Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Baukultur konkret

Modellprojekte

Die in der Pilotphase getesteten Formate und Strategien wurden in einer zweiten Phase des Forschungsvorhabens, die von Januar 2015 bis April 2016 dauerte, in neun Modellprojekten durch das Forschungsteam ausprobiert und weiterentwickelt. Dieses "Enabling" von Baukulturinitiativen durch das Forschungsteam mit temporären, prozesshaften Einsätzen vor Ort fand in drei "Runden" statt: Zuerst wurden Initiativen in Schmidtheim (Nordrhein-Westfalen), Sonthofen (Bayern) und im Schwarzatal (Thüringen) unterstützt. Daran schlossen sich Einsätze in Nordkirchen (Nordrhein-Westfalen), dem Ilzer Land (Bayern) und in Kalbe/Milde (Sachsen-Anhalt) sowie schließlich in Unkel (Rheinland-Pfalz), Pleß (Bayern) und in der Dübener Heide (Sachsen/Sachsen-Anhalt) an.


Im nordrhein-westfälischen Eifeldorf Schmidtheim hat in den letzten Jahren eine bürgerschaftliche Initiative durch ihr besonderes Engagement für den eigenen Ort selbst auf bundesweiter Ebene für Aufsehen gesorgt.

>> zum Steckbrief



Im Schwarzatal hat sich aus der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft TourismusRegion Rennsteig-Schwarzatal, die durch die LEADER Aktionsgruppe Saalfeld Rudolstadt (LAG) getragen wird, die Initiative "Zukunftswerkstatt Schwarzatal" herausgebildet.

>> zum Steckbrief


Wer den Suchbegriff "Baustelle Sonthofen" im Internet eingibt, wird Informationen über aktuelle Straßensperren und sonstige Beeinträchtigungen durch Baumaßnahmen im Stadtgebiet finden.

>> zum Steckbrief



In Nordkirchen im südlichen Münsterland hat die vergleichsweise junge Bürgerinitiative DORFschafft* seit ihrer Gründung im Jahr 2014 bewiesen, dass sie in der Lage ist, in kürzester Zeit zahlreiche konkrete Projekte anzustoßen.

>> zum Steckbrief



Die Stadt Kalbe ist die größte Ortschaft in der im nördlichen Sachsen-Anhalt gelegenen Einheitsgemeinde Kalbe (Milde). Kalbe war bis 1987 Kreisstadt und zählte, auch wegen des damaligen Grenztruppenstandortes, 3.500 Einwohner.

>> zum Steckbrief


Der Verein Ilzer Land e.V. wurde 2005 gegründet und besteht derzeit aus zwölf Gemeinden: Fürsteneck, Grafenau, Hutthurm, Perlesreut, Ringelai, Röhrnbach, Saldenburg, Schönberg, Thrumannsbang, Eppenschlag, Innernzell und Schöfweg.

>> zum Steckbrief


Die "Entwicklungsagentur Unkel – Kulturstadt am Rhein e.V." (EA) ist eine Initiative, die sich die aktive Mitgestaltung an einer zukunftsfähigen Entwicklung des historischen Ortskerns des ehemaligen Weinbauorts Unkel am Rhein zur Aufgabe gemacht hat.

>> zum Steckbrief


Der sich etwa zu gleichen Teilen über die Landesgrenzen von Sachsen und Sachsen-Anhalt hinweg erstreckende Naturpark Dübener Heide umfasst eine Fläche von rund 75.000 ha, die durch dörfliche Strukturen und Kleinstädte sowie ländliche Agrarlandschaft, ausgedehnte Waldgebiete und Moore geprägt ist.

>> zum Steckbrief

Mit rund 860 Einwohnern ist Pleß das kleinste Dorf unter den Modellprojekten von Baukultur konkret. Gelegen im Unterallgäu, etwa 15 Kilometer nördlich der Kleinstadt Memmingen ist es der Projektort, der am meisten landwirtschaftlich geprägt ist.

>> zum Steckbrief


Diese Seite