammengeschalteten Containern ist in Bohmte das "BOBatelier" entstanden. Es steht der kreativen Szene des Wittlager Landes zur Verfügung und wird vor allem von Graffitikünstlern genutzt, um die Graffitikunst in der Region stärker zu etablieren. Außerdem werden Kurse für Kinder und Jugendliche angeboten, denen so ein bewusster Umgang mit Sprühdosen und Graffititechniken nähergebracht wird.


BOBmixed.zone

In Bad Essen ist an einem bestehenden Skateplatz die "BOBmixed.zone" entstanden. Mehrere Container bilden hier eine Schnittstelle zwischen Skatern und Dirtbikern und stehen auch für weitere Nutzergruppen zur Verfügung.





BOB-WLAN

Das Internet hat für junge Menschen generell und im ländlichen Raum in besonderer Weise eine große Bedeutung: Es ermöglicht den Zugang zu unterschiedlichen Jugendszenen und sozialen Netzwerken. In Zusammenarbeit mit Freifunkern aus der benachbarten Großstadt Osnabrück wurde ein freies und schnelles WLAN-Netz im Wittlager Land eingeführt, das in großen Teilen der Ortszentren verfügbar ist und rege genutzt wird.

Forschung

Das Modellvorhaben "BOB" steht im Rahmen des Forschungsfeldes für die Auseinandersetzung mit den Themen Schrumpfung, Demographischer Wandel und der daraus folgenden Frage nach der Zukunftsfähigkeit ländlicher Regionen. Im Fokus steht die integrierte Entwicklung des Wittlager Landes aus der Perspektive junger Menschen. Diese haben durch das Engagement von BOB ein neues Image erhalten, das in der Öffentlichkeit und im Ortsbild wahrnehmbar ist und die einzelnen Gemeinden durch eine zusammenhängende Jugendstruktur verbindet.

Kontaktpflege und regelmäßige Einladungen an die lokale Politik und Verwaltung erzeugen Vertrauen und bringen Unterstützung. Mit dem Jugend.Stadt.Labor wurden Containernutzungen als Novum im Wittlager Land eingeführt und es konnte eine Debatte über die Potenziale von alternativen Raum- und Zwischennutzungen eröffnet werden

BOB ist in folgende übergeordnete Forschungsthemen einzuordnen: "Nachbarschaften" (Lebensraum Dorf), "Neue Ökonomien und Ökologien" (Ressourcen gemeinschaftlich nutzen) und "Aktivierung von Räumen" (Containerstruktur/Gemeinsam genutzte Flächen).

Internetseite zum Projekt

BOB (Facebook)

Zugehörige Projekte

Jugend.Stadt.Labor

Status: Abgeschlossen Laufzeit: November 2013 – Oktober 2016

Diese Seite